Saisonauftakt in der MLS Kälterekord im US-Fußball

Kälter war es noch nie bei einer Partie der Major League Soccer: Minus acht Grad wurden beim Anstoß der Begegnung zwischen den Colorado Rapids und den Portland Timbers gemessen. Das Spiel war dann deutlich hitziger.

Colorado Rapids gegen Portland Timbers
AP

Colorado Rapids gegen Portland Timbers


Die 12.717 Zuschauer in Dick's Sporting Goods Park in Colorado wurden Zeuge einer historischen MLS-Begegnung: Noch nie wurde eine Begegnung in der höchsten Spielklasse im US-Fußball bei niedrigeren Temperaturen angepfiffen. Minus acht Grad Celsius waren es beim Saisonauftakt zwischen den Colorado Rapids und den Portland Timbers. Die Zuschauer wurden indes für ihr Durchhalten belohnt: Sechs Tore gab es beim 3:3 (1:2) zu sehen, dazu noch eine Rote Karte.

Kei Kamara hatte die Gastgeber in der 16. Minute in Führung gebracht, bevor Diego Váleri (29.) und Sebastián Blanco (45.+1) das Spiel bis zur Pause drehten. Colorados Axel Sjöberg hatte in der 27. Minute bereits früh in der Partie die Rote Karte gesehen. Ex-HSV-Spieler Benny Feilhaber glich kurz nach der Pause für die Gastgeber aus, bevor Deklan Wyne Portland mit einem Eigentor (66.) erneut in Führung brachte. Den Schlusspunkt setzte in der Nachspielzeit Andre Shinyashiki mit dem 3:3-Ausgleichstreffer.

Helfer während der Partie
AP

Helfer während der Partie

Während der Partie versuchten die Helfer, den während der Partie einsetzenden Schnee mit Schaufeln und Laubbläsern vom Spielfeld zu entfernen. "Es war ein Schneesturm, du kannst dich auf so etwas nicht vorbereiten", sagte Timbers-Torhüter Jeff Attinelle, der als einziger Spieler nicht in kurzen Hosen antrat. "Das war eine Sache, die einmal im Leben passiert, aber alle sind gut mit der Situation umgegangen", so der 30-Jährige.

Sein Gegenüber, Ex-Premier-League-Torhüter Tim Howard, spielte übrigens wie fast alle Spieler in kurzen Hosen.

In einer früheren Version dieses Artikels stand, dass die Temperatur in Colorado -18 Grad Fahrenheit betrug (etwa -27 Grad Celsius). Tatsächlich herrschten in Colorado aber 18 Grad Fahrenheit (etwa -8 Grad Celsius). Wir haben den ersten Absatz angepasst.

mfu



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
aggro_aggro 03.03.2019
1. Quatsch
Bei -27°C wäre es fahrlässig Leistungssport zu betreiben. Außerdem kann es bei dieser Temperatur keinen Schneefall geben. Irgendetwas stimmt da nicht. Im US-Liveticker steht etwas von "18 degrees", was wenn man es aus Fahrenheit umrechnet ungefähr -8°C sind. Das ist ein ziemlicher Unterschied, Sensationspresse. Sechs, Setzen.
naeggha 03.03.2019
2. @1: korrekt
Danke für den Beitrag. Da hat offenbar jemand falsch von Fahrenheit zu Celsius umgerechnet. Ich selbst war mal bei -8 Grad in Bremen im Stadion. mache ich nie wieder, hält man nur mit kaffee oder kakao aus. und selbst der ist nach 3 Minuten kalt.
fabische 04.03.2019
3. Keine Meldung wert
Habt ihr mittlerweile gemerkt, dass ein Fußballspiel bei -8 Grad keine Meldung wert ist? In deutschen Wintern spielen auch Hobbykicker zigfach bei solchen Temperaturen. Das Video ist aber ganz hübsch.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.