Fairplay in der Oberliga Warum Stürmer Wohlfarth absichtlich einen Elfmeter verschoss

Beim Oberligaspiel zwischen Ravensburg und Bissingen sorgte Steffen Wohlfarth für eine besondere Szene. Der Amateurfußballer verschoss einen Strafstoß - aus gutem Grund.

Fußbälle (Symbolfoto)
DPA

Fußbälle (Symbolfoto)


Es lief die 59. Minute der Oberligapartie zwischen FV Ravensburg und FSV 08 Bissingen - Eckball für Gastgeber Ravensburg. Der Ball flog in den Strafraum, Bissingens Alexander Götz stoppte ihn mit der Hand - der Schiedsrichter pfiff Elfmeter. Eigentlich eine ganz normale Szene bei einem Fußballspiel.

Doch nicht in diesem Fall: Der Oberligaspieler Götz hatte den Ball absichtlich in die Hand genommen, da der Ball keine Luft mehr hatte und man so nicht weiterspielen konnte. Schiedsrichter Luigi Satriano wusste das nicht und zeigte direkt auf den Punkt. "Der Schiri hat mich ganz verdutzt angeguckt", sagte Götz dem SWR, "in diesem Moment war das für mich ein richtiger Schock."

Zu diesem Zeitpunkt führte Ravensburg 1:0 und Steffen Wohlfarth, ein früherer Amateurspieler des SC Freiburg, hätte für die Entscheidung zum 2:0 sorgen können. Tat er aber nicht: Der Ravensburger schoss absichtlich am Tor vorbei. Hier sehen Sie das Video zur Szene.

Am Ende siegte Ravensburg in der Partie der Oberliga Baden-Württemberg dennoch 2:0. Bissingens Götz sagte nach dem Spiel: "Ich glaube, das hätte nicht jede Mannschaft gemacht. Diesen Strafstoß absichtlich zu verschießen, das ist schon ganz großes Fairplay."

jan

Mehr zum Thema


insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
interessierter10 05.09.2017
1. So ein Fairplay ist...
... im reinen Amateursport übrigens gang und gäbe. Nur vor dem Hintergrund einer perversen Kommerzialisierung des Sports erscheint ein solches menschliches Normalverhalten außergewöhnlich.
Carsten Guse 05.09.2017
2. Fragwürdig
Wieso Strafstoß? Hat sich da was in den letzten 15 Jahren geändert? Früher wärs Schiedsrichterball gewesen, da der Ball in dem Moment, wo er nicht mehr den Regeln entspricht, aus dem Spiel war. Ansonsten hätte es auch Gelb wegen absichtlichen Handspiels und Gelb gegen den Strafstoßschützen wegen unsportlichen Verhaltens geben müssen. Komische Szene.
maxehaxe 06.09.2017
3. in den unteren Klassen..
durchaus üblich. Ich erinnere mich gerne an ein A-jugend Spiel in der Kreisliga. Ein Spieler lag verletzt am Boden und nur unser Abwehrchef hats gesehen. Als seiner Bitte, den Ball auszuspielen, keiner nach kam, hat er wütend den Ball mit der Hand aus dem Strafraum geworfen. Der Schiri sagte, dass er leider keine andere Möglichkeit hat als Elfmeter zu geben. Der gegnerische Trainer hat seinen Captain sofort zu sich gerufen und gesagt "du schießt den jetzt in die Wolken oder das war dein letztes Spiel für uns".
soundwaves 06.09.2017
4. Naja...
... wenn's um viel Geld geht, dann ist der Begriff "fair" doch recht interpretierbar... Geld zerstört den Charakter oder wie war das noch gleich?
b.v. 06.09.2017
5. Gibt's auch bei den Profis
Na na, mal nicht so kritisch. Solche - zweifellos lobenswerten - Verhaltensweisen gibt's auch bei den Profis. Kann man sich zuhauf bei YouTube angucken...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.