1:0-Erfolg gegen Frankfurt Modeste ist Kölns Sieggarantie

Erst am Donnerstag war Kölns Topstürmer Anthony Modeste nach einer Coronainfektion zurückgekehrt. Gegen Frankfurt war er erneut der Schlüsselspieler. Kaum ein Klub ist so abhängig von einem Angreifer wie der FC.
Antony Modeste hat nun 15 der 35 Kölner Saisontreffer erzielt

Antony Modeste hat nun 15 der 35 Kölner Saisontreffer erzielt

Foto:

Frederic Scheidemann / Getty Images

Der 1. FC Köln hat dank seines Toptorjäger den Anschluss an die Europapokal-Plätze gehalten. Durch den Treffer des eingewechselten Franzosen (84. Minute) beim 1:0 (0:0) gegen Eintracht Frankfurt springt der FC in der Bundesliga mit nun 35 Punkten auf Rang sechs. Das Team von Trainer Steffen Baumgart steht damit nur zwei Zähler hinter der TSG Hoffenheim auf Rang vier. Dieser Platz würde die Teilnahme an der Champions League bedeuten.

Baumgart hatte zunächst auf Modeste verzichtet. Der 33-Jährige hatte zuletzt wegen einer Coronainfektion gefehlt und war erst am Donnerstag ins Teamtraining zurückgekehrt. Mit seinem 15. Saisontreffer sorgte Modeste für den Sieg in einem allerdings schwachen Bundesligaspiel. Frankfurt liegt mit 31 Zählern auf Platz zehn.

»Wenn man in Köln zwei Spiele gewinnt, träumen die Leute von der Champions League, wenn wir zwei verlieren, dann ist gefühlt Abstiegskampf«, sagte Modeste nach dem Spiel bei Sky. »Wir müssen jetzt einfach ganz ruhig weitermachen.«

Modeste hat mehr als 40 Prozent aller Kölner Treffer erzielt

Modeste ist die Sieggarantie für den FC. Der bisher letzte Kölner Erfolg ohne Treffer des Angreifers liegt fast drei Monate zurück (ein 4:1 gegen Mönchengladbach Ende November). Modeste hat mehr als 40 Prozent aller bisherigen 35 FC-Treffer in dieser Saison erzielt. Kaum ein Klub in der Bundesliga ist so abhängig von einem einzigen Stürmer. Zum siebten Mal in dieser Saison hat Modeste das 1:0 erzielt. Nur Robert Lewandowski beim FC Bayern kommt auf diese Quote.

»In dieser Saison läuft es bei mir richtig gut, aber ich muss mich bei meiner Mannschaft dafür bedanken«, sagte Modeste.

Eine Woche nach der 1:3-Niederlage gegen Leipzig begann Köln aktiver. Zwar hatte Frankfurt durch Sebastian Rode die erste Gelegenheit (9. Minute). Aber der FC war gefährlicher in der ersten Hälfte: Dejan Ljubicic vergab im Strafraum (17.)., Sebastian Anderssson, der für Modeste in der Sturmspitze begann, scheiterte aus spitzem Winkel (25.). Die beste Kölner Chance aber vergab Salih Özcan per Kopf nach einer Ecke (26.).

In Hälfte zwei blieb Köln besser, war aber nicht zwingend vor dem Frankfurter Tor. Laut in der mit 10.000 Zuschauern besetzen Kölner Arena wurde es, als FC-Trainer Baumgart in der 61. Minute Modeste einwechselte.

Doch es dauerte bis zur 84. Minute, bis Modeste allein vor Kevin Trapp im Frankfurter Tor auftauchte. Und er verwandelte sicher zum Sieg.

mey
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.