Argentinien vs. Brasilien "Superclásico"-Rückspiel fällt wegen Beleuchtungsproblemen aus

Das Rückspiel des "Superclásico de las Américas" zwischen Argentinien und Brasilien ist ausgefallen. Wegen eines Defekts der Beleuchtungsanlagen konnte Schiedsrichter Enrique Ossés die Partie nicht anpfeifen. Das Hinspiel hatte die Seleção gewonnen.

Schiedsrichter Osses (.), Brasilianische Nationalspieler: Wenig Licht, kein Spiel
REUTERS

Schiedsrichter Osses (.), Brasilianische Nationalspieler: Wenig Licht, kein Spiel


Hamburg - Da staunten die Fans der argentinischen und brasilianischen Fußball-Nationalmannschaft nicht schlecht: Das Rückspiel des "Superclásico de las Américas" zwischen den beiden Teams konnte nicht ausgetragen werden. Der Ausfall der Beleuchtung des Stadions Centenario im argentinischen Resistencia verhinderte den Anpfiff des Spiels am Mittwochabend.

Ein Brand in der Elektroinstallation hatte das Licht einiger Beleuchtungssäulen gelöscht, als die Nationalhymnen beider Länder gespielt wurden. Der chilenische Schiedsrichter Enrique Ossés fragte beide Torhüter, ob sie mit der bestehenden Beleuchtung spielen wollten. Doch sowohl der Brasilianer Jefferson als auch der Argentinier Oscar Ustari weigerten sich.

Als der Schaden nach einer Stunde noch nicht behoben war, entschied Ossés, das Spiel nicht anzupfeifen. Ein neuer Termin wurde bislang nicht festgelegt.

Das Hinspiel am 19. September im brasilianischen Goiânia hatte die Seleção 2:1 gewonnen. Bei dem Wettbewerb dürfen nur Spieler aufgestellt werden, die in den nationalen Ligen der beiden Länder spielen, weshalb Argentinien auf Top-Star Messi verzichten musste, während Brasilien Neymar aufstellen konnte.

Die erste Auflage des "Superclásico"-Duells 2011 hatte Brasilien gewonnen.

bka/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.