Ex-Fifa-Funktionär Nicolás Leoz Südamerikas Fußballpate ist tot

Er war einer der größten Strippenzieher in der Fifa: Der Name Nicolás Leoz fiel regelmäßig, wenn von Korruption im Weltverband die Rede war. Südamerikas ehemaliger Fußballchef ist nun mit 90 Jahren gestorben.
Zuletzt unter Hausarrest: der einst mächtige Nicolás Leoz

Zuletzt unter Hausarrest: der einst mächtige Nicolás Leoz

Foto: Jorge Adorno REUTERS

Der langjährige Fifa-Funktionär und Ex-Chef des südamerikanischen Fußballverbands Conmebol, Nicolás Leoz, ist im Alter von 90 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Das teilte Conmebol auf Twitter mit. Demnach starb Leoz am Mittwoch in einer Klinik in Paraguays Hauptstadt Asunción.

Leoz befand sich die letzten vier Jahre unter Hausarrest, nachdem die USA im Rahmen des Prozesses um den Fifa-Korruptionsskandal Ermittlungen gegen ihn aufgenommen und seine Auslieferung beantragt hatten. Leoz war Bestechung, Erpressung und Geldwäsche vorgeworfen worden. Der Funktionär wehrte sich mit Verweis auf seine gesundheitlichen Probleme gegen die Auslieferung.

Der Paraguayer war von 1986 bis 2013 Vorsitzender des südamerikanischen Verbands. Unter anderem sollen bei der Vergabe von Übertragungsrechten der Copa América mehrere Millionen Dollar an Bestechungsgeldern für Conmebol-Funktionäre - darunter Leoz - geflossen sein. Leoz bestritt jegliches Fehlverhalten.

aha/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.