Agent von Ibrahimović und Haaland Spielerberater Mino Raiola ist tot

Er verhandelte für Fußballer wie Zlatan Ibrahimović und Erling Haaland, war eine der schillerndsten Personen im Geschäft: Nun ist der Spielerberater Mino Raiola gestorben. Die Familie bestätigte den Tod.
Mino Raiola

Mino Raiola

Foto: Matthew Ashton / Corbis via Getty Images

Spielerberater Mino Raiola ist tot. Das teilte die Familie des Agenten von Fußballprofis wie Erling Haaland, Zlatan Ibrahimović und Paul Pogba am Samstagnachmittag mit. »In unendlicher Trauer nehmen wir Abschied von dem fürsorglichsten und erstaunlichsten Fußballagenten, den es je gab«, heißt es in der auf Englisch und Italienisch in den sozialen Medien veröffentlichten Stellungnahme. Auf Anfrage der dpa bestätigte auch Raiolas Büro in Monaco die Todesnachricht.

Bereits am Donnerstag hatte es Medienberichte über den Tod des schwer kranken Starberaters gegeben. Diese hatte Raiola, der sich im Januar in Mailand einer Notoperation unterziehen musste, noch selbst via Twitter dementiert. Der gebürtige Italiener wurde 54 Jahre alt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

In den vergangenen Jahrzehnten war Raiola zum wohl bekanntesten Berater des Profifußballs aufgestiegen. Bereits in den Neunzigerjahren war Raiola, der als Einjähriger mit seinen Eltern in die Niederlande ausgewandert war, an den Transfers von Stars wie Dennis Bergkamp und Pavel Nedved beteiligt.

Nach der Jahrtausendwende festigte Raiola seine Reputation als hart verhandelnder Geschäftsmann, der für seine Klienten und sich selbst stets große Summen herausholen konnte. Siebenmal vermittelte Raiola den schwedischen Star-Stürmer Ibrahimović. Der Wechsel Paul Pogbas für kolportierte 105 Millionen von Juventus zu Manchester United war 2016 der bis dato teuerste Fußballtransfer – und nötigte United-Ikone Sir Alex Ferguson dazu, Raiola einen »Scheißkerl« zu nennen, weil dieser Pogba vier Jahre zuvor zu einem ablösefreien Wechsel nach Turin geraten hatte. In den vergangenen Wochen war Raiola vor allem wegen des wahrscheinlichen Sommerwechsels von Borussia Dortmunds Angreifer Erling Haaland in den Schlagzeilen.

bka/cev/dpa