+++ Fußball-Transferticker +++ BVB-Stürmer Tigges nach Köln, Bayerns Roca vor Wechsel in die Premier League

Wer kommt, wer geht? Eine Übersicht über die wichtigsten Transfers und Gerüchte: diesmal mit Dortmunds Stefan Tigges, Bayern-Bankdrücker Marc Roca und José Mourinhos Musterschüler.
BVB-Angreifer Stefan Tigges

BVB-Angreifer Stefan Tigges

Foto: Dennis Ewert / RHR-Foto / IMAGO

+++ FIX +++

1. FC Köln verstärkt sich mit Tigges aus Dortmund

Der 1. FC Köln hat sich die Dienste von Steffen Tigges gesichert. Der Stürmer von Borussia Dortmund erhält bei den Rheinländern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2026. Dies teilten beide Klubs am Dienstag mit. Über die Ablösemodalitäten wurden keine Angaben gemacht, die Summe soll nach Informationen verschiedener Medien unter den bislang genannten zwei bis drei Millionen Euro liegen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der 23-Jährige, der in der abgelaufenen Saison in neun Spielen drei Treffer für den BVB erzielte, hatte am Montag den Medizincheck in Köln absolviert und damit die letzte Hürde vor der Vertragsunterschrift genommen. Der 1,93 Meter große Angreifer traf sich anschließend zum obligatorischen Abschlussgespräch am Geißbockheim mit Sportchef Christian Keller und dessen Team.

»Steffen verfügt über viele wichtige Stürmereigenschaften. Er besitzt Abschlussqualität in der Box, gute Wandspielerfähigkeiten, ein starkes Kopfballspiel und eine gute Spielantizipation. Hinzu kommt seine Bereitschaft zur aggressiven, permanenten Arbeit gegen den Ball«, begründete Keller die Verpflichtung des Angreifers, der als Sturmpartner von Anthony Modeste vorgesehen ist. Derzeit absolviert Tigges nach seiner Verletzung am Sprunggelenk noch ein Aufbautraining, soll aber noch während der Sommervorbereitung ins Mannschaftstraining einsteigen.

Mourinho verpflichtet Matić zum dritten Mal

Die AS Rom hat sich mit einem defensiven Mittelfeldspieler verstärkt: Nemanja Matić stößt ablösefrei von Manchester United zur Roma. Dort trifft der Serbe auf einen alten Förderer: Bereits bei seinem Transfer 2014 zum FC Chelsea sowie beim Wechsel 2017 zu Manchester United hieß der Trainer des aufnehmenden Klubs José Mourinho, mit dem Matić nun ein drittes Mal zusammenarbeiten wird. Für den Conference-League-Sieger ist Matić der erste Zugang in diesem Sommer.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kompany wird Trainer in Burnley

Der frühere Hamburger Bundesliga-Profi Vincent Kompany wird Trainer des englischen Erstliga-Absteigers FC Burnley. Das teilte der Fußballklub am Dienstag mit. Der frühere belgische Nationalverteidiger war zuletzt auch als möglicher Bundesliga-Coach, unter anderem bei Borussia Mönchengladbach, gehandelt worden. Der 36-Jährige hatte in den vergangenen drei Jahren den belgischen Traditionsclub RSC Anderlecht trainiert. Kompany spielte zwischen 2006 und 2008 für den HSV, ehe er zu Manchester City wechselte.

Hertha BSC holt Rechtsverteidiger Kenny

Hertha BSC hat sich mit Jonjoe Kenny vom FC Everton verstärkt. Der 25 Jahre alte Engländer kommt ablösefrei als weitere Option für die rechte Abwehrseite, bis 2025 läuft Kennys Vertrag beim Klub aus Berlin. Bundesligaerfahrung besitzt der ehemalige englische U-Nationalspieler bereits: In der Saison 2019/20 lief Kenny als Leihspieler für Schalke 04 auf.

+++ GERÜCHTE +++

Bayerns Roca vor Wechsel zu Leeds United

Ersatzspieler Marc Roca vom FC Bayern München steht einem Zeitungsbericht zufolge vor einem Wechsel zum englischen Fußballklub Leeds United. Laut »Bild« (Dienstag) seien die Bayern-Verantwortlichen in den Transfer-Verhandlungen mit dem Premier-League-Klub weitergekommen. Demnach sollen die Münchner zwölf Millionen Euro Ablöse bekommen, außerdem zwei Millionen an möglichen Bonuszahlungen. Nach Informationen eines spanischen Portals soll Roca einen Vertrag bis 2026 beim Verein des ehemaligen RB-Leipzig-Trainers Jesse Marsch erhalten.

Bayern-Profi Marc Roca

Bayern-Profi Marc Roca

Foto: Matthias Balk / dpa

Der deutsche Fußball-Rekordmeister hatte Roca im Oktober 2020 für angeblich rund neun Millionen Euro aus Spanien von Espanyol Barcelona verpflichtet. Sein FCB-Vertrag läuft noch bis Ende Juni 2025. Gegen Konkurrenten wie Joshua Kimmich oder Leon Goretzka konnte er sich aber nie durchsetzen. Nun kommt mit Ryan Gravenberch von Ajax Amsterdam noch ein weiterer Mittelfeldspieler. Roca bestritt bisher nur 15 Bundesligaspiele für die Münchner, davon neun in der abgelaufenen Spielzeit.

FC St. Pauli verwehrt Burgstaller wohl Wechsel nach Nürnberg

Mittelstürmer Guido Burgstaller vom FC St. Pauli darf nach einem Präsidiumsbeschluss seines Klubs offenbar nicht innerhalb der Zweiten Fußball-Bundesliga zu seinem Ex-Verein 1. FC Nürnberg wechseln. Das berichteten am Dienstag mehrere Medien übereinstimmend. Der Nürnberger Sportvorstand Dieter Hecking bestätigte der »Bild«-Zeitung: »Wir haben unser erstes Angebot zweimal nachgebessert.« Beim FC St. Pauli aber »herrschte überhaupt keine Verhandlungsbereitschaft. Gestern kam dann der Präsidiumsbeschluss, dass Burgstaller nicht in der Zweiten Liga wechseln darf«.

Der 33 Jahre alte Österreicher spielte von Januar 2015 bis Januar 2017 schon einmal für den FCN, ehe er über den FC Schalke 04 zu den Hamburgern wechselte. Sein Vertrag mit dem FC St. Pauli ist noch bis 2023 gültig. Da sich eine Rückkehr nach Nürnberg zerschlagen hat, steht Burgstaller nun offenbar vor einem Wechsel zu Rapid Wien.

cev/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.