+++ WM-Countdown +++ Test in São Paulo abgesagt

Einen Tag nach der Ankündigung eines weiteren Testspiels im WM-Eröffnungsstadion in São Paulo ist die Partie wieder abgesagt worden. Michael Ballack glaubt nicht, dass Joachim Löw nach dem Turnier als DFB-Trainer weitermacht. Die wichtigsten Nachrichten im Überblick.

Stadion in Sao Paulo: Erneut Test abgesagt
AFP

Stadion in Sao Paulo: Erneut Test abgesagt


+++ Kolumbiens Trainer streicht Mainz-Profi Soto +++

[20.50 Uhr] Für den Kolumbianer Elkin Soto von Mainz 05 ist der Traum von der WM-Teilnahme geplatzt. Trainer José Pekerman strich den Mittelfeldspieler aus dem reduzierten Kader. Der kolumbianische Verband schickt am Freitag 26 Spieler ins Trainingslager nach Argentinien. Dort wird auch Superstar Falcao zum Team stoßen. In Argentinien soll die Entscheidung fallen, ob der nach einer schweren Knieverletzung im Aufbautraining befindliche Stürmer zur WM fahren kann. (buc/sid)

+++ Stadion in São Paulo: Testspiel abgesagt +++

[20.15] Einen Tag nach der Ankündigung eines weiteren Testspiels im WM-Eröffnungsstadion in São Paulo ist die Partie wieder abgesagt worden. Ein Grund war, dass die Begegnung am 29. Mai stattfinden sollte, und damit an einem Wochentag - wie auch das Eröffnungsspiel zwischen Brasilien und Kroatien am 12. Juni. Stadioneigner Corinthians teilte mit, dass die Entscheidung zur Absage mit den "Störungen" zusammen hänge, die das Spiel und die Uhrzeit (16 Uhr) für die Stadt bringen könnten. Der Fußball-Weltverband Fifa beantragte beim brasilianischen Verband CBF die Organisation eines zweiten Testpiels für Sonntag, den 1. Juni. Zum einem ersten Probelauf waren am vergangenen Sonntag nur 36.000 Zuschauer in der Arena. (buc/dpa)

+++ Ballack glaubt an Löw-Abschied nach dem Turnier +++

[20.05 Uhr] Ex-Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack glaubt an einen vorzeitigen Abschied von Joachim Löw als Bundestrainer nach der WM. "Der Vertrag mit ihm wurde auch verlängert, damit während der WM keine Unruhe aufkommt und lästige Fragen gestellt werden. Strategisch war das klug vom DFB. Aber ich denke, dass Löw bei einem frühen Aus nicht weitermachen wird. Der Druck, der dann auf ihm lasten würde, wäre zu groß", sagte Ballack der Kölner Boulevardzeitung "Express". Doch selbst im Falle des Titelgewinns wäre die Löw-Ära nach Ansicht des 37-Jährigen beendet: "Auch dann wird er wahrscheinlich aufhören. Denn nach einem WM-Titel gibt es keine Steigerung mehr." (buc/sid)

+++ Balotelli beim Training rassistisch angegangen +++

[14.30 Uhr] Traurig, aber wahr: Die Polizei musste beim italienischen Trainingscamp zur Weltmeisterschaft in Coverciano bei Florenz eingreifen, weil Stürmer Mario Balotelli von einigen Jugendlichen rassistisch angegangen wurde. Balotelli, Sohn ghanaischer Eltern, wuchs bei einer Pflegefamilie in Sizilien auf. In italienischen Stadien wurde er schon mehrmals Opfer rassistischer Beleidigungen. (zaf/ap)

+++ Lahm erst ab Freitag im WM-Trainingslager +++

[12.20 Uhr] Philipp Lahm reist nach seiner im DFB-Pokalfinale erlittenen Fußverletzung zwei Tage später ins Trainingslager der Nationalmannschaft. Ein Kapselriss im linken Sprunggelenk zwingt den Kapitän zu einer etwa einwöchigen Pause. "Diese Woche werde ich deshalb pausieren und mit meiner Familie verbringen, um mich dann ab Freitag mit der Mannschaft auf die Mission Brasilien vorzubereiten" sagte der 30-Jährige. (zaf/dpa)

+++ Jedinak neuer australischer Kapitän +++

[11.30 Uhr] Australiens Nationaltrainer Ange Postecoglou ernannte Mittelfeldspieler Mile Jedinak von Premier-League-Klub Crystal Palace zu seinem neuen Kapitän. Zuvor strich der Coach den bisherigen Spielführer Lucas Neill vom FC Watford, der die australische Mannschaft 60-mal als Kapitän anführte, aufgrund von Form- und Fitnessproblemen aus dem WM-Aufgebot. Unterstützt wird Jedinak von den Legionären Tim Cahill (Red Bull New York) und Mark Bresciano (Al Gharafa Sports Club). (zaf/sid)

+++ Brasilien wird Ribérys letzte WM-Teilnahme +++

[11.00 Uhr] Die Weltmeisterschaft in Brasilien wird für Bayern Münchens Franck Ribéry die letzte WM-Endrunde sein. Das sagte der 31-Jährige dem Radiosender RTL. Ribéry bestritt bislang 81 Spiele für die französische Nationalmannschaft. 2006 stand er im Finale gegen Italien, wurde allerdings vor dem Elfmeterschießen ausgewechselt. (zaf/sid)

+++ Amuneke warnt Nigeria vor arrogantem Auftreten +++

[10.45 Uhr] Nigerias ehemaliger Nationalspieler Emmanuel Amuneke hat seine Mannschaft vor einem überheblichen Auftreten bei der Weltmeisterschaft gewarnt. "Meine einzige Sorge besteht darin, dass wir anfangen, unsere Gegner nicht zu respektieren", sagte der frühere Stürmer des FC Barcelona "African Football". Nigeria gilt bei der Weltmeisterschaft allerdings als Außenseiter. In Gruppe F spielen die "Super Eagles" gegen Argentinien, Iran und Bosnien-Herzegowina. (zaf/dpa)

+++ Kritik an Dante, Lob für Luiz Gustavo +++

[10.30 Uhr] Brasiliens Fußballidol Pelé hat im Vorfeld der WM die Konstanz des Münchener Abwehrspielers Dante kritisiert. "Dante spielt oft ein gutes und dann wieder ein schlechtes Spiel", sagte der dreimalige Weltmeister. Der Wolfsburger Mittelfeldspieler Luiz Gustavo habe im Vergleich die besseren Anlagen und sei in seiner Entwicklung weiter, so der 73-Jährige. (zaf/sid)

+++ Argentinien gibt Kader erst in letzter Minute bekannt +++

[9.30 Uhr] Argentiniens Trainer Alejandro Sabella wird seinen WM-Kader erst kurz vor Meldeschluss benennen. "Wir müssen uns die Spieler anschauen, wie es ihnen körperlich geht und dann auch die möglichen taktischen Varianten durchgehen", sagte Sabella. Auch Ex-Bayern-Profi Martin Demichelis macht sich Hoffnungen, in den endgültigen 23er-Kader berufen zu werden. Der Innenverteidiger spielte beim englischen Meister Manchester City eine starke Saison und wurde dafür von Sabella im Vorfeld gelobt. (zaf/dpa)

+++ Chile ohne Matias Fernandez +++

[8.30 Uhr] Geheimfavorit Chile muss bei der WM auf Mittelfeldspieler Matias Fernandez verzichten. Der 28-jährige Teamkollege von Mario Gomez beim AC Florenz fällt mit einer Sprunggelenksverletzung aus. Die Chilenen bangen zudem um ihren Starspieler Arturo Vidal von Juventus Turin. Der Mittelfeldspieler ist nach einer Knie-Operation noch nicht wieder fit. (zaf/sid)

Lesen Sie hier den WM-Countdown vom Dienstag, 20. Mai

WM 2014: Alle Infos zum Team von Portugal

insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mike75074mike 22.05.2014
1. hoffentlich ist es bald vorbei!
traurig das man so denken muss aber mit dem Hintergrund der FIFA Korruption/Geldmaschine und der Gewalt und Rassismus in und um die Stadien kann niemand etwas schönreden. Der Fußballsport ist aufgrund des Geldes der Vermarktungsindustrie verkommen und ein stinkender Sumpf. Die Zeit zurückdrehen kann niemand aber eine Auszeit wäre eine Möglichkeit der Genesung denn wenn es 4 Jahre lang mal keinen Bezahlfussball gibt wendet sich das Geld einem anderen Opfer zu und auf jeden Fall vom Fußball ab. Eine staatlich verordnete Auszeit um die Probleme von Rassismus und Gewalt zumindest einzudämmen und nicht wie derzeit nur zu verwalten. Wie überall bringt viel Geld auch viele Verbrecher hervor die auf beiden Seiten sitzen. Fußball muss als Gewalttäter und Rassisten-Sport gebranntmarkt werden und als erstes das Scouting von Kindern für den Profibereich gesetzlich verboten werden!
manx79 22.05.2014
2. Aus für Suarez
Sieht nach einer späten Rache des Fußballgottes aus. Seine Aktion vor vier Jahren in Südafrika, als er gegen Gahna den Ball auf der Linie mit der Hand klärte und sich anschließend diebisch über den verschossenen Elfmeter gefreut hat, zählte meiner Meinung nach zu den unsportlichsten Aktionen in der WM Geschichte!
ein-berliner 22.05.2014
3. Nur eine Frage
Zitat von sysopGetty ImagesFranck Ribéry wird in Brasilien seine letzte Weltmeisterschaft bestreiten. Ex-Bayern-Profi Martin Demichelis macht sich Hoffnungen auf eine WM-Teilnahme. Die wichtigsten Nachrichten im Überblick. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-wm-2014-countdown-vom-21-mai-alle-news-a-970654.html
Wo sind hier die wichtigen Nachrichten?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.