Fußball in Frankenthal Zu spät, zu laut, zu hell - Ordnungsamt beendet Kreispokalspiel mitten im Elfmeterschießen

Gesetz ist Gesetz: Weil in der ersten Runde des Kreispokals zwischen zwei Amateurklubs die Nachtruhe gestört wurde, schritt das Ordnungsamt ein.

Pro Verein hätten noch vier Schützen im Elfmeterschießen antreten müssen
Getty Images/iStockphoto

Pro Verein hätten noch vier Schützen im Elfmeterschießen antreten müssen

Von


22.15 Uhr Ortszeit in Frankenthal, das Duell in der ersten Runde des Kreispokals Rhein-Pfalz zwischen den Pirates F.C. und SV Studernheim geht ins Elfmeterschießen. Die ersten beiden Schützen der Klubs haben ihre Elfmeter bereits verwandelt, die Spannung steigt. Dann betreten zwei Männer das Spielfeld: Das Ordnungsamt Frankenthal bricht die Partie ab.

Von diesem Vorfall berichtet der Fußballklub Pirates F.C. auf seiner Facebook-Seite. "Aufgrund der gestörten Nachtruhe", schreibt der Verein, sei die Partie beendet worden. Georg Höß, Vorstandschef bei den Pirates, und die Stadtverwaltung Frankenthal bestätigten den Spielabbruch auf SPIEGEL-Anfrage.

Das Ordnungsamt habe Höß mitgeteilt, Anwohner hätten sich über die Lautstärke vom Fußballplatz beschwert, die Spielstätte liegt in Frankenthal in einem Wohngebiet. Zudem war die Flutlichtanlage eingeschaltet. Der Spielbeginn war für 19.30 Uhr angesetzt. Laut der Stadtverwaltung sei das Spiel allerdings erst zehn Minuten später, um 19.40 Uhr, angepfiffen worden.

"Ich habe noch versucht, meine Personalien vom Ordnungsamt aufnehmen zu lassen - um Zeit zu schinden", sagt Höß: "Immerhin haben nur noch vier Schützen pro Verein antreten müssen." Doch das Ordnungsamt blieb hart und ging direkt auf den Platz. Höß glaubt, durch den Abbruch und die Schlichtungsversuche mit den Ordnungshütern sei mehr Zeit vergangen, als wenn die Partie einfach zu Ende gespielt worden wäre.

In Frankenthal ist laut Website der Stadt der Schutz der Nachtruhe von 22 bis 6 Uhr einzuhalten. Die Stadtverwaltung teilte hierzu mit: "Laut Hausordnung müssen Spiele gegen 21.30 Uhr beendet sein. Die Beschwerden der Anwohner gingen ab 22 Uhr ein." Aufgrund der Nachtruhe sei "die Fortsetzung des Spiels keine Option" gewesen. Zudem hieß es: "Bei einem rechtzeitigen Spielbeginn wäre das [der Abbruch] nicht nötig gewesen."

Noch unklar, ob das Spiel wiederholt werden muss

Höß sagt, das Ordnungsamt hätte bereits 30 Minuten zuvor darum gebeten, ein Auto vor dem Sportgelände umzuparken. Der Bitte sei man nachgekommen, eine halbe Stunde später sei das Ordnungsamt erneut auf den Sportplatz gekommen. Diesmal wurde die Partie beendet, die beim Spielstand von 1:1 in die Verlängerung gegangen war. Nach 120 Minuten hatte es 2:2 gestanden. Nach Spielabbruch soll das Ordnungsamt noch die Empfehlung ausgesprochen haben, das Flutlicht schnell auszuschalten. Zudem kam die Polizei hinzu.

Wie es nun weitergeht, ist noch unklar. Laut Höß will sich der Südwestdeutsche Fußballverband SWFV zunächst mit dem zuständigen Staffelleiter in Verbindung setzen und dann eine Entscheidung bekanntgeben. Der SWFV selbst soll sich von dem Vorfall überrascht gegeben und noch nie von einem solchen Spielabbruch gehört haben, sagt Höß.



insgesamt 75 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dynamoraul 21.08.2019
1. Was
geschieht ab sofort bei Championsligespielen in Deutschland?Beginn 21:00 Uhr. Der deutsche Spießer hat wieder mal gewonnen.
dasfred 21.08.2019
2. Solche Ordner wünscht man sich in Einflugschneisen
Dann wird um 22 Uhr der Tower geräumt und das Nachtflugverbot wird konsequent eingehalten. So ist das, wenn man Möchtegern Polizisten eine Uniform anzieht und ihnen ein kleines bisschen Macht gibt. Ein Ereignis, dass wohl höchstens einmal im Jahr stattfindet, wie dieser Elfmeter schießen und nur noch wenige Minuten andauern wird, sollte auch von lärmgeplagten Anwohnern ertragen werden. Nochdazu, wenn dieser offensichtlich schon mit der Uhr hinter der Gardine stehen.
heissSPOrN 21.08.2019
3.
"Bei einem rechtzeitigen Spielbeginn wäre das [der Abbruch] nicht nötig gewesen." Lustig... ja, manchen reichen schon ein paar Minuten, um mal endlich die eigene Wichtigkeit demonstrieren zu können. Das ist ähnlich wie beim Jugendschutz, wo schon wegen ein paar Minuten auf Prinzipien herumgeritten wird - selbst, wenn es bei dem/der Jugendlichen um ein in seinem/ihren Leben wohl einmaliges Ereignis gehen sollte. Da gabs mal eine Castingshow, wo bei der Siegerverkündung die nahezu 18-jährige Siegerin schon 3 Minuten nach der Deadline 23 Uhr nicht mehr auf die Bühne durfte. So viele Köpfe, an die man sich fassen möchte, kann man gar nicht haben.
Leser00815 21.08.2019
4. Hoffentlich
Hoffentlich wird dieses Spiel auf gleichem Platz wiederholt - dann aber mit mind. 5000 Zuschauern. Dann sollte auch der Letzte verstanden haben, dass ein wenig mehr Toleranz allen besser gedient hätte. Jedermann weiß, dass ein Fußballspiel nach dem Elfmeterschießen zu Ende ist.
_gimli_ 21.08.2019
5.
Zitat von heissSPOrN"Bei einem rechtzeitigen Spielbeginn wäre das [der Abbruch] nicht nötig gewesen." Lustig... ja, manchen reichen schon ein paar Minuten, um mal endlich die eigene Wichtigkeit demonstrieren zu können. Das ist ähnlich wie beim Jugendschutz, wo schon wegen ein paar Minuten auf Prinzipien herumgeritten wird - selbst, wenn es bei dem/der Jugendlichen um ein in seinem/ihren Leben wohl einmaliges Ereignis gehen sollte. Da gabs mal eine Castingshow, wo bei der Siegerverkündung die nahezu 18-jährige Siegerin schon 3 Minuten nach der Deadline 23 Uhr nicht mehr auf die Bühne durfte. So viele Köpfe, an die man sich fassen möchte, kann man gar nicht haben.
Alles richtig, aber bitte nicht denken, dass dieses Verhalten typisch Deutsch wäre. Ist in den USA um Dimensionen schlimmer.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.