+++ Fußball-Transferticker +++ Nach Götze ist vor Alario?

Wer kommt, wer geht? Eine Übersicht über die wichtigsten Transfers und Gerüchte. Heute mit der Eintracht, die womöglich schon den nächsten Offensivspieler im Visier hat. Und einem möglichen Haaland-Ersatz für den BVB.
Leverkusens Lucas Alario

Leverkusens Lucas Alario

Foto:

ALEX GRIMM/POOL/EPA-EFE/Shutterstock

+++ GERÜCHTE +++

Nach Götze auch Alario zur Eintracht?

Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt holt nach Ex-Weltmeister Mario Götze offenbar direkt den nächsten Offensivmann. Nach einem »Kicker«-Bericht  steht der Klub unmittelbar vor einer Verpflichtung von Lucas Alario von Bayer Leverkusen. Die drei Parteien – der Spieler und die beiden Vereine – hätten sich demnach auf die Eckpunkte des Transfers geeinigt. Leverkusen soll für den 29 Jahre alten Stürmer eine Ablösesumme von bis zu 6,5 Millionen Euro bekommen. Zuvor hatte auch Sky berichtet.

Alario soll beim Team von Oliver Glasner laut Bericht einen Vertrag bis Sommer 2025 unterschreiben, ebenso wie Götze. Berichte, wonach der argentinische Stürme bereits den obligatorischen Medizincheck bestanden habe, wies die Eintracht dem Sportinformationsdienst zufolge aber zurück.

Mit den Verpflichtungen von Götze und Alario würde die Eintracht die eigene Offensive breiter aufstellen und damit einen der Schwachpunkte aus der Europapokalsieger-Saison korrigieren. Eine offizielle Bestätigung des Klubs blieb bislang aus.

BVB-Stürmersuche offenbar vor dem Abschluss – Haller-Transfer steht wohl bevor

Sébastien Haller überzeugte vor allem in der Champions League

Sébastien Haller überzeugte vor allem in der Champions League

Foto: Sporting CP v Ajax Amsterdam / imago images / ANP

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund soll laut Medienberichten vor der Verpflichtung von Angreifer Sébastien Haller vom niederländischen Erstligisten Ajax Amsterdam stehen. Nach Informationen des TV-Senders Sport1 ist sich der BVB mit dem früheren Bundesligaspieler von Eintracht Frankfurt bereits über einen Fünfjahresvertrag einig. Demnach soll Ajax Amsterdam ein Angebot der Borussia über eine Ablösesumme in Höhe von 33 Millionen Euro für Haller noch prüfen.

Die niederländische Zeitung »De Telegraaf« berichtet, dass sich die Klubs bezüglich einer Einigung annähern. Verhandelt werde auch über weitgehend garantierte Bonuszahlungen. Laut weiteren Informationen sei Haller bereit, seinen Urlaub in der Elfenbeinküste zu unterbrechen, um zeitnah den medizinischen Test für die Verpflichtung in Dortmund zu absolvieren. Bei Ajax hat der Nationalspieler der Elfenbeinküste noch einen Vertrag bis 2024.

Haller, der am Mittwoch 28 Jahre alt wird, soll in Dortmund den Abgang von Toptorjäger Erling Haaland zu Manchester City kompensieren. Er schoss in 132 Erstligaspielen für den FC Utrecht und Amsterdam 73 Tore. Hinzu kommen elf Treffer in acht Champions-League-Spielen für Ajax. Für Eintracht Frankfurt erzielte er zwischen 2017 und 2019 in 77 Spielen 33 Tore, bevor er zunächst zu West Ham United wechselte.

Bella-Kotchap vor Wechsel nach England – neuer Bochumer Rekordabgang?

Nach Maxim Leitsch (zu Mainz 05) verliert der VfL Bochum offenbar auch den zweiten Stamm-Innenverteidiger. Wie das Portal »The Athletic« berichtet, sollen sich die Bochumer mit dem FC Southampton auf einen Transfer von U21-Nationalverteidiger Armel Bella-Kotchap verständigt haben. Bereits zuvor hatten verschiedene Medien von einem Interesse der Saints und einer Annäherung der Klubs berichtet.

Armel Bella-Kotchap

Armel Bella-Kotchap

Foto: Lars Baron / Getty Images

Mit einer kolportierten Ablösesumme von 10 Millionen Euro würde Bella-Kotchap, der beim VfL noch einen Vertrag bis 2024 besitzt, zum Bochumer Rekordabgang aufsteigen. Diesen Titel hat bislang der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig Teofanis Gekas inne, der den Klub nach der Saison 2007/2008 für 4,7 Millionen Euro zu Bayer 04 Leverkusen verließ. Beim Premier-League-Klub aus Southampton würde Bella-Kotchap mit dem früheren Leipziger Trainer Ralf Hasenhüttl zusammenarbeiten.

+++ FAST FIX +++

Mané schon zum Medizincheck in München

Bayern Münchens künftiger Starstürmer Sadio Mané ist in München eingetroffen. Der 30 Jahre alte Offensivspieler aus dem Senegal soll im Laufe des Dienstags den Medizincheck absolvieren und dann beim FC Bayern einen Vertrag bis 2025 unterschreiben. Mehrere Medien berichteten über die Ankunft des Profis am Münchner Flughafen. Der TV-Sender Sky Sport News zeigte Bilder der Privatmaschine. Mané und seine Begleiter wurden auf dem Rollfeld von einer Limousine abgeholt.

Der Wechsel des Offensivspielers vom FC Liverpool zum FC Bayern gilt seit Ende vergangener Woche als praktisch perfekt. Beide Vereine hatten sich auf einen Transfer verständigt. Manés Vertrag in Liverpool wäre 2023 ausgelaufen. Die Bayern sollen eine Sockel-Ablöse von 32 Millionen Euro für ihn bezahlen. Diese kann dem Vernehmen nach durch gewisse Zusatzzahlungen auf bis zu 41 Millionen anwachsen.

+++ FIX +++

Mario Götze kehrt in die Bundesliga zurück

Der Weltmeister von 2014 verstärkt den Europa-League-Sieger: Mario Götze hat einen Dreijahresvertrag bei Eintracht Frankfurt unterschrieben. Er kommt von der PSV Eindhoven. Lesen Sie hier mehr dazu.

Arsenal holt Vieira

Der englische Fußballklub FC Arsenal hat den portugiesischen Mittelfeldspieler Fabio Vieira verpflichtet. Das teilte der Klub am Dienstag mit. Der 22-Jährige kommt vom FC Porto und erhält einen »langfristigen« Vertrag. Die Ablösesumme liegt bei 42 Millionen Euro. Vieira kam in der vergangenen Saison in 27 Ligaspielen zum Einsatz (sechs Tore). Porto hatte den Transfer Vieiras bereits bestätigt. 

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Johannes Eggestein zu St. Pauli

Der FC St. Pauli hat Stürmer Johannes Eggestein verpflichtet. Wie die Hamburger Zweitligist am Dienstag mitteilte, kommt der 24-Jährige vom belgischen Erstligisten Royal Antwerpen. St. Pauli reagierte damit schnell auf den Abgang von Stürmer Guido Burgstaller, der künftig für Rapid Wien aufläuft.

»Johannes ist ein effektiver Stürmer, der viele wichtige Skills und sogar internationale Erfahrung mitbringt. Er wird uns weitere Optionen eröffnen, um unser offensives Spiel variabel zu gestalten«, sagte Trainer Timo Schultz.

Inter verlängert mit Trainer Inzaghi

Simone Inzaghi bleibt für weitere zwei Jahre Coach beim italienischen Fußball-Erstligisten Inter Mailand. Der Vertrag mit dem 46-jährigen Italiener sei bis 2024 verlängert worden, teilte der Klub am Dienstag mit. Das Urgestein von Lazio Rom kam im vergangenen Jahr zu den Nerazzurri in die norditalienische Metropole. Zuvor verließ Meister-Trainer Antonio Conte den Klub, nachdem er mit dem Team den Titel in der Serie A gewann. Inzaghi erreichte in seiner ersten Saison auf der Bank des Mailänder Klubs Platz zwei und musste sich am Ende nur dem Stadtrivalen AC Mailand mit zwei Punkten Abstand geschlagen geben.

Düsseldorf verpflichtet de Wijs fest

Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat Jordy de Wijs fest verpflichtet und den Innenverteidiger mit einem Vertrag bis 2026 ausgestattet. Der Niederländer, der in der vergangenen Rückrunde von den Queens Park Rangers an die Rot-Weißen ausgeliehen war, reiste am Dienstag ins Trainingslager in Oberösterreich. Zu den Modalitäten machte Düsseldorf keine Angabe.

»Die feste Verpflichtung von Jordy de Wijs hatte für uns in dieser Sommerpause Priorität«, sagte Sportdirektor Christian Weber: »Wir sind sehr glücklich, dass wir Jordy wieder für uns gewinnen konnten – und stolz, dass sich ein Spieler wie er langfristig zur Fortuna bekannt hat.«

KSC holt Innenverteidiger Ballas

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat den Innenverteidiger Florian Ballas verpflichtet. Der Verein reagierte damit laut Sport-Geschäftsführer Oliver Kreuzer auf mehrere Verletzungen in der Abwehrreihe. Ballas, der selbst lange wegen einer Knieverletzung ausgefallen war, hat in den vergangenen beiden Saisons für Erzgebirge Aue gespielt. Er unterschrieb einen Einjahresvertrag.

cev/ngo/dpa/sid