Fußball-WM Dänemark schlägt Uruguay

Zum ersten Mal seit 1990 sind die Fußballer aus Uruguay wieder bei einer WM dabei. Doch das Comeback gegen Dänemark war nicht von Glück bestimmt.


Voller Einsatz: Dänemarks Thomas Gravesen (l.) setzt sich gegen Gustavo Varela (Uruguay) durch
AP

Voller Einsatz: Dänemarks Thomas Gravesen (l.) setzt sich gegen Gustavo Varela (Uruguay) durch

Ulsan - Dank Jon Dahl Tomasson hat Dänemark bei der Fußball-WM in Südkorea Japan und Südkorea einen optimalen Start hingelegt. Mit seinen Treffern in der 45. und 83. Minute sorgte der Stürmer von Feyenoord Rotterdam, der nach der WM zum AC Mailand wechseln wird, für den etwas glücklichen 2:1 (1:0)-Sieg über Uruguay. Vor 40.000 Zuschauern im Ulsan Munsu Football Stadium hatte Dario Rodriguez (47.) den zwischenzeitlichen Ausgleich für Uruguay erzielt, das nun am Donnerstag gegen Frankreich bereits ebenso stark unter Druck steht wie der Welt- und Europameister.

Durch den Sieg übernahmen die Skandinavier die Führung in der Gruppe A vor dem Senegal, der am Vortag Titelverteidiger Frankreich im Eröffnungsspiel überraschend mit 1:0 besiegt hatte.

Beide Teams lieferten sich von Beginn an ein offenes Kampfspiel. Die bei Kontern starken Dänen hatten früh die Chance zur Führung, doch nach Dennis Rommedahls Flanke berührte der Kopfball-Aufsetzer des Schalkers Ebbe Sand (12.) die Latte und ging dann über das Tor. Die "Urus" erkämpften sich in der Folge eine optische Überlegenheit und waren vor allem bei Standardsituationen gefährlich. Alvaro Recoba (9.) zirkelte einen 25-Meter-Freistoß knapp am Gehäuse vorbei. Bei Rodriguez' Kopfball (17.) und einem erneuten Recoba- Freistoß (23.) wär Dänemarks Keeper Thomas Sörensen zur Stelle.

Auf der anderen Seite machte die Abwehr der Südamerikaner nicht immer den sichersten Eindruck. Nachdem bei Rommedahls Schuss (41.) Verteidiger Gonzalo Sorondo noch in höchster Not geklärt hatte, kam kurz darauf jede Rettung zu spät. Tomasson staubte nach glänzender Vorarbeit von Jesper Grönkjaer zur nicht unverdienten Führung ab.

Traumtor von Rodriguez


Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag: Nach einer Ecke des starken Recoba sorgte Rodriguez mit einem 20-Meter-Volleyschuss in den Winkel für das rasche 1:1. Die Dänen benötigten einige Zeit, um sich vom Schock zu erholen, Uruguay baute weiter auf Standard- und Einzelaktionen, bei denen sich erneut Sörensen gegen Recoba (64.) auszeichnete. Tomasson machte dann erneut nach einem Konter mit seinem zweiten Treffer den Auftakt nach Maß für die Dänen perfekt.

Dänemarks Trainer Morten Olsen war natürlich zufrieden: "Am Anfang waren wir nervös. Aber nach einer halben Stunde kam unser Spiel in Fahrt. Nach diesem wichtigen Sieg können wir erst einmal durchatmen. Gefreut habe ich mich nicht nur über die Tore, sondern auch, weil sie herausgespielt wurden. Für mich bleibt Frankreich der Gruppenfavorit."

Uruguays Coach Victor Pua gab zu, der Sieg der Dänen sei verdient, "weil sie ihre Möglichkeiten im richtigen Moment genutzt haben. Wir haben aber nicht schlecht gespielt, so ist eben der Fußball. Trotz dieser Niederlage sind wir noch nicht ausgeschieden. Wir müssen aber über einige Fehler reden und diese im nächsten Spiel abstellen."

Uruguay - Dänemark 1:2 (0:1)
0:1 Tomasson (45.)
1:1 Rodriguez (47.)
1:2 Tomasson (83.)
Uruguay: Carini - Mendez, Sorondo, Montero, Rodriguez (87. Magallanes) - Varela, Garcia, Guigou - Recoba (80. Regueiro) - Abreu (89. Morales), Silva
Dänemark: Sörensen - Helveg, Laursen, Henriksen, Heintze (58. Niclas Jensen) - Töfting, Tomasson, Gravesen - Rommedahl, Sand (89. Poulsen) Grönkjaer (70. Jörgensen)
Schiedsrichter: Saad Mane (Kuwait)
Zuschauer: 40.000
Gelbe Karten: Mendez - Heintze, Laursen



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.