+++Fußball-Transferticker+++ Thiago schon auf dem Sprung nach Liverpool?

Die Verhandlungen zwischen Zlatan Ibrahimovic und Milan geraten offenbar ins Stocken. Gladbach will Valentino Lazaro leihen. Und: Franck Ribery lockt Javi Martinez. Die Entscheidungen und Gerüchte im Überblick.
Zlatan Ibrahimovic

Zlatan Ibrahimovic

Foto: POOL / REUTERS

+++ GERÜCHTE +++

Vertragsgespräche zwischen Milan und Ibrahimovic stocken

Die Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung von Zlatan Ibrahimovic beim italienischen Erstligisten AC Mailand sind wegen der hohen Forderungen des schwedischen Altstars ins Stocken geraten. Der 38-Jährige will einen Vertrag über zwei weitere Jahre und ein Gehalt von 7,5 Millionen Euro pro Saison. Damit würde er zum bestbezahlten Milan-Spieler.

Ibrahimovics Manager Mino Raiola habe seine Forderungen, die anfangs bei fünf Millionen Euro plus Boni lagen, erhöht, berichtete die Gazzetta dello Sport . Der Klub hat sich dagegen finanzielle Stabilität auf die Fahne geschrieben. Der Schwede war im Winter zum Ex-Meister zurückgekehrt und hatte in den vergangenen Wochen maßgeblichen Anteil am Höhenflug des Klubs. Für die Saisonhälfte kassierte er drei Millionen Euro. Sollte Milan seine Forderungen erfüllen, würde Ibrahimovic angeblich zum drittteuersten Fußballer in der Serie A nach Superstar Cristiano Ronaldo, der bei Juventus 31 Millionen Euro netto pro Saison bezieht, und Juve-Innenverteidiger Matthijs de Ligt (acht Millionen Euro).

Medien: Ribery-Klub Florenz will Martinez verpflichten

Franck Ribéry soll Javi Martínez offenbar zum italienischen Erstligisten AC Florenz locken. Nach Informationen der Gazzetta dello Sport hat der toskanische Klub dank Ribérys Vermittlung Kontakt zum spanischen Weltmeister von 2010 aufgenommen, der beim deutschen Meister Bayern München trotz eines Vertrags bis 2021 vor dem Abschied steht.

Martínez war 2012 vom spanischen Erstligisten Athletic Bilbao zum FC Bayern gewechselt. Die AC Florenz hat die Saison auf Platz sechs beendet und will seinen Kader für die nächste Spielzeit verstärken.

Gladbach vor Lazaro-Ausleihe

Valentino Lazaro soll schon bald in die Bundesliga zurückkehren. Der rechte Flügelspieler, der defensiv wie offensiv eingesetzt werden kann und im Vorjahr von Hertha BSC nach Italien zu Inter Mailand gewechselt war, steht bei Borussia Mönchengladbach auf der Wunschliste. Zunächst hatte dies der italienische Transferexperte Alfredo Pedulla berichtet, mittlerweile beruft sich unter anderem der "kicker" auch auf eigene Informationen.

Schon in der kommenden Woche könnte Lazaro nach Harsewinkel ins Gladbacher Trainingslager nachreisen. Der 24 Jahre alte Österreicher soll zunächst mit einer Kaufoption ausgeliehen werden. Zuletzt war Lazaro an Newcastle United verliehen, bei Inter besitzt der Flügelspieler noch einen Vertrag bis 2023.

Thiago: Entscheidung für Liverpool bereits gefallen?

Vor den Halbfinalspielen der Champions League berichtet der Sender RMC aus Monaco von einer brisanten Personalentscheidung: Thiago, Mittelfeldspieler des FC Bayern München, soll sich bereits für einen Wechsel zum FC Liverpool entschieden haben. Demnach erhalte der Spanier beim Team von Jürgen Klopp einen Vier-Jahres-Vertrag.

Thiago war vor sieben Jahren vom FC Barcelona zu den Münchnern gewechselt. Der Vertrag des 29-Jährigen in München läuft noch bis 2021. Beim 8:2-Viertelfinalerfolg über seinen Jugendklub in der Championsleague kam Thiago zuletzt über 90 Minuten zum Einsatz, am Mittwoch kann der Spanier mit dem FC Bayern gegen Olympique Lyon den Finaleinzug perfekt machen.

+++ FIX +++

Union gibt Nachwuchsspieler Schneider Profivertrag

Union Berlin hat sein Mittelfeldtalent Fabio Schneider mit einem Profivertrag ausgestattet. Der 18-Jährige, der vor fünf Jahren vom TSV Rudow ins Nachwuchsleistungszentrum der Eisernen gewechselt war, soll auch in der kommenden Saison fester Bestandteil der U19 sein und im Sommer 2021 sein Abitur machen.

"Ich freue mich sehr über dieses Signal des Vereins. Es ist eine große Motivation vor einem Jahr, das neben der sportliche auch die schulische Herausforderung bereithält", sagte Schneider. "Fabio spielt seit über fünf Jahren bei uns. Wir kennen seine Fähigkeiten sehr gut und konnten auch seinen Umgang mit Rückschlägen genau beobachten. Wir sind daher überzeugt, dass er in den nächsten Jahren den Sprung in den Profifußball schaffen wird", kommentierte Nachwuchs-Geschäftsführer Lutz Munack den Vertragsabschluss.

Eintracht Braunschweig holt Stürmer Abdullahi aus Berlin zurück

Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig hat den nigerianischen Stürmer Suleiman Abdullahi für ein Jahr vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Union Berlin zurückgeholt. Der 23-Jährige spielte bereits von 2016 bis 2018 für die Niedersachsen und wird nun bis zum 30. Juni 2021 ausgeliehen.

"Suleiman Abdullahi ist ein physisch starker Spieler, der bei Union Berlin selten auf seiner Stammposition in der Sturmmitte zum Einsatz kam", sagte der Braunschweiger Sportdirektor Peter Vollmann. "Wir denken, dass er sich schnell wieder in Braunschweig einlebt, da er das Umfeld kennt, und seine Stärken auf den Platz bringen wird."

ara/sid