Frauenfußball-WM 2015 Deutschland scheitert im Halbfinale

Die bessere Mannschaft hat das WM-Halbfinale gewonnen. Die US-Fußballerinnen waren dem DFB-Team in allen Punkten überlegen, zudem vergab Celia Sasic einen Elfmeter. Am Ende stand es 2:0.
Fehlschützin Sasic: Chance zur Führung verpasst

Fehlschützin Sasic: Chance zur Führung verpasst

Foto: ELSA/ AFP

Der Traum vom dritten WM-Titel ist für die deutschen Fußballerinnen geplatzt. Das Team von Bundestrainerin Silvia Neid unterlag im Halbfinale gegen die USA mit 0:2 (0:0).

Vor 51.176 Zuschauern trafen Carli Lloyd in der 69. Minute per Foulelfmeter und Kelley O'Hara (84.) in Montreal für die US-Fußballerinnen. Celia Sasic (60.) vergab beim Stand von 0:0 einen Strafstoß für die DFB-Auswahl, die nun am Samstag in Edmonton um Platz drei spielt.

Dem 0:1 ging eine Fehlentscheidung der rumänischen Schiedsrichterin Teodora Albon voraus. Das Foul hatte klar außerhalb des Strafraums stattgefunden.

Die USA waren vor allem in der ersten Hälfte das klar bessere Team. Wie schon im Viertelfinale gegen Frankreich agierte die deutsche Mannschaft zu passiv und ließ die dynamischen US-Angreiferinnen häufig gefährlich in den Strafraum flanken oder mit Tempo eindringen.

Dreimal musste Torhüterin Nadine Angerer ihre Mannschaft vor dem Rückstand bewahren. Erst wehrte die Spielführerin einen Kopfball von Julie Johnston mit dem Fuß ab, dann entschärfte sie einen Schuss von Morgan Brian (7.) und behielt auch im Eins-gegen-Eins gegen Alex Morgan die Oberhand (14.).

Für eine lange Behandlungspause sorgte ein Kopfball-Duell zwischen Alexandra Popp und Brian (30.), die nach einem Freistoß zusammenprallten. Die deutsche Angreiferin erlitt dabei eine blutende Platzwunde, spielte aber wie ihre Kontrahentin weiter.

Nach dem Seitenwechsel riss Innenverteidigerin Johnston Popp nach einem Konter im Strafraum zu Boden. Die Schiedsrichterin entschied auf Elfmeter. Sasic schoss den Ball am linken Pfosten vorbei.

Neun Minuten später entschied sich Angerer beim Strafstoß für die USA für die linke Ecke, Lloyd schob eiskalt rechts ein. Kurz vor Schluss machte O'Hara nach einer schönen Kombination aus kurzer Distanz alles klar.

"Das ist natürlich bitter. Aber so ist der Fußball. Vor einigen Tagen haben wir gemeinsam gewonnen, heute gemeinsam verloren", sagte Bundestrainerin Neid.

Torfrau Angerer, die nach der WM ihre Länderspiel-Karriere beendet, sagte: "Klar sind wir alle enttäuscht und ein bisschen traurig." Sie räumte ein: "Die erste Halbzeit ist an uns vorbeigerauscht. 45 Minuten reichen nicht."

Im Finale treffen die USA am Sonntag auf den Sieger des zweiten Halbfinals zwischen Japan und England. US-Präsident Barack Obama gratulierte via Twitter:

syd