Fußball in Schottland Erstligatrainer zeigt sich wegen Glücksspiels selbst an

In einer Stellungnahme seines Klubs Hamilton Academical hat der ehemalige Profi und jetzige Trainer Brian Rice bekannt, spielsüchtig zu sein. Auch gegen Regeln des Verbandes soll er verstoßen haben.

Der schottische Trainer Brian Rice vom Erstligisten Hamilton Academical hat sich beim nationalen Fußballverband wegen des Verstoßes gegen Glücksspielregeln selbst angezeigt. Das bestätigte sein Verein. In einer ausführlichen Stellungnahme  auf der Internetseite des Klubs räumte der 56 Jahre alte Rice zudem ein, spielsüchtig zu sein. Er entschuldigte sich bei Spielern, Fans und Mitarbeitern.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

"Meine Krankheit ist zurückgekehrt", sagte Rice, der schon früher mit der Abhängigkeit zu kämpfen hatte. Der schottische Verband ermittelt nun wegen Regelverstoßes in den vergangenen fünf Spielzeiten gegen Rice. Für den 30. Januar ist eine Anhörung geplant. Der frühere Profi von Nottingham Forest und Dunfermline Athletic hatte das Traineramt bei Hamilton Academical vor einem Jahr übernommen. Hamilton steht in der schottischen Premiership auf dem vorletzten Platz.

mfu/dpa