+++ Fußball-Transferticker +++ Inter hat Gosens im Auge, Hodgson kann's auch mit 74 nicht lassen

Wer kommt, wer geht? Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Transfers und Gerüchte. Heute mit einem wechselwilligen Nationalspieler – und einem Senior, der einen neuen Trainerjob annimmt.
Nationalspieler Robin Gosens

Nationalspieler Robin Gosens

Foto: HOCH ZWEI / Italy Photo Press / imago images/HochZwei/Syndication

+++ GERÜCHTE +++

Gosens vor Wechsel?

Inter Mailand ist laut Medienberichten an einer Verpflichtung des deutschen Nationalspielers Robin Gosens interessiert. Der italienische Meister verhandle mit Gosens' derzeitigem Verein Atalanta über einen Transfer, berichteten unter anderem die Tageszeitung »Gazzetta dello Sport« und der »Kicker«. In Mailand soll der derzeit verletzte Profi auf der linken Außenbahn als Verstärkung geholt werden. Im Gespräch sei zunächst ein Leihgeschäft und ein finaler Transfer dann im Sommer.

Der 27-jährige Gosens arbeitet aktuell an einem Comeback, nachdem er Ende September eine schwere Oberschenkelverletzung erlitten hatte. Der Rheinländer hofft, im Februar wieder einsatzbereit zu sein.

Hodgson im Unruhestand

Der FC Watford hat übereinstimmenden Medienberichten zufolge nur einen Tag nach der Trennung von Coach Claudio Ranieri einen Nachfolger gefunden. Demnach kehrt der frühere englische Nationaltrainer Roy Hodgson nach einem halben Jahr aus dem Ruhestand zurück. Der 74-Jährige soll die Hornets, die nur 14 Punkte aus 20 Spielen geholt haben und den vorletzten Platz der Premier-League-Tabelle belegen, vor dem Abstieg retten.

Hodgson wird nach Ranieri und dessen Vorgänger Xisco Muñoz bereits der dritte Watford-Coach in dieser Saison. Der Trainerveteran hatte seine Laufbahn im vergangenen Sommer nach vier Spielzeiten bei Crystal Palace beendet, die Möglichkeit eines Comebacks jedoch nicht ausgeschlossen. Zuvor hatte Hodgson unter anderem den FC Liverpool, den FC Fulham, Inter Mailand sowie die Nationalteams der Schweiz und Finnlands trainiert.

+++ FIX +++

Hertha verpflichtet Kempf vom VfB

Bundesligist Hertha BSC steht vor der Verpflichtung des zweiten Winter-Neuzugangs. Nach dem norwegischen Verteidiger Fredrik André Björkan soll auch Marc Oliver Kempf vom Ligarivalen VfB Stuttgart die Abwehr der Berliner verstärken. Vorbehaltlich der medizinischen Untersuchungen wird der 26-Jährige mit sofortiger Wirkung einen Vertrag bis 2026 unterschreiben, wie der Verein am Dienstag auf seiner Internetseite mitteilte.

Kempf hat für Eintracht Frankfurt, den SC Freiburg und Stuttgart insgesamt 110 Bundesligaspiele absolviert und dabei neun Treffer erzielt. In dieser Spielzeit kam der gebürtige Hesse in zwölf Ligaspielen zum Einsatz und erzielte drei Tore - allein zwei Treffer beim 5:1-Erfolg des VfB über Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth zum Saisonauftakt.

VfL-Stürmer sucht sein Glück in Belgien

Bundesligist VfL Bochum trennt sich bis zum Sommer von Angreifer Silvère Ganvoula. Der 25-Jährige wird für die verbleibende Saison an den belgischen Erstligisten Cercle Brügge verliehen, das teilten die Bochumer mit. Die Leihe beinhaltet keine Kaufoption.

Ganvoula hat für den VfL bislang 94 Pflichtspiele bestritten, darunter neun Partien in der aktuellen Bundesligasaison. Einen Treffer erzielte der Kongolese in dieser Spielzeit noch nicht. Ganvoula läuft seit Sommer 2018 für die Bochumer auf.

aha/sid/dpa