+++ Fußball-Transferticker +++ Real holt Tchouaméni – Nagelsmann telefoniert offenbar mit Mané

Wer kommt, wer geht? Eine Übersicht über die wichtigsten Transfers und Gerüchte: Diesmal mit Aurélien Tchouaméni, dem von Bayern umworbenen Liverpool-Star Sadio Mané und dessen möglichem Nachfolger.
Aurélien Tchouaméni

Aurélien Tchouaméni

Foto: Denis Charlet / AFP

+++ FIX +++

Real verpflichtet Tchouaméni für sechs Jahre

Champions-League-Sieger Real Madrid hat sich die Dienste des französischen Nationalspielers Aurélien Tchouaméni gesichert – und greift für den 22-Jährigen dem Vernehmen nach tief in die Tasche.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Ablösesumme gab der Verein zwar nicht bekannt. Das Fachblatt »AS« und andere spanische Medien berichteten aber unter Berufung auf Vereinskreise, Real werde an den Klub aus dem Fürstentum 80 Millionen Euro überweisen – zuzüglich erfolgsabhängiger Boni in Höhe von bis zu 20 Millionen. Real hatte für die Verpflichtung von PSG-Star Kylian Mbappé einen dreistelligen Millionenbetrag allein als Handgeld zur Seite gelegt. Nachdem er dann aber doch in Paris verlängerte , wurden die Ressourcen frei für Tchouaméni.

Dieser kommt von der AS Monaco und unterschreibt beim spanischen Fußballmeister einen Vertrag über sechs Jahre bis Sommer 2028. Er wird am Dienstag in Madrid vorgestellt. Tchouaméni hat elf Spiele für die französische Nationalmannschaft absolviert und dabei ein Tor erzielt. Mit dem Weltmeister von 2018 gewann der junge Profi im vergangenen Jahr die Nations League.

Veljkovic verlängert in Bremen

Der serbische Nationalspieler Milos Veljkovic bleibt auch nach dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga bei Werder Bremen. Der 26 Jahre alte Innenverteidiger habe seinen auslaufenden Vertrag um drei Jahre verlängert, teilte der Klub am Samstag mit.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Nach der Vertragsverlängerung mit Veljkovic ist die Bremer Innenverteidigung für die neue Saison komplett. Amos Pieper (Arminia Bielefeld) und Niklas Stark (Hertha BSC) wurden für diesen Bereich neu verpflichtet, Kapitän Ömer Toprak hat den Klub verlassen. »Nach dem Aufstieg in die Bundesliga war für mich klar, dass Bremen mein erster Ansprechpartner ist«, sagte Veljkovic, der im Februar 2016 von Tottenham Hotspur zu Werder kam.

+++ GERÜCHTE +++

Nagelsmann im Gespräch mit Mané?

Der mögliche Wechsel von Sadio Mané nach München wird offenbar konkreter: Bayerns Chefcoach Julian Nagelsmann hat dem Sender Sky  zufolge mit dem umworbenen Liverpool-Star gesprochen. Demnach habe sich der Senegalese sehr flexibel gezeigt. Auf die Frage, auf welcher Position er sich sehe, soll er geantwortet haben, er spiele dort, wo man ihn brauche. »Mané will zum FC Bayern und hat in den Gesprächen klar signalisiert: Ich möchte nur nach München wechseln«, hieß es in dem Sky-Bericht.

Sadio Mané

Sadio Mané

Foto: Rui Vieira / dpa

Allerdings sollen sich die beiden Klubs noch nicht einig sein: Der FC Liverpool hatte zuletzt nach Medienberichten auch ein zweites Angebot des FC Bayern München für den Stürmer abgelehnt. Der deutsche Fußball-Rekordmeister soll seine erste Offerte von 25 Millionen auf 30 Millionen Pfund (rund 35 Millionen Euro) inklusive Bonuszahlungen erhöht haben. In dieser Ablöse für den 30 Jahre alten Angreifer sollen Prämien von bis zu 7,5 Millionen Euro enthalten sein.

Der von Jürgen Klopp trainierte Premier-League-Club aus Liverpool halte das Angebot noch immer für zu niedrig, erwarte laut der englischen Zeitung »Daily Mail« nun aber ein weiteres Angebot aus München. Der Zeitung »The Times« zufolge wolle Liverpool erst bei einem Gebot über 42,5 Millionen Pfund (etwa 50 Millionen Euro) in die Verhandlungen einsteigen. Die Reds seien aber auch bereit, den Bayern etwas entgegenzukommen. Über einen Wechsel Manés nach München wird seit Wochen spekuliert.

Holt Liverpool Nunez als Mané-Nachfolger?

Der Transfer von Darwin Nunez zum FC Liverpool steht offenbar kurz bevor. Der 22-Jährige weilte nach Angaben des »Liverpool Echo« am Samstag zum Medizincheck in der Hafenstadt im Nordwesten Englands. Nunez soll seiner Familie und seinen Freunden bereits mitgeteilt haben, dass er zu Liverpool wechseln werde. Er gilt als Nachfolger von Sadio Mané, der beim deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern München im Gespräch ist.

Darwin Nunez (l.), hier im Trikot der uruguayische Nationalmannschaft

Darwin Nunez (l.), hier im Trikot der uruguayische Nationalmannschaft

Foto: Charlie Riedel / AP

Nunez steht noch bis 2025 bei Benfica Lissabon unter Vertrag. Die Reds wollen ihm einen Fünfjahresvertrag anbieten. Nach Medienberichten soll die Ablösesumme bei 80 Millionen Euro plus 20 Millionen für mögliche Bonuszahlungen liegen. Damit wäre der Offensivspieler der teuerste Einkauf der Liverpooler. Am meisten hatte der englische Vizemeister bisher für Abwehrboss Virgil van Dijk mit einer Ablöse von über 84 Millionen Euro ausgegeben.

Gravenberch zu Vertragsunterschrift in München

Der Wechsel von Ryan Gravenberch zum deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern München steht unmittelbar bevor. Am Samstag flog Gravenberch nach München, um an der Säbener Straße den Vertrag zu unterschreiben, wie die »Bild« berichtete.  »Bayern ist ein großer Klub. Ich denke, dass du hier große Titel gewinnen musst. Und das ist auch das, was ich mir erwarte. Ich bin froh, jetzt hier in München zu sein«, sagte Gravenberch nach seiner Ankunft.

Die 20 Jahre alte Nachwuchshoffnung soll bei den Münchnern einen Fünfjahresvertrag bis 2027 erhalten. Gravenberch hat beim niederländischen Meister Ajax Amsterdam noch einen Vertrag bis Sommer 2023.

Ein Wechsel von Gravenberch, der im defensiven Mittelfeld zum Ersatz von Joshua Kimmich und Leon Goretzka reifen könnte und im Zentrum seine Stärken hat, hatte sich in den letzten Wochen abgezeichnet. Der Rechtsfuß wäre der zweite Ajax-Neuzugang des FC Bayern in diesem Sommer. Die Münchner hatten bereits den Wechsel von Rechtsverteidiger Noussair Mazraoui perfekt gemacht.

Will Dortmund den nächsten Nationalspieler?

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund ist nach Sky-Informationen  am Hoffenheimer David Raum interessiert. Der BVB wolle den 24-Jährigen »unbedingt« verpflichten, hieß es. Bei der TSG 1899 Hoffenheim hat Raum noch einen Vertrag bis 30. Juni 2026.

Der Transfer sei aber noch weit weg, da Raums Ausstiegsklausel bei 30 Millionen Euro liegen soll, hieß es in dem Sky-Bericht. Nach Niklas Süle, Nico Schlotterbeck und Karim Adeyemi wäre Raum der nächste Fußball-Nationalspieler, der nach Dortmund wechseln würde.

ngo/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.