Fußball-Nationalmannschaft Badstuber gesetzt, drei Optionen für Schweinsteiger-Ersatz 

Der Bundestrainer muss vor dem Duell mit der Türkei einen Ersatz für den verletzten Bastian Schweinsteiger finden. Neben Toni Kroos kommen dafür laut Joachim Löw Thomas Müller und Christian Träsch in Frage. In der Innenverteidigung ist Holger Badstuber gesetzt.

Bundestrainer Löw: Drei Optionen für Schweinsteiger-Ersatz
dapd

Bundestrainer Löw: Drei Optionen für Schweinsteiger-Ersatz


Hamburg - Wer ersetzt den Chefstrategen im Mittelfeld der deutschen Nationalmannschaft? Beim EM-Qualifikationsspiel am Freitag (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) in Berlin gegen die Türkei muss Bundestrainer Joachim Löw den verletzten Bastian Schweinsteiger ersetzen. Wie Löw auf einer Pressekonferenz in Berlin erklärte, haben drei Kandidaten eine Chance auf den Einsatz neben Sami Khedira auf der Sechserposition: Toni Kroos vom FC Bayern, Christian Träsch vom VfB Stuttgart - und Thomas Müller. Der Shootingstar von Bayern München spielt sonst auf offensiveren Positionen im Mittelfeld, wurde Torschütze bei der WM in Südafrika.

In die Viererabwehrkette der deutschen Nationalmannschaft könnte Jérôme Boateng zurückkehren, der zuletzt gegen Belgien (1:0) und Aserbaidschan (6:1) verletzt gefehlt hatte. Der England-Legionär von Manchester City wäre dann wie bei der WM in Südafrika eine Alternative für die linke Abwehrseite. Löws anderer Kandidat für die Linksverteidigerposition ist der Hamburger Heiko Westermann: "Es gibt zwei Möglichkeiten, Westermann oder Boateng." Laut Löw haben zwar beide ihre Qualitäten eher im Defensiv-Zentrum, "einer von beiden wird dennoch von Beginn an spielen", sagte der Bundestrainer. Kapitän Philipp Lahm könnte dann wieder auf seine angestammte rechte Seite rücken.

Die Innenverteidigung bilden Per Mertesacker und Holger Badstuber. "Mertesacker wird von Anfang an beginnen, gemeinsam mit Holger Badstuber", legte sich Löw auf das Duo fest und lobte den 21-jährigen Bayern-Profi: "Badstuber macht einen soliden, seriösen Eindruck."

Sollte Miroslav Klose zum Einsatz kommen, würde der Stürmer mit 104 Länderspielen Franz Beckenbauer (103) überholen. Bei den Türken kommen mit Hamit Altintop von Bayern München und Nuri Sahin von Borussia Dortmund zwei Bundesliga-Profis von Beginn an zum Einsatz. Sahin ersetzt den verletzten Spielmacher Arda Turan von Galatasaray Istanbul, der wegen einer Adduktorenblessur passen muss.

Auch nach dem neuen Rückschlag für Michael Ballack traut Löw dem DFB-Kapitän die Rückkehr in die Nationalmannschaft zu, warnt alle Beteiligten aber zugleich vor übereilten Aktionen. "Es ist wichtig, dass man bei ihm jetzt nicht alles überreizt. Er muss erst wieder richtig gesund werden", sagte der Bundestrainer. Dass der 34-jährige Ballack erst im neuen Jahr mit einer kompletten Vorbereitung bei Bayer Leverkusen einen neuen Anlauf nimmt, hält Löw für die "richtige Entscheidung". Ein oder zwei Spiele noch im Dezember hätten nicht viel Sinn gemacht. "Etwas zu erzwingen, geht meist in die falsche Richtung", sagte Löw, der Ballack "für ehrgeizig genug" hält, um auch nach der neuen Diagnose zurückzukommen.

luk/sid

insgesamt 3368 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Kanzla87 02.09.2010
1.
Belgien: Eine Mannschaft der Unbekannten, ohne große Namen - dafür aber große Stolpergefahr für Deutschland. Türkei: Sicherlich so ziemlich der unangenehmste Gegner, den man sich wünschen kann. Kampfstark und technisch beschlagen - es werden hitzige Duelle. Aserbaidschan: "Es gibt keine Kleinen mehr" lasse ich nicht gelten. Hier muss ein klarer Sieg her! Österreich: Vielleicht der Geheimfavorit der Gruppe. Haben schon oft bewiese, große Gegner ärgern zu können. Enge Sache. Kasachstan: Hier müssen 2x3 Punkte her, wenn man sich Qualifizieren will. Könnten jedoch die eine oder andere Überraschung parat haben. Fazit: Schwere Gruppe, die ersten vier Mannschaften werden eng beieinander liegen - hoffentlich mit gutem Ende für den DFB.
LocoGrande 02.09.2010
2.
Gegen Österreich und Türkei je 4 Punkte Gegen alle anderen je 6 Punkte. Gruppensieg vor der Türkei. Das muss der Anspruch sein.
gelegenheitsposter, 02.09.2010
3. nie wieder Angsthasenfussball
Moin, jetzt brauchen wir noch keine Vizekapitän, der den Angsthasenfussball gegen Spanien vergessen macht. 2006 gab es die Achse Ballack/Frincks, die eine Mannschaft stabilisiert hat .... Frincks war leider im entscheidenden Moment gesperrt weil er einem Argentinier das Kinn poliert hat .... Aber das ist immer noch besser als der Angsthasenfussball der Nationalmannschaft gegen Spanien 2010 .... Die Euphorie nach den Siegen gegen England und Argentinien ist unbegründet, wenn auch für den Moment sehr berauschend. Argentinien hatte schon Probleme in der Qualifikation .... und Englands Swingerclub war doch durch den Wind ... Beide Mannschaften waren doch aus der Spur. Der Umgang mit Frincks und Ballack ist erst gerechtfertigt wenn die Krabbelgruppe sich gegen einen ernstzunehmenden Gegner in guter Verfassung (also nicht Argentinien und England 2010) ... durchsetzt, egal wie .... Es wäre schade wenn Völler der letzte Bundestrainer mit Finalteilnahme und ohne Bundesverdienstkreuz bliebe ....
Umberto, 02.09.2010
4.
Zitat von Kanzla87Belgien: Eine Mannschaft der Unbekannten, ohne große Namen - dafür aber große Stolpergefahr für Deutschland. Türkei: Sicherlich so ziemlich der unangenehmste Gegner, den man sich wünschen kann. Kampfstark und technisch beschlagen - es werden hitzige Duelle. Aserbaidschan: "Es gibt keine Kleinen mehr" lasse ich nicht gelten. Hier muss ein klarer Sieg her! Österreich: Vielleicht der Geheimfavorit der Gruppe. Haben schon oft bewiese, große Gegner ärgern zu können. Enge Sache. Kasachstan: Hier müssen 2x3 Punkte her, wenn man sich Qualifizieren will. Könnten jedoch die eine oder andere Überraschung parat haben. Fazit: Schwere Gruppe, die ersten vier Mannschaften werden eng beieinander liegen - hoffentlich mit gutem Ende für den DFB.
Das ist bei der Mannschaft jeden Landes so, wenn man sich dafür nicht interessiert, also auch nicht damit beschäftigt.
Küchenbulle2010 02.09.2010
5.
Zitat von gelegenheitsposterMoin, jetzt brauchen wir noch keine Vizekapitän, der den Angsthasenfussball gegen Spanien vergessen macht. 2006 gab es die Achse Ballack/Frincks, die eine Mannschaft stabilisiert hat .... Frincks war leider im entscheidenden Moment gesperrt weil er einem Argentinier das Kinn poliert hat .... Aber das ist immer noch besser als der Angsthasenfussball der Nationalmannschaft gegen Spanien 2010 .... Die Euphorie nach den Siegen gegen England und Argentinien ist unbegründet, wenn auch für den Moment sehr berauschend. Argentinien hatte schon Probleme in der Qualifikation .... und Englands Swingerclub war doch durch den Wind ... Beide Mannschaften waren doch aus der Spur. Der Umgang mit Frincks und Ballack ist erst gerechtfertigt wenn die Krabbelgruppe sich gegen einen ernstzunehmenden Gegner in guter Verfassung (also nicht Argentinien und England 2010) ... durchsetzt, egal wie .... Es wäre schade wenn Völler der letzte Bundestrainer mit Finalteilnahme und ohne Bundesverdienstkreuz bliebe ....
Wenn man schon meckert, sollte man auch die Fakten kennen. Es gibt überhaupt nur EINEN ehemaligen Bundestrainer, der kein Bundesverdienstkreuz bekommen hat. Sein Name: Erich Ribbeck.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.