Fußball international Inter vor Juve, Chelsea rettet Remis

Der FC Chelsea hat dank Salomon Kalou ein Unentschieden gegen Manchester United erreichte - die Rückkehr an die Tabellenspitze aber verpasst. Real Madrid siegte ohne Christoph Metzelder. In Italien durften die Titelaspiranten Inter Mailand und Juventus Turin jubeln.


Hamburg - Inter Mailand kommt in der italienischen Serie A immer besser in Schwung. Die Mannschaft von Trainer José Mourinho gewann am dritten Spieltag beim AC Turin 3:1 und hat nun sieben Punkte auf dem Konto. Ein Eigentor von Marco Pisano (24.) sowie Treffer von Maicon (26.) und Zlatan Ibrahimovic (52.) sorgten für den Inter-Sieg. Für Turin konnte Elvis Abbruscato (76.) nur noch verkürzen.

Stürmer Ibrahimovic: Dritter Inter-Treffer beim AC Turin
AP

Stürmer Ibrahimovic: Dritter Inter-Treffer beim AC Turin

Rekordmeister Juventus Turin gewann durch ein Tor des Brasilianers Amauri (39.) bei Cagliari Calcio 1:0 und liegt nun punktgleich hinter Spitzenreiter Inter auf Platz zwei. Am Abend kam der AC Mailand nach zwei verlorenen Spielen zum Auftakt zu einem 4:1 gegen Lazio Rom. Clarence Seedorf, Gianluca Zambrotta, Alexandre Pato and Kaka sorgten für die Milan-Tore. Für Rom traf Mauro Zarate.

Der spanische Meister Real Madrid hat am 3. Spieltag ohne den deutschen Nationalspieler Christoph Metzelder den zweiten Saisonsieg geholt. Das Team des deutschen Trainers Bernd Schuster, der den ehemaligen Dortmunder nicht für den Kader berücksichtigt hatte, gewann am Sonntag 2:0 (0:0) bei Racing Santander und verbesserte sich auf Tabellenplatz sechs. In Santander schossen Ruben de la Red (54.) und Ruud van Nistelrooy (74.) den Sieg für die Königlichen heraus.

Neuer Spitzenreiter ist der FC Valencia, der mit 1:0 bei CA Osasuna Pamplona gewann und wie UD Almeria (1:0 gegen FC Malaga), FC Villarreal (2:1 bei CD Numancia) sowie Espanyol Barcelona sieben Punkte auf dem Konto hat. Die Katalanen hatten sich am Samstag 1:1 vom FC Getafe getrennt und waren nur vorübergehend an der Spitze geblieben.

Der FC Barcelona verbuchte nach nur einem Punkt aus zwei Spielen mit dem 6:1-Kantersieg beim Tabellenletzten Sporting Gijon den ersten Saisonerfolg. Xavi Hernandez (27.), Samuel Eto'o (33.), Seydou Keita (49.), Andres Iniesta (70.) und Superstar Lionel Messi (85., 90.) trafen für Barca.

In der englischen Premier League kam der FC Chelsea gegen Manchester United nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus, baute jedoch seine Serie aus und ist nun seit 85 Ligaspielen an der heimischen Stamford Bridge ungeschlagen.

Der Südkoreaner Ji-Sung Park (18.) brachte die Gäste in der Neuauflage des Champions-League-Finales in Führung, Salomon Kalou schaffte zehn Minuten vor dem Ende mit einem Kopfball den Ausgleich. Der Ivorer war kurz zuvor für Michael Ballack eingewechselt worden, der erstmals nach seiner Fußverletzung wieder von Anfang an spielte.

Angetrieben von Ballack erarbeitete sich Chelsea zahlreiche Chancen. Der DFB-Kapitän hatte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte eine gute Einschussmöglichkeit, doch Manchesters zuvor eingewechselter Ersatztorhüter Tomasz Kuszczak war auf dem Posten. Nach dem Wechsel rannte Chelsea mit dem eingewechselten Didier Drogba, der nach seiner überstandenen Knieoperation zurückkehrte, lange vergeblich gegen das United-Tor an, ehe Drogbas Landsmann Kalou sein Team erlöste. Manchesters Rio Ferdinand sah in der Schlussminute die Gelb-Rote Karte.

Bei ManU kam Cristiano Ronaldo zu seinem ersten Einsatz nach einer Operation am rechten Sprunggelenk. Nach der Partie wurde bekannt, dass Chelsea den ehemaligen Berliner Bundesliga-Profi Mineiro verpflichtet hat. "Wir brauchen ihn, Michael Essien fällt sechs Monate aus", erklärte Trainer Luiz Felipe Scolari. Essien hatte sich in einem Länderspiel für Ghana eine Kreuzbandverletzung zugezogen. Der 33-jährige Mineiro hatte bei Hertha BSC Berlin keinen neuen Vertrag erhalten und war zuletzt vereinslos.

Tabellenführer der englischen Premier League ist der FC Arsenal nach dem Erfolg in Bolton.

Flasche trifft Bus

Ein Zwischenfall ereignete sich nach dem Spiel. Wie ein Sprecher Manchesters bestätigte, wurde der Club-Bus beim Verlassen der Stamford Bridge in London von einer Flasche getroffen. Dabei wurde die Windschutzscheibe beschädigt, aber niemand verletzt. " Es gab diesen Vorfall, der Fall liegt aber nun in den Händen der Polizei", sagte der United-Sprecher. Auch der Club Ballacks bestätigte den Zwischenfall. "Wir dulden derartige Gewalt nicht. Wir haben eine vollständige Aufklärung in die Wege geleitet. Sollte sich dabei herausstellen, dass Chelsea-Anhänger in diesen Vorfall verwickelt waren, werden wir gegen diese Individuen konsequente Maßnahmen ergreifen", hieß es in einem Statement der Blues.

mac/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.