Minutenlange Behandlung im WM-Halbfinale Entwarnung bei Schwedens Asllani

In der Schlussphase des WM-Halbfinals musste Kosovare Asllani vom Platz getragen werden. Eine Untersuchung ergab nun, dass sie wohl keine ernsthaften Verletzungen erlitten hat.

Kosovare Asllani musste im Halbfinale lange behandelt werden
Jean-Philippe Ksiazek / AFP

Kosovare Asllani musste im Halbfinale lange behandelt werden


Das WM-Halbfinale endete für Schweden mit einer 0:1-Niederlage gegen die Niederlande - und Sorgen um Starspielerin Kosovare Asllani. Nachdem die Mittelfeldspielerin einen Ball an die Schläfe bekommen hatte, musste sie in der Nachspielzeit der Verlängerung minutenlang behandelt und anschließend auf einer Trage vom Platz gebracht werden. Nun hat ihr Verband Entwarnung gegeben.

Die 29-Jährige hat ersten Untersuchungen zufolge keine schwere Verletzung erlitten. "Im Krankenhaus wurden ein CT und MRT gemacht. Die vorläufige Diagnose lautet, dass es keine Anzeichen einer ernsthaften Verletzung gibt", sagte Team-Pressesprecher Fredrik Madestam laut einer Mitteilung des schwedischen Verbandes. Nach den Untersuchungen durfte die Offensivspielerin das Krankenhaus laut Nachrichtenagentur wieder verlassen.

Am Samstag spielt Schweden gegen England um den dritten Platz. Ob Asllani dann wieder im Kader steht, ließ der Verband offen.

ptz/sid

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.