Fußball-Unterbau Oberhausen keck, Rostock glücklich

Zweitligist Rot-Weiß Oberhausen sorgt weiter für Furore. Auch Union Berlin hatte Grund zur Freude. Der FC Augsburg hingegen patzte im Bayern-Derby. Das Drittliga-Spitzenspiel entschied Hansa Rostock für sich.

Oberhausens Spieler Gordon: Außenseiter weiter auf Höhenflug
dpa

Oberhausens Spieler Gordon: Außenseiter weiter auf Höhenflug


Hamburg - Oberhausen bezwang am Sonntag den VfL Osnabrück 1:0 (0:0) und liegt als Tabellendritter nur drei Punkte hinter Spitzenreiter Hertha BSC. Die Berliner (16 Punkte) hatten bereits am Freitag zum Auftakt des sechsten Zweitliga-Spieltags die Top-Partie bei Cottbus 1:0 (0:0) gewonnen. Für den Zweitplatzierten FC Energie (13 Punkte) war es die erste Niederlage der Saison.

Oberhausens Ronny König entschied das schwache Spiel vor rund 6600 Zuschauern gegen Osnabrück mit einem Kopfballtreffer in der 75. Minute. RWO-Spieler Markus Kaya hatte mit einem Freistoß aus 22 Metern den Pfosten getroffen, König köpfte den Abpraller über die Linie.

"Es war mir klar, dass in dieser Partie um jeden Meter gekämpft wird. Besonders in der ersten Halbzeit war ich mit dem Spiel meiner Mannschaft zufrieden", sagte Oberhausens Trainer Bruns. VfL-Coach Karsten Baumann urteilte hingegen: "Dieses Spiel hat keinen Sieger verdient."

Wie RWO schaffte auch der FC Union einen Heimsieg. Die Berliner kamen vor 11.400 Zuschauern mit dem 2:0 (0:0) gegen den MSV Duisburg zum ersten dreifachen Punktgewinn dieser Zweitliga-Saison. Die Tore für Union erzielten Torsten Mattuschka (48. Minute) und Santi Kolk (83.). Der Offensivspieler kassierte sechs Minuten später die Gelb-Rote Karte wegen Reklamierens.

"Wir wussten, dass wir die Leidenschaft brauchten. Wir haben Duisburg permanent beschäftigt", sagte Union-Trainer Uwe Neuhaus, "jetzt können wir in Ruhe mal alles sacken lassen und durchatmen." MSV-Coach Milan Sasic zeigte sich trotz der zweiten Saisonniederlage gnädig: "Man darf auch nicht zu viel von der Mannschaft verlangen."

Eine Niederlage gab es ebenfalls für Augsburg. Der FCA verlor das Bayern-Derby gegen 1860 München 1:2 (0:1) und fiel mit zehn Punkten auf den siebten Tabellenplatz zurück. Vor 30.660 Zuschauern in der ausverkauften Augsburger Arena ging 1860 durch einen Abstauber von Stefan Aigner in der 38. Minute in Führung.

Nur 29 Sekunden nach Wiederanpfiff glich Ibrahima Traore für Augsburg aus. Stefan Bell (71.) traf zum 2:1-Sieg der 1860er. Der Augsburger Abwehrspieler Andrew Sinkala erhielt in der 75. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. "Wir haben uns den Sieg mit unserer offensiven Spielweise verdient", freute sich 1860-Trainer Reiner Maurer.

In der dritten Liga gewann Zweitliga-Absteiger Hansa Rostock durch ein Last-Minute-Tor von Peter Schyrba das Verfolgerduell gegen Eintracht Braunschweig und bleibt Spitzenreiter Offenbach auf den Fersen. Rostock setzte sich 2:1 (0:0) durch und hat drei Punkte Rückstand auf die Kickers (25 Punkte).

Dominick Kumbela (47.) hatte Braunschweig vor 13.000 Zuschauern in Führung gebracht, Michael Wiemann glich vier Minuten später mit einem verwandelten Foulelfmeter aus. Im Anschluss an eine Ecke köpfte Schyrba in der Nachspielzeit den Siegtreffer. In der ersten Halbzeit wurde das Spiel für einige Minuten unterbrochen, Braunschweiger Fans hatten Feuerwerkskörper entzündet.

ach/sid



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.