+++ Fußball-Transferticker +++ Manchester City holt Sterling für Rekordsumme

Raheem Sterling ist endgültig ein "Citizen". Der HSV tauscht einen 19-Jährigen gegen einen 34-Jährigen. Schalke möchte sich mit Xherdan Shaqiri verstärken. Alle Transfers und Spekulationen im Ticker.

Raheem Sterling: Teuerster Engländer der Fußball-Geschichte
Getty Images

Raheem Sterling: Teuerster Engländer der Fußball-Geschichte


+++ 68 Millionen Euro: City verpflichtet Sterling +++

[18:20 Uhr] Der englische Rekordtransfer von Raheem Sterling zu Manchester City ist perfekt. Dies teilte der FC Liverpool mit, ohne auf finanzielle Details einzugehen. Sterling unterschrieb nach Angaben der Citizens einen Fünfjahresvertrag. Die BBC und verschiedene weitere Medien berichteten, dass sich Manchester mit Liverpool auf eine Ablösesumme von umgerechnet rund 68 Millionen Euro (49 Millionen Pfund) für den 20-Jährigen geeinigt habe. Nie zuvor wechselte ein Engländer für eine höhere Summe. Für die Reds bestritt Sterling 129 Einsätze und erzielte 23 Tore. (rae/sid)

+++ Tah verlässt Hamburg Richtung Leverkusen +++

[18:18 Uhr] Der Wechsel von Abwehrspieler Jonathan Tah vom Hamburger SV zu Bayer Leverkusen ist so gut wie perfekt. Der HSV meldet, dass er sich zu einem Verkauf des Kapitäns der U19-Nationalmannschaft entschlossen habe. Einem Vollzug des Geschäfts stünde nur noch der obligatorische Medizin-Check am Mittwoch im Wege.

"Wir wollten Jonathan Tah bei uns behalten. Bruno Labbadia hat ihm mehrfach deutlich gemacht, hier beim HSV mit ihm arbeiten und ihn weiterentwickeln zu wollen", sagte Vorstandsboss Dietmar Beiersdorfer auf der HSV-Website: "Jonathan und sein Management sind in den vergangenen Wochen allerdings immer wieder auf uns zugekommen und haben den Wechselwunsch bei unserer sportlichen Leitung sehr klar hinterlegt." Vor drei Wochen hatte der HSV ein Bayer-Angebot noch abgelehnt.

Tah war in der vergangenen Saison an Zweitligist Fortuna Düsseldorf ausgeliehen. Er besaß beim HSV noch einen Vertrag bis 2018. Als Ablöse sind bis zu sieben Millionen Euro im Gespräch. In der Gegenrichtung verpflichtete der HSV vor Kurzem Bayers ehemaligen Abwehrchef Emir Spahic. (rae/sid)

+++ Bittencourt wechselt nach Köln +++

[17.58 Uhr] Der 1. FC Köln hat U21-Nationalspieler Leonardo Bittencourt von Hannover 96 verpflichtet. Der 21 Jahre alte Offensivspieler unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten die beiden Vereine Stillschweigen. Bittencourts Vertrag in Hannover war ursprünglich noch bis 2017 datiert.

"Mit Leonardo Bittencourt haben wir eine weitere flexible Option und stellen unser Offensivspiel noch variabler auf", sagte FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke. "Leo hat sein großes Talent und seine Qualitäten in der Bundesliga bereits unter Beweis gestellt. Wir sind zuversichtlich, dass er in unserem Team die nächsten Schritte in seiner sportlichen Entwicklung gehen wird."

Der gebürtige Leipziger Bittencourt wechselte 2013 aus Dortmund nach Hannover. Bei den Niedersachsen kam der Juniorennationalspieler auf 57 Bundesligaeinsätze und erzielte dabei fünf Tore. (rae/sid)

+++ Heldt will Inter Mailands Shaqiri verpflichten +++

[10.03 Uhr] Schalkes Sportvorstand Horst Heldt hat ein Interesse an den früheren Bayern-Profi Xherdan Shaqiri bestätigt. "Dieser Spieler ist auf dem Markt. Er hat eine außergewöhnliche Qualität. Ein Verein wie Schalke muss sich dann mit so einem Spieler auseinandersetzen und ausloten, ob dieser Transfer umsetzbar ist. Xherdan könnte uns weiterbringen, und wir sind dazu verpflichtet, diese Personalie zu überprüfen", sagte der Schalker Sportvorstand der "Bild"-Zeitung.

Der Schweizer Offensivspieler steht bei Inter Mailand noch bis 2019 unter Vertrag. Der Schweizer wechselte erst vor einem halben Jahr von Bayern München zu den Italienern. Als Ablösesumme für den 23-Jährigen sind 17 Millionen Euro im Gespräch. (jan/sid)

+++ Younes vor Wechsel zu Ajax Amsterdam +++

[9.50 Uhr] U21-Nationalspieler Amin Younes wechselt offenbar von Borussia Mönchengladbach zum niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam. Nach Informationen des niederländischen Fachmagazins "Voetbal International" wird der 21 Jahre alte Offensivspieler bei Ajax einen Dreijahresvertrag unterschreiben.

Younes war in der vergangenen Saison von Gladbach an den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen, kam dort aber nur zu 15 Einsätzen und zwei Toren. Bei der U21-EM, bei der Deutschland durch ein 0:5 im Halbfinale an Portugal scheiterte, kam er in allen vier Spielen zum Einsatz. In Gladbach hatte Younes noch einen Vertrag bis 2016. (jan/sid)

+++ Joao Pereira geht zurück nach Lissabon +++

[9.31 Uhr] Sporting Lissabon hat Ex-Hannover-Verteidiger Joao Pereira für zwei Jahre unter Vertrag genommen. Das gab der 22-malige portugiesische Meister auf seiner Homepage bekannt. Der 31-Jährige hatte bereits von 2010 bis 2012 für die Portugiesen gespielt. In Hannover war der 40-malige Nationalspieler in der Rückrunde der vergangenen Saison nur zu fünf Einsätzen gekommen und konnte sich nicht für eine Weiterbeschäftigung empfehlen. (jan/sid)

+++ El Shaarawy zur Ausleihe nach Monaco +++

[9.11 Uhr] Der italienische Nationalspieler Stephan El Shaarawy wechselt vom AC Mailand für ein Jahr auf Leihbasis zum französischen Erstligisten AS Monaco. Für den 22 Jahre alte Stürmer sicherten sich die Monegassen zudem eine Kaufoption. El Shaarawy spielte seit Sommer 2011 bei Milan. Der Sohn einer Italienerin und eines Ägypters konnte in der vergangenen Saison wegen eines Mittelfußbruches nur 18 Ligaspiele (drei Tore) bestreiten. (jan/sid)

+++ Ranieri neuer Trainer in Leicester +++

[9.00 Uhr] Der englische Erstligist Leicester City hat den Italiener Claudio Ranieri als neuen Teammanager verpflichtet. Ranieri erhält in Leicester einen Dreijahresvertrag. Das teilte der Klub von Ex-Nationalspieler Robert Huth mit. Der erfahrene Coach hatte zuvor bei namhaften Klubs wie dem FC Chelsea, Juventus Turin oder Inter Mailand gearbeitet. Zuletzt betreute Ranieri die griechische Nationalmannschaft. (jan/sid/dpa)

Alle Transfers und Gerüchte vom 13. Juli finden Sie hier.



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Grafsteiner 14.07.2015
1. Der Shaquiri ist fix, aber nix.
Der rennt sich immer nur fest. Ein körpergewandter und ballsicherer Spieler, der nur einen grossen Fehler hat. Er kann keine Pässe im richtigen Moment spielen. Aus seinen Aktionen kommen keine Tore. Darin erinnert er an den Marko Marin. Der schwer auf dem absteigenden Ast ist.
Talan068 14.07.2015
2. super Heldt, ganz super!
Nix gegen Shaqiri, nix gegen Breitenreiter, aber alles gegen Heldt. Keller hat versucht offensiv zu spielen und junge Spieler zu integrieren. Mal hat es halbwegs funktioniert, im nächsten Spiel hat gar nix funktioniert. Es gab einen Haufen Verletzte, den Kader hat Heldt zusammenggestellt. BB-Fußball, war mit diesem Kader nicht möglich. Dann kam di Matteo und zur völligen Überraschung, von Heldt, lies dieser defensiv spielen. Zunächst hat er die Defensive gestärkt, dann dem Sturm Effiziens bei gebracht. Schließlich wollte er dem Kader Fußballspielen bei bringen, da ist alles wieder auseinander gefallen. Der Jader war immer noch von Heldt zusammengestellt. Trotz aller Verletzten, die er von Keller übernommen hat, wurde nur Nastasic geholt. Und jetzt soll Breitenreiten schönen Fußball spielen lassen, mit Nachwuchsspielern. Und nun Shaqiri für 17 Millionen, super Heldt, ganz super!
cirus27 14.07.2015
3. heldt bleibt heldt
bei bayern: nix. bei inter: nix. aber bei schalke? klar. heldt sollte zum hsv kommen. dort wird er gebraucht; nicht vorhandenes geld für anderswo nicht (mehr) gewollten durchschnitt rauswerfen - das klapp nicht mehr so richtig, seit ich nicht mehr da bin. herzlichst, ihr dr. schnarchow
funnyone2007 14.07.2015
4. toller Spieler
.. hab den bei Bayern schon klasse gefunden, bei der WM hat er auch sehr sehr gut gespielt... die Bundesliga liegt ihm.. Tolle Schußtechnik und einer der auch als Mädelsschwarm und für Trikotverkauf taugt. Heldt: bitte kaufen.
raihower 14.07.2015
5. Schade
Shaquiris Entwicklung ist echt schade. Beim FC Bayern nicht durchgesetzt, nach 6 Monaten bei Inter wieder vor dem Aus und nun S04 als Option. Es scheint, als läge es weniger an den Vereinen, den Mitspielern, den Trainern oder an deren Systemen - es liegt wohl eher am Spieler selbst. Egal wohin es ihn verschlagen wird, ich wünsche ihm, dass er endlich die Kurve kriegt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.