Fußball-Philosoph Thon "Ich habe ihn nur leicht retuschiert"

Kleiner Mann, großer Denker. Olaf Thon hat sich um den Fußball verdient gemacht, auch verbal - von Raumdeckung über Meisterschaft ging es bis zur Bodenreinigung. Das Magazin "11 FREUNDE" hat die besten Sentenzen des Weltmeisters zusammengestellt.


"Man hetzt die Leute auf mit Tatsachen, die nicht der Wahrheit entsprechen."
(oder umgekehrt)

Schalke-Profi Thon und Manager Assauer: "Mann gegen Mann"
AP

Schalke-Profi Thon und Manager Assauer: "Mann gegen Mann"

"Wir lassen uns nicht nervös machen, und das geben wir auch nicht zu."
(schon passiert)

"Wenn ihr so weiterspielt, werdet ihr am Ende Meister."
(zu Gladbachs Trainer Friedel Rausch nach einer Schalker 0:3-Niederlage am ersten Spieltag der Saison 1998/1999, am Ende stieg die Borussia ab)

"Wir spielen hinten Mann gegen Mann, und ich spiele gegen den Mann."
(als Anhänger der Raumdeckung)

"Man soll auch die anderen Mannschaften nicht unter dem Teppich kehren lassen."
(auf der Suche nach einer Putzhilfe)

"Rehhagel spielt im Training acht gegen acht, danach acht gegen acht und dann wieder acht gegen acht. Aber er gewinnt seine Spiele."
(über Trainingslehre)

"Das ist doch nicht weltbewegend, wenn ich einen Neuville auf rechts habe, und der spielt halt auf Rechtsaußen. Und der Bode spielt links, das ist eben so - und der Bierhoff in der Mitte."
(als Bundestrainer)

"Ich sehe einen positiven Trend: Tiefer kann es nicht mehr gehen."
(als Realist)

"Ich habe ihn nur ganz leicht retuschiert."
(als Chef des Restaurations-, sorry, Restaurierungsbetriebs O. Thon & Söhne)

"Mensch, mir ist kalt jetzt. Ehrlich, boah."
(vor dem Verlassen eines Reporters)

"In erster Linie stehe ich voll hinter dem Trainer, in zweiter Linie hat er recht."
(als Dialektiker)

"Au, der ist nicht in meiner Partei."
(Mitte der achtziger Jahre über den damaligen Kanzler Helmut Kohl)

"Ich glaube, die besonderen Merkmale der Ruhrgebietsmenschen sind ihre Offenheit und ihr Fleiß. Nach einem anstrengenden Arbeitstag trifft man sich abends bei einem Glas Bier oder unternimmt irgendwas."
(Prosit!)

"Niemand ist perfekt, auch der Ball nicht."
(als Techniker)

"Ich gucke immer erst, was gerade geht."
(als Realist, schon wieder)

zusammengestellt von Benni Kuhlhoff



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.