Fußball international Real fällt zurück, Juventus top

Bremen-Bezwinger Barcelona ist auch in der spanische Liga nicht zu stoppen. Gegen San Sebastian gab es einen knappen Sieg. Real Madrid musste sich hingegen geschlagen geben. In Italien erklomm Zwangsabsteiger Juventus Turin die Spitze der Tabelle.


Hamburg - Barcelona behauptete drei Tage nach dem 2:0-Erfolg in der Champions League gegen Bundesliga-Spitzenreiter Werder Bremen die Tabellenführung in der Primera División. Die Katalanen gewannen dank eines Tores von Weltfußballer Ronaldinho (60. Minute) vor 69.093 Zuschauern das Heimspiel gegen den Vorletzten Real Sociedad San Sebastian mit 1:0 (0:0). Für Ronaldinho war es bereits der elfte Ligatreffer in dieser Saison. Auch der Platzverweis für Silvinho (84.) brachte Barcelona nicht aus dem Konzept.

Real-Stürmer van Nistelrooy (l.): Rückstand auf Barcelona gewachsen
AP

Real-Stürmer van Nistelrooy (l.): Rückstand auf Barcelona gewachsen

Real Madrid kassierte hingegen im Verfolgerduell beim FC Sevilla eine 1:2 (1:1)-Niederlage. Der spanische Fußballrekordmeister hat als Dritter nun vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Barcelona (33 Punkte). Zweiter ist der FC Sevilla (31).

Vor 45.000 Zuschauern in Sevilla hatte David Beckham Real Madrid nach 13 Minuten in Führung gebracht. Frederic Kanoute (17.) glich für Sevilla aus. Ernesto Chevanton (77.) erzielte den Siegtreffer.

"Im Kampf um den Titel stehen wir Barcelona und Real nichts nach", sagte Sevillas Trainer Juande Ramos. Auf Seiten Madrids zählte der Brasilianer Ronaldo zu den besten Spielern. "Ronaldo ist schon fast wieder der Alte", schrieb die Sportzeitung "As".

In Italiens Serie B hat Juventus Turin zumindest für zwei Tage die Tabellenführung übernommen. Der nach den Verwicklungen in den Manipulationsskandal in die Zweitklassigkeit verbannte Rekordmeister besiegte Hellas Verona 1:0. Weltmeister Mauro Camoranesi erzielte in der 54. Minute den entscheidenden Treffer.

Juventus (28 Punkte) könnte die Führung am Montag verlieren, sollte Verfolger SSC Neapel (26) sein Spiel in Cesena gewinnen. Ohne die neun Punkte Strafe wäre Turin klarer Spitzenreiter, das Team ist nach 15 Spielen der Serie B ungeschlagen (elf Siege und vier Unentschieden).

Für Camoranesi war es der erste Treffer in der zweiten Liga. Der Mittelfeldspieler verwandelte eine Vorlage von Raffaele Palladino per Kopf. "Schön für uns, schlecht für Verona", sagte Camoranesi, der von 2000 bis 2002 beim unterlegenen Club gespielt hatte.

ach/sid/AP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.