Fußball-Transferticker vom 25. Mai Lewandowski offenbar bei Real Madrid angeboten

Wer kommt, wer geht? Eine Übersicht über die wichtigsten Transfers und Gerüchte: heute mit dem wechselwilligen Robert Lewandowski, Liverpool-Star Mo Salah und PSGs Traum von Pep Guardiola. Der Überblick.
Robert Lewandowski – noch im Bayern-Trikot: Wann wechselt Münchens Topstürmer, und wohin?

Robert Lewandowski – noch im Bayern-Trikot: Wann wechselt Münchens Topstürmer, und wohin?

Foto:

Sven Hoppe / dpa

+++ Gerüchte +++

Barcelona? Oder doch Madrid?

Robert Lewandowski steht bei Bayern München vor dem Abgang, doch ob er schon in diesem Sommer geht oder erst danach, ist noch offen – genau wie die Frage, wohin es den Polen ziehen wird. Der Stürmer will den Klub verlassen, die Verantwortlichen der Bayern verweisen auf seinen bis 2023 laufenden Vertrag. Er wird vom FC Barcelona umworben, jetzt könnte auch noch Real Madrid ins Spiel kommen.

Wie der spanische Radiosender »Cadena SER« berichtet,  soll Lewandowski von seinem Berater Pini Zahavi in Madrid angeboten worden sein. Laut dem Bericht soll es von den Verantwortlichen aber noch keine Zu- oder Absage gegeben haben. Zuvor hatte die »AS« berichtet , dass Lewandowski nach der überraschenden Absage von Kylian Mbappé an die Königlichen als Ersatz-Kandidat für die Offensive infrage komme.

FC Bayern vor Verpflichtung von Gravenberch

Die Bayern wiederum stehen nach Informationen von »De Telegraaf« in den Niederlanden vor der Verpflichtung von Nationalspieler Ryan Gravenberch von Ajax Amsterdam. Wie die Zeitung berichtete, haben sich die beiden Vereine auf einen Wechsel des 20 Jahre alten Mittelfeldspielers geeinigt.

Gravenberchs Vertrag bei Ajax läuft im Sommer 2023 aus. In München soll er einen Kontrakt über angeblich fünf Jahre bekommen. Er soll den deutschen Rekordmeister eine feste Ablösesumme von 19 Millionen Euro kosten, die sich durch Bonuszahlungen von bis zu 5,5 Millionen Euro erhöhen kann. Ajax soll außerdem an einem möglichen Weiterverkauf mit 7,5 Prozent beteiligt werden. Mitteilungen der Vereine lagen zunächst nicht vor.

Kompany Gladbachs Ersatz-Kandidat für Favre?

Der frühere Hamburger Bundesliga-Profi Vincent Kompany ist nach Medien-Informationen der Ersatz-Kandidat für den Trainer-Posten bei Bundesligist Borussia Mönchengladbach. Der Schweizer Lucien Favre, der die Gladbacher bereits von 2011 bis 2015 trainierte, wird seit Tagen als Favorit gehandelt. Angeblich ist sein Vertrag schon grundsätzlich ausgehandelt.

Für den Fall, dass die Einigung noch platzt, soll laut der »Bild« der Belgier Kompany geholt werden. Der 36-Jährige spielte von 2006 bis 2008 für den Hamburger SV, danach elf Jahre für Manchester City.

An Kompany soll allerdings auch der englische Erstliga-Absteiger FC Burnley interessiert sein. Nach einem Bericht des »Guardian« soll er dort sogar dicht vor der Vertragsunterschrift stehen. Am Mittwochabend jedenfalls gab der RSC Anderlecht, dass Kompany seinen Heimatklub, den er seit 2019 trainierte, verlassen werde.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Paris Saint-Germain an Guardiola interessiert

Der französische Rekordmeister Paris Saint-Germain hat der »L'Équipe« zufolge ein Auge auf Pep Guardiola geworfen. Der Trainer, der gerade mit Manchester City den Titel in der Premier League feierte, hat noch einen Vertrag bis 2023 – die Verpflichtung Guardiolas sei der Traum der PSG-Bosse, schreibt die Zeitung. Die Hoffnungen auf Guardiola haben demnach auch direkten Einfluss auf den aktuellen Trainer und dessen Amtszeit in Paris: Nachdem es lange nach einer Trennung von Mauricio Pochettino ausgesehen hatte, könnte dieser laut »L'Équipe« nun doch noch ein Jahr bleiben. Bis der Traumtrainer kommt.

Tauziehen um Herthas Torwarttalent Lotka

Der Zwist zwischen dem BVB und Hertha BSC um Torwarttalent Marcel Lotka ist wohl entschieden. Wie »transfermarkt.de«  und »Kicker«  berichten, lässt Hertha Lotka zu Borussia Dortmund wechseln. Bereits am 1. März hatten beide Klubs den Wechsel von Lotka ins Reserve-Team des BVB offiziell verkündet. Nach seinen guten Leistungen in der Bundesliga kämpfte Hertha Anfang Mai aber doch um den 20-jährigen polnischen Junioren-Nationaltorwart.

Beide Klubs pochten auf einen gültigen Vertrag, Hertha-Geschäftsführer Fredi Bobic befürchtete eine juristische Auseinandersetzung mit dem BVB. »Ich weiß noch nicht, was passiert«, hatte Lotka noch nach der Relegation gegen den Hamburger SV gesagt, in der die Berliner den Klassenerhalt sicherten.

+++ FIX +++

Salah bleibt »definitiv auch nächste Saison« in Liverpool – sagt Salah

Stürmerstar Mohamed Salah will den FC Liverpool auf keinen Fall vorzeitig verlassen. »Ich bleibe definitiv auch nächste Saison«, sagte Salah während der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Finale mit Liverpool gegen Real Madrid am Samstag (21 Uhr; TV: ZDF) in Paris.

Zu den Chancen auf eine Vertragsverlängerung in Anfield wollte sich der Ägypter vorerst nicht äußern. »Darüber will ich nicht sprechen. Ich möchte nur Hendo (Liverpool-Kapitän Jordan Henderson, D. Red.) mit der Trophäe sehen – und dann gibt er sie hoffentlich auch mir.«

Haaland offenbar zur Unterschrift in Manchester

Die Unterschrift von Starstürmer Erling Haaland beim englischen Meister Manchester City steht einem Bericht der BBC zufolge kurz bevor. Der 21-jährige Norweger, dessen Wechsel von Borussia Dortmund nach England feststeht, sei in Manchester eingetroffen, um die »Details zu finalisieren«, hieß es in einem Bericht des britischen Senders. Im Anschluss geht es für Haaland mit Norwegen in der Nations League weiter, am 2. Juni trifft er mit seinem Nationalteam auf Serbien.

Am 10. Mai hatte der BVB die grundsätzliche Einigung auf einen Transfer mit Manchester City verkündet. Haaland konnte Borussia Dortmund für die geschriebene Ablöse in Höhe von 75 Millionen Euro verlassen.

Kiel leiht Torhüter Schreiber aus Leipzig aus

Holstein Kiel leiht Torhüter Tim Schreiber von RB Leipzig aus. Wie der Zweitligist mitteilten, unterschrieb der 20-Jährige einen Vertrag bis 2024, gleichzeitig verlängerte er seinen Kontrakt bei RB vorzeitig bis 2025.

In Leipzig hatte Schreiber im Sommer 2020 seinen ersten Profivertrag unterzeichnet, ein halbes Jahr später wurde er an den Drittligisten Hallescher FC verliehen. Dort kam der frühere Junioren-Nationalspieler seitdem 25-mal zum Einsatz.

ngo/sak/dpa