Fußball Klinsmann wird Nationaltrainer der USA

Jürgen Klinsmann hat wieder einen Job als Trainer: Der ehemalige DFB-Coach tritt beim US-Verband die Nachfolge von Bob Bradley an. Zuletzt hatte Klinsmann 2009 den FC Bayern betreut, seitdem arbeitete der 46-Jährige als Berater.

Jürgen Klinsmann: Erster Trainerjob seit 2009
Getty Images

Jürgen Klinsmann: Erster Trainerjob seit 2009


Hamburg - Der ehemalige Fußball-Bundestrainer Jürgen Klinsmann ist neuer Nationalcoach der USA. Wie der US-Verband am Freitag mitteilte, tritt Klinsmann die Nachfolge von Bob Bradley an, von dem sich der Verband am Donnerstag getrennt hatte.

"Ich fühle mich stolz und geehrt, zum Nationaltrainer der US-Männermannschaft ernannt worden zu sein", sagte Klinsmann in der Verbandserklärung. "Ich freue mich darauf, die Mannschaft in Richtung WM 2014 vorbereiten zu können. Das ist eine tolle Aufgabe, ich werde sofort loslegen", so Klinsmann weiter . Sein Debüt auf der US-Bank wird der 108-malige Nationalspieler am 10. August im Länderspiel gegen Mexiko geben, über die Dauer seines Vertrages wurde nichts Näheres mitgeteilt.

Bundestrainer Joachim Löw, einst sein Assistent, gratulierte Klinsmann in einer Mitteilung des Deutschen Fußball-Bundes. "Ich freue mich für Jürgen, dass er eine neue Herausforderung gefunden hat und wünsche ihm viel Erfolg. Wie wir Jürgen kennen, wird er mit Power an die Aufgabe herangehen und viel bewegen." Löw war ebenso vorab telefonisch informiert worden wie DFB-Präsident Theo Zwanziger, Ehrenpräsident Gerhard Mayer-Vorfelder, Generalsekretär Wolfgang Niersbach und Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff.

"Wir freuen uns, dass Jürgen unser neuer Trainer der Männernationalmannschaft ist", sagte der Präsident des US-Fußballverbandes, Sunil Gulati, und ergänzte: "Er ist ein beschlagener Spieler und Trainer mit viel Erfahrung und Wissen, um unser Programm voranzubringen."

Klinsmann, der am Samstag 47 Jahre alt wird, lebt seit Jahren in Kalifornien. Er kennt sich im US-Fußball bestens aus und wurde mehrmals als Trainer der US-Auswahl gehandelt. Seit seinem Rauswurf bei Bayern München 2009 hatte der einstige Angreifer nicht mehr als Trainer gearbeitet. Derzeit fungiert er als Berater des Fußball-Clubs Toronto FC, bei dem seit neuestem auch der Ex-Bremer Torsten Frings spielt.

Gulati hatte am Donnerstag mitgeteilt, dass Bradley von seinen Pflichten entbunden worden sei. Der 53-Jährige hatte das Team 2007 übernommen. Seine Entlassung folgte einen Monat nach dem Gold Cup, der Meisterschaft von Nord- und Mittelamerika. Trotz einer Niederlage in der Vorrunde gegen Panama erreichten die USA das Finale und unterlagen Mexiko 2:4.

luk/dpa/sid



insgesamt 105 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dirk.kunkel.ronnenberg 29.07.2011
1. Oh je, oh je.....
Was haben sich die Amerikaner denn bloß dabei gedacht....?!
Björn Borg 29.07.2011
2. *grinnnnns*
Zitat von sysopJürgen*Klinsmann hat wieder einen Job als Trainer: Der ehemalige DFB-Coach tritt beim US-Verband die Nachfolge von Bob Bradley an. Zuletzt hatte Klinsmann 2009 den FC Bayern betreut,*seitdem*arbeitete der 46-Jährige als Berater. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,777439,00.html
Mal sehen, ob seine Buddhas dort besser ankommen.
norfair 29.07.2011
3. Amerika, du hast es besser.
So einst Geothe vor langer Zeit. Seit Obama gilt dies nicht mehr, und Klinsmann ist lediglich ein weiterer Sargnagel für diese großartige Nation.
enrico3000 29.07.2011
4. Trainer
Die Amis haben sich ein Eigentor geschossen. Die kontinuierliche Weiterentwicklung wird gestoppt werden aber der Fußball ist für die Amis eh ein Mädchensport.
gez77 29.07.2011
5. Hoffentlich...
...können sie ihn dann auch noch bezahlen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.