Fußball-Nationalelf Ballack darf wieder Kapitän spielen

Bundestrainer Joachim Löw hat den Streit um das Kapitänsamt in der Nationalelf beendet. Michael Ballack wird wieder Spielführer - wenn er noch einmal entsprechend in Form kommt. Mit dieser Lösung kann Rivale Philipp Lahm gut leben.

Bundestrainer Löw: Machtwort in der Kapitänsfrage gesprochen
ddp

Bundestrainer Löw: Machtwort in der Kapitänsfrage gesprochen


Hamburg - Wochenlang schwelte der Streit um das Kapitänsamt der Nationalmannschaft vor sich hin, jetzt hat Bundestrainer Joachim Löw ihn vorerst beendet. Seine Entscheidung: Michael Ballack wird das Amt des Spielführers übernehmen, wenn er wieder entsprechend in Form kommt, für die Nationalelf nominiert zu werden. Ansonsten werde Bayern-Spieler Philipp Lahm, der Ballack während der WM in Südafrika vertreten hat, das Amt ausfüllen, verkündete Löw am Mittwoch auf einer Pressekonferenz des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Frankfurt.

"Ich bin zu der Entscheidung gekommen, dass Michael Ballack der Kapitän der Deutschen Nationalmannschaft bleibt", so Löw. Er habe dies dem Spieler in einem mehrstündigen Gespräch mitgeteilt. Auch Lahm habe die Entscheidung akzeptiert, so Löw. Solange Ballack nicht im Kader stehe, fungiere Bastian Schweinsteiger als Vize-Spielführer.

Damit bricht Löw mit dem Grundsatz, dass der formale Kapitän auch unumstrittener Stammspieler der Nationalelf ist. Ballack hatte sich zuletzt bei Bayer Leverkusen in sehr schwacher Form präsentiert und ist am vergangenen Wochenende gegen Borussia Mönchengladbach bereits nach 60 Minuten ausgewechselt worden.

"Im Moment sehe ich Michael nicht in der Verfassung, der Mannschaft zu helfen. Er ist derzeit keine Verstärkung. Ich denke, das weiß er auch selbst", so der Bundestrainer weiter. Er habe auch mit Ballacks Trainer in Leverkusen, Jupp Heynckes, über die körperliche Verfassung des Profis gesprochen.

Ob Ballack bei einer Nominierung für den Kader zukünftig gesetzt sei, oder von der Bank kommen könnte, wollte Löw vorerst nicht entscheiden. Auch das Team sei informiert worden, er erwarte keine weitere Unruhe im Mannschaftsgefüge.

Entscheidung für Neuer im Tor

Der Bundestrainer hatte mit Hinblick auf Ballacks fehlende Fitness darauf verzichtet, den 98-fachen Nationalspieler für die beiden EM-Qualifikationspiele gegen Belgien (3. September) und Aserbaidschan (7. September) zu nominieren.

Das deutsche Tor wird in beiden Partien wie bei der WM Manuel Neuer hüten. Der Schalker erhält den Vorzug gegenüber dem genesenen René Adler. Dieser hatte das Turnier in Südafrika wie Ballack wegen einer Verletzung verpasst und teilt sich die Rolle der Nummer zwei mit Tim Wiese. "Manuel Neuer hat ein hervorragendes Turnier gespielt, wo wir mit seinen Leistungen sehr zufrieden waren", sagte Löw.

aha/jok/dpa/sid

insgesamt 1696 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
privatbahn 06.07.2010
1.
Zitat von sysopDie deutsche Nationalmannschaft spielt eine hervorragende WM - ohne ihren verletzten Kapitän Michael Ballack. Derzeit hat Philipp Lahm auf dem Platz das sagen. Sollte er auch nach der WM die Verantwortung für das Team übernehmen?
Ja sollte er. Nicht weil er ggü. Ballack jetzt nennenswert bessere Qualitäten hätte, sondern einfach deshalb weil die Mannschaft nach der WM in der hiesigen Formation zusammen bleiben sollte. Die Zukunft gehört den Youngstern. Das Ü30-Partys keine Zunkunft haben, haben bereits andere WM-Teilnehmer erlebt.
donfuan, 06.07.2010
2.
Deutschland hatte das ja schonmal, 2000 hat man Matthäus noch mit durchgeschleppt - Ergebnis ist bekannt. Das geht heute nicht mehr, das Team muss homogen sein, flache Hierachien haben - Ballack Stern sinkt immer weiter. Schade für ihn, aber so ist das Leben nun mal, und er hatte seine Chancen.
pimpelgerimpel 06.07.2010
3. Ja, denn ...
M. Ballack wird, wenn überhaupt, altersbedingt höchstens noch ein Turnier (EM 2012) spielen können (wenn er nicht bereits nach dieser WM schon aus der NM zurücktritt um den Platz frei zu machen für die neue Generation). Vor Ausscheiden Ballacks muss zwangsläufig bereits ein neuer Führungsspieler herangeführt werden. Lahm (Alternative wäre evtl. Schweinsteiger) ist dafür bestens geeignet, er hat das richtiger Alter, die Fähigkeiten und seinen Job bisher sehr gut gemacht ...
joschitura 06.07.2010
4. Ballack bye bye
Wir wären begeistert, wenn Ballack bei sky einen Ko-Kommentatoren-Vertrag bekäme... Und falls gesammelt werden sollte, damit er Geld kriegt fürs nicht mehr Fussballspielen: wir spenden gerne.
mikesch0815 06.07.2010
5. Jetzt...
...wäre der geschickteste Zeitpunkt für Ballack, in Würden abzutreten. Und nicht an einem Amt festzukleben. So kann er das Zepter in einer fantastischen Stimmung an einen würdigen Nachfolger abgeben. Und er verlöre kein Gesicht
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.