SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

12. Juni 2019, 22:57 Uhr

Fußball-WM

Frankreich gewinnt Spektakel gegen Norwegen

Es war das bisher wohl beste Spiel der WM. Frankreich ließ sich beim Sieg gegen Norwegen auch von einem kuriosen Eigentor nicht beirren.

WM-Gastgeber Frankreich hat Norwegen in Nizza 2:1 (0:0) besiegt. Den Führungstreffer für Frankreich erzielte Valérie Gauvin 43 Sekunden nach Wiederanpfiff. Der Ausgleich in einer hochklassigen Partie fiel durch ein bemerkenswertes Eigentor von Wendie Renard (54. Minute), bevor Eugenie Le Sommer in der 72. Minute per Foulelfmeter den Endstand erzielen konnte.

Bei beiden Teams gab es gegenüber dem WM-Auftakt jeweils einen Wechsel: Bei den Norwegerinnen rückte Lisa-Marie Utland, die gegen Nigeria noch getroffen hatte, auf die Bank. Für sie begann Karina Saevik. Frankreichs Trainerin Corinne Diacre setzte auf Gauvin statt Delphine Cascarino.

Die neue Angreiferin war es auch, die in der 24. Minute eine gute Gelegenheit für die WM-Gastgeberinnen vergab. Eine Hereingabe von Kadidiatou Diani brachte sie per Hacke allerdings ohne das nötige Tempo Richtung Ingrid Hjelmseth im norwegischen Tor. Zuvor hatte auf der Gegenseite Ingrid Engen für den ersten Aufreger der Partie gesorgt: Ihren Kopfball konnte Amel Majri erst kurz vor der Linie klären (15. Minute).

Es sollte die einzige Gelegenheit für Norwegen in der ersten Hälfte bleiben. Angetrieben von der sehr starken Diani auf dem rechten Flügel, erspielte sich Frankreich einige gute Offensivaktionen, doch entweder verpassten die Mitspielerinnen die Pässe der PSG-Stürmerin knapp oder eine Norwegerin konnte im letzten Moment klären.

Besser machte es Frankreich zu Beginn der zweiten Hälfte: Gerade einmal 43 Sekunden waren gespielt, als Gauvin eine Hereingabe vom linken Flügel durch die aufgerückte Außenverteidigerin Majri verwertete. Frankreich kombinierte nun wunderbar, doch der Treffer fiel auf der Gegenseite: Renard schob eine Flanke unbedrängt mit der Innenseite ins eigene Tor (54.) - ein kurioser Treffer, der bei Spielern und Zuschauern für Entsetzen sorgte.

20 Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit rückte Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus in den Mittelpunkt: Sie entschied nach Ansicht der Fernsehbilder auf Foulelfmeter für Frankreich. Engen hatte bei einem Abwehrversuch nicht den Ball, sondern nur ihre Gegenspielerin Marion Torrent getroffen. Eine richtige Entscheidung. Le Sommer verwandelte sicher ins linke Eck (72.).

In der zweiten Partie des zweiten Spieltags in Gruppe A hatte bereits am Nachmittag Nigeria 2:0 (1:0) gegen Südkorea gewonnen. In den abschließenden Vorrundenpartien heißt es am kommenden Montag Nigeria gegen Frankreich und Südkorea gegen Norwegen (21 Uhr, Liveticker: SPIEGEL ONLINE).

Frankreich - Norwegen 2:1 (0:0)
1:0 Gauvin (46.)
1:1 Renard (54., Eigentor)
2:1 Le Sommer (72. Foulelfmeter)
Frankreich: Bouhaddi - Torrent, Mbock Bathy, Renard, Majri - Henry, Thiney (82. Bilbault), Bussaglia - Diani, Gauvin (84. Cascarino), Le Sommer
Norwegen: Hjelmseth - Wold (86. Hansen), Mjelde, Thorisdottir, Minde - Saevik (76. Utland), Risa (90+1 Maanum), Engen, Reiten - Graham Hansen, Herlovsen
Schiedsrichterin: Bibiana Steinhaus (Deutschland)
Gelbe Karten: Le Sommer / Engen

mfu

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung