Nachfolger von Alex Ferguson Manchester United trennt sich offenbar von Trainer Moyes

Die Fußstapfen von Sir Alex Ferguson waren einige Nummern zu groß. Für David Moyes ist schon nach einer Saison als Trainer von Manchester United Schluss. Das berichten übereinstimmend britische Medien.

Manchester-Trainer Moyes: Dem Schotten droht das Aus
Getty Images

Manchester-Trainer Moyes: Dem Schotten droht das Aus


Hamburg - Einen Tag nach der Niederlage gegen seinen Ex-Club Everton scheint es beschlossene Sache: Manchester United trennt sich nach nur einer Saison von Trainer David Moyes. Durch die elfte Niederlage (0:2) am 34. Spieltag hat der Verein, im Vorjahr noch Meister und derzeit auf Tabellenplatz sieben, erstmals seit 19 Jahren die Teilnahme an der Champions League verpasst.

Laut "Guardian", "Sun", "Daily Mail" und "Telegraph" verliert der Schotte spätestens nach der Saison seinen Job. Diese Entscheidung habe die Eigentümer-Familie Glazer gefällt. Womöglich müsse der 50-Jährige aber schon vor dem Heimspiel gegen Norwich am Samstag gehen. Dann würde laut "Daily Mail" wahrscheinlich Stand-by-Profi und Co-Trainer Ryan Giggs übernehmen. Vom Club gab es zunächst keine offizielle Stellungnahme.

In der Premier League beträgt der Rückstand von United auf Spitzenreiter FC Liverpool 23 Punkte. In der Champions League war United im Viertelfinale an Titelverteidiger Bayern München gescheitert. In 51 Spielen kam Manchester unter Moyes auf 27 Siege, neun Unentschieden und 15 Niederlagen.

Moyes beim Spiel gegen Everton: Fan drohte als Sensenmann
imago/ BPI

Moyes beim Spiel gegen Everton: Fan drohte als Sensenmann

Trainer-Legende Sir Alex Ferguson hatte sein Amt im Sommer 2013 nach knapp 27 Jahren niedergelegt - und seinen Landsmann Moyes empfohlen: "Ich bewundere seine Arbeit schon seit langem. Als wir die möglichen Kandidaten diskutiert haben, haben wir uns schnell auf David Moyes geeinigt. Er ist ein Mann mit großer Integrität und hoher Arbeitsmoral."

luk

insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kahabe 21.04.2014
1. Nun,
nur Recht und billig. Da ManU in der nächsten Saison nicht auf dem europäischen Parkett dabei ist. Es fehlt rechnerisch noch ein Punkt bei vier Spieltagen.
piet12 21.04.2014
2. Die Schuhe
waren nicht zu gross, sondern das Erbe war nichts mehr Wert. Ein überalterter Spielerkader, der auch unter Ferguson nicht mehr allzu viel gerissen hat. Und so wie Ferguson tickt, ist ihm das sicherlich gar nicht so Unrecht, man stelle sich vor, Moyes wäre erfolgreicher als Sir Alex.
doc.burton 21.04.2014
3.
Zitat von kahabenur Recht und billig. Da ManU in der nächsten Saison nicht auf dem europäischen Parkett dabei ist. Es fehlt rechnerisch noch ein Punkt bei vier Spieltagen.
Falsch, denn aufgrund des Sieges von ManCity im League Cup wird auch der sechste Platz zur Teilnahme an der Europa League berechtigen.
CaptainSubtext 21.04.2014
4. Amt ?
"Trainer-Legende Sir Alex Ferguson hatte sein Amt im Sommer 2013 nach knapp 27 Jahren niedergelegt" Amt? Echt jetzt? Trainer ist ein Job/Beruf. Er ist in Rente gegangen/ hat aufgehört. Auch dann wenn Sportreporter denken, dass Fußball wirklich wichtig wäre.
timtonic 21.04.2014
5. Suchen
Man wird niemanden finden, der in weniger als einem Jahr in Sir Alex' Fußstapfen treten kann.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.