Deutsche Teams in der Champions League Die Rechnung, bitte!

Der letzte Gruppenspieltag der Champions League hat es in sich - auch für die deutschen Clubs. Die Bayern sind weiter, Dortmund könnte selbst mit einer Niederlage das Achtelfinale erreichen, Leverkusen muss bangen, und Schalke hat ein Endspiel. Alle rechnerischen Möglichkeiten im Überblick.

BVB-Trainer Klopp: Gute Chancen aufs Weiterkommen
Getty Images

BVB-Trainer Klopp: Gute Chancen aufs Weiterkommen


Hamburg - Bayern München hat in dieser Saison einfach andere Sorgen als die Konkurrenz. Während Dortmund, Leverkusen und Schalke noch um das Weiterkommen in der Champions League zittern müssen, ist der Triple-Sieger mit einem Siege-Rekord bereits sicher im Achtelfinale.

Einzig der Gruppensieg ist noch nicht endgültig gefestigt: Nach dem 4:2 von Manchester City gegen Viktoria Pilsen am Mittwoch fällt die Entscheidung über den Gewinner der Gruppe D erst am letzten Spieltag, wenn die bereits für die K.-o.-Runde qualifizierten Engländer in München antreten. Allerdings haben die Bayern drei Punkte Vorsprung und zudem das Hinspiel in Manchester 3:1 gewonnen.

Borussia Dortmund hat sich mit dem 3:1 gegen Neapel immerhin in die komfortable Situation gebracht, sein Schicksal selbst zu bestimmen: Mit einem Sieg gegen Olympique Marseille ist Borussia Dortmund sicher weiter. Aber selbst mit einem Unentschieden und sogar im Falle einer Niederlage könnte Jürgen Klopp mit seinem Team noch in die K.-o.-Runde einziehen. Hier die Szenarien im Überblick.

  • Ein einfacher Sieg gegen OM reicht dem BVB schon, egal wie das Parallelspiel zwischen Neapel und dem FC Arsenal ausgeht.
  • Bei einem Remis gegen Marseille darf Neapel nicht gegen die Londoner gewinnen - andernfalls wäre Dortmund mit dann zehn Punkten raus. Gewinnt Neapel, haben die Italiener genau wie Arsenal zwölf Zähler.
  • Selbst im schlechtesten Fall, einer Niederlage gegen Olympique, kann die Borussia noch das Achtelfinale erreichen. Dann muss Neapel aber zwingend gegen Arsenal verlieren, die Höhe ist dabei egal.

Bayer Leverkusen hat beim 0:5 gegen Manchester United nicht nur die höchste Heimniederlage seiner Champions-League-Geschichte kassiert, sondern auch den zweiten Platz verloren. Nun braucht das Team zum Abschluss der Gruppenphase einen Sieg bei Real Sociedad San Sebastián sowie Schützenhilfe der bereits qualifizierten Engländer gegen Schachtjor Donezk. Sollte Manchester gegen die Ukrainer gewinnen, würde Leverkusen ein Unentschieden in San Sebastián genügen, um das Vorrunden-Aus und den Abstieg in die Europa League abzuwenden.

Auf den FC Schalke 04 kommt nach dem 0:0 gegen Bukarest am letzten Spieltag ein Endspiel zu. Am 11. Dezember gegen den FC Basel müssen die Gelsenkirchener zwingend gewinnen, um zum vierten Mal das Achtelfinale der Königsklasse zu erreichen.

luk

insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
thechamelion3@web.de 28.11.2013
1.
Zitat von sysopGetty ImagesDer letzte Gruppenspieltag der Champions League hat es in sich - auch für die deutschen Clubs. Die Bayern sind weiter, Dortmund könnte selbst mit einer Niederlage das Achtelfinale erreichen, Leverkusen muss bangen, und Schalke hat ein Endspiel. Alle rechnerischen Möglichkeiten im Überblick. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-so-kommen-die-deutschen-teams-ins-cl-achtelfinale-a-936102.html
Die Ausgangssituation ist doch fuer alle Teams nicht so schlecht. Bayern ist durch, der BVB spielt gegen das noch punktlose Marseile, Schalke kann mit einem Heimsieg alles klar machen- und das gegen eine Manschaft, die zwar stark, aber kein Topteam ist. Einzig Leverkusen braucht Hilfe, aber ManU koennte die schon lieferen, zumal die auch lieber 1. als 2. in der Gruppe werden. Ich halte es fuer sehr wahrscheinlich, das es minderstens 3, vlt. sogar alle 4 schaffen. Das ist doch in jeden Fall eine gute Bilanz.
nk222 28.11.2013
2. die Punkte
noch mit in das Bild aufzunehmen, wäre jetzt wohl eine zu große Herausforderung gewesen? Und ja, ich weiß, dass man die Punkte in der Vergrößerung sehen kann. Aber wenn schon Zusammenfassung für Rechenspielchen dann gdoch gleich mit allen wichtigen Parametern oder?
herrsimmes 28.11.2013
3. Deutsche Teams im Achtelfinale
Ich stimme meinem Vorredner zwar zu, denke aber, dass es für Schalke und Leverkusen besser wäre in der Euro League weiterzuspielen. Die Leistungen in der Vorrunde waren einfach zu schwach - spätestens im Achtelfinale wäre Endstation und noch so eine Pleite, wie gestern oder vor zwei Jahren beim 1:7 in Barcelona braucht Fußball-Deutschland nicht. Daher lieber in der Euro-League noch ein bis zwei Runden überstehen. Dortmund und vor allem Bayern machen das schon in der CL!
tannenzapfen 28.11.2013
4.
man sollte noch erwähnen das dortmund im falle eines sieges mit schützenhilfe der italiener aus neapel durchaus sogar gruppenerster werden kann und sich arsenal-wenn auch unwahrscheinlich- noch in die euro league verabschieden könnte, da Dortmund den direkten vergleich gegen alle teams gewonnen hat. oder irre ich mich?
gruusigeSiech 28.11.2013
5. Das Problem ist,
Zitat von thechamelion3@web.deDie Ausgangssituation ist doch fuer alle Teams nicht so schlecht. Bayern ist durch, der BVB spielt gegen das noch punktlose Marseile, Schalke kann mit einem Heimsieg alles klar machen- und das gegen eine Manschaft, die zwar stark, aber kein Topteam ist. Einzig Leverkusen braucht Hilfe, aber ManU koennte die schon lieferen, zumal die auch lieber 1. als 2. in der Gruppe werden. Ich halte es fuer sehr wahrscheinlich, das es minderstens 3, vlt. sogar alle 4 schaffen. Das ist doch in jeden Fall eine gute Bilanz.
dass Schalke ebenfalls kein Topteam ist. Nur den Betonmischer anwerfen, wie im Hinspiel in Basel reicht bei dieser Ausgangslage einfach nicht. Und Bayer Leverkusen ist ein Ärgernis. Wer in der Gruppenphase eine 0:5-Klatsche einfängt (egal gegen wen), hat in den Achtelfinals nichts zu suchen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.