Fußball-WM in Frankreich Brustkrebsdiagnose - kanadische Schiedsrichterin abgereist

Schock vor der am Freitag beginnenden Fußball-WM in Frankreich: Nach einer Krebsdiagnose verpasst Schiedsrichterin Carol Anne Chenard das Turnier. Auch eine Chinesin muss absagen.


Nach einer Brustkrebsdiagnose hat die kanadische Schiedsrichterin Carol Anne Chenard ihre Teilnahme an der am Freitag beginnenden WM in Frankreich abgesagt. Das teilte der Weltverband Fifa mit.

Pierluigi Collina, Chef der Fifa-Schiedsrichterkommission, sagte in Paris: "Diese Nachricht war ein Schock für uns. Zum Glück wurde der Krebs in einem frühen Stadium diagnostiziert, also sind wir sehr zuversichtlich, dass sie gesund wird."

Weiterer Ausfall

Die beiden Schiedsrichterassistentinnen Chenards, Chantal Boudreau und Kathryn Nesbitt, werden in Frankreich dabei sein und regulär bei Spielen zum Einsatz kommen. Ebenfalls die Endrunde verpassen wird die Chinesin Cui Yongmei. Die Schiedsrichterassistentin leidet an Herzproblemen. Einen Ersatz wird es nicht geben.

Die Fifa gab zudem bekannt, dass Claudia Umpierrez aus Uruguay das Eröffnungsspiel am Freitag (21 Uhr, Liveticker: SPIEGEL ONLINE, TV: ZDF) zwischen Frankreich und Südkorea leiten wird. Aus Deutschland sind Bibiana Steinhaus und Riem Hussein als Hauptschiedsrichterinnen bei der WM im Einsatz.

mfu/sid



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.