Nach Nichtnominierung Wagner tritt aus Nationalmannschaft zurück

Der Frust sitzt offenbar tief: Kurz nach seiner Nichtberücksichtigung für die anstehende WM hat Sandro Wagner seinen Abschied aus dem DFB-Team bekannt gegeben. Eine Spitze gegen Bundestrainer Löw lieferte er direkt mit.
Sandro Wagner

Sandro Wagner

Foto: Andreas Gebert/ dpa

Sandro Wagner vom FC Bayern München hat nach der Nichtnominierung für die WM seine Karriere in der deutschen Nationalmannschaft beendet. Das hat er der "Bild"-Zeitung erklärt. "Ich trete hiermit sofort aus der Nationalmannschaft zurück", sagte der 30-Jährige. Er würde "lügen, wenn ich sage, dass ich nicht enttäuscht bin. Die WM wäre eine tolle Sache gewesen".

Für die Entscheidung von Bundestrainer Jogi Löw, ihm Timo Werner Mario Gómez und Nils Petersen vorzuziehen, zeigte er wenig Verständnis. "Ernst nehmen kann ich das natürlich nicht", sagte er über die Nichtberücksichtigung. Trotzdem fand der Bayern-Stürmer freundliche Worte für seine ehemaligen DFB-Kollegen: "Meinen Jungs wünsche ich nur das Beste in Russland und hoffe, dass sie als Weltmeister zurückkommen."

Wagner debütierte erst im vergangenen Juni im DFB-Team. In acht A-Länderspielen erzielte er fünf Tore. Als Bayern-Joker hatte er seit dem Winter neun Tore erzielt, nachdem er von der TSG 1899 Hoffenheim zu seinem Jugendklub zurückgekehrt war.

tip/sid