Fußball Spanischer Verband verkauft Startplatz für dritte Liga

In Spanien kann sich aktuell ein Fußballklub den Aufstieg erkaufen. Zumindest wenn er in drei Tagen rund 450.000 Euro auf den Tisch legt. Grund dafür ist der Zwangsabstieg eines ehemaligen Zweitligisten.

Ball auf einem Fußballplatz (Archivbild)
DPA

Ball auf einem Fußballplatz (Archivbild)


Der spanische Fußballverband RFEF verkauft einen Platz in der dritten Liga. Für eine Summe von 452.022 Euro ist dieser zu haben. Die Frist gilt bis Donnerstag. Wenn mehr als ein Verein das Geld hinterlegt, gelten die sportlichen Ergebnisse aus der Vorsaison als Auswahlkriterium.

Der Verband reagierte damit auf den erneuten Abstieg des CF Reus. Der katalanische Klub war in der vergangenen Saison wegen finanzieller Probleme von der zweiten Liga in die Drittklassigkeit strafversetzt worden. Da der Verein aber eine bis zum 17. Juli geforderte Bürgschaft nicht hinterlegen konnte, folgte eine weitere Versetzung in die vierte Spielklasse. In der Segunda División B ist nun ein Platz frei.

Sollte kein Verein die Summe zahlen, beginnt eine Art Rabattaktion: In den folgenden 48 Stunden wird die geforderte Summe halbiert. Sollte auch dann kein Klub gefunden werden, wird der Betrag erneut um die Hälfte reduziert. In einem möglichen letzten Schritt würde der RFEF den Startplatz kostenlos und ausschließlich über sportliche Kriterien vergeben.

ngo/sid



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
der_dr_Nickel 22.07.2019
1. Hmm, da war...
...der Einstieg in Liga 5 für RBL günstiger. Ein paar Trainingsanzüge für die Kids und einen Kunstrasenplatz eingerichtet. Na ja, den Osten konnte man schon immer gut kaufen.
appenzella 22.07.2019
2. Wer mit einem ekligen Gesöff
zum Milliardär wird, versteht vermutlich etwas von Marketing. Jedenfalls hat der Herr der Marke red bull mehr als einen Kunstrasenplatz gesponsort. Und Leipzig spielt eine gute Rolle in der Bundesliga, Chaosvereine wie HSVau dagegen in der zweiten Liga und andere noch tiefer. Die Abneigung gegen Herrn Mateschitz ist so irrational wie Trumps tägliche Twitter- Ein- und Ausfälle. Und wenn den Bayern nicht bald ein paar gute Spieler zusagen, landen sie demnächst in der Abschlußtabelle hinter Dortmund und Leipzig. Oder Leverkusen überrascht uns alle und wird endlich mal Champion. Grüezi der appenzella
ooda_maddinoo 22.07.2019
3. Keine Angst
Der Osten holt auf und besitzt schon zum Teil mehr als der Westen :)
der_dr_Nickel 22.07.2019
4. ;-)) das ist...
Zitat von ooda_maddinooDer Osten holt auf und besitzt schon zum Teil mehr als der Westen :)
...der Ferne-Osten und der Besitz ist nur Papier! Zum Kollegen aus der Region des geruchsvollen Käseprodukt: einfach mal SSV Markranstädt googeln und nach einem verdautenKäsefondues wieder melden. Gruezi woll.
laberbacke08/15 22.07.2019
5.
Hat das denn schon jemand dem Herrn M. gesagt? Spanische Liga fehlt ihm ja noch und wenn es mal Konkurrenz für die beiden Madrilenen und den besseren FCB gibt wird das ja sicherlich auch ganz spaßig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.