+++ Fußball-Transferticker vom 4. Juli +++ De Ligt soll Bayerns neuer Abwehrchef werden

Wer kommt, wer geht? Eine Übersicht über die wichtigsten Transfers und Gerüchte: heute mit Juventus-Star Matthijs de Ligt, frischen Stars für Arsenal und City und einem neuen Vertrag für Wolfsburgs Torjägerin.
Matthijs de Ligt im Trikot der niederländischen Nationalmannschaft

Matthijs de Ligt im Trikot der niederländischen Nationalmannschaft

Foto: HUGO DELGADO/EPA-EFE/REX

+++ GERÜCHTE +++

De Ligt verhandelt mit den Bayern

Der deutsche Rekordmeister Bayern München ist auf der Suche nach einem geeigneten Chef für das Abwehrzentrum offenbar fündig geworden. Wie Sky berichtet, arbeitet Sportvorstand Hasan Salihamidžić an der Verpflichtung des niederländischen Nationalspielers Matthijs de Ligt von Juventus, es sollen bereits persönliche Gespräche zwischen de Ligt, Salihamidžić und Bayern-Trainer Julian Nagelsmann stattgefunden haben.

Der 22 Jahre alte Innenverteidiger soll nach München wechseln wollen, für einen Transfer müssten die Bayern aber wohl eine hohe Ablöse bezahlen. De Ligt hat in Turin noch einen Vertrag bis 2024, Juventus soll erst ab einer Ablösesumme von 80 Millionen Euro gesprächsbereit sein. Auch der FC Chelsea von Teammanager Thomas Tuchel soll Interesse an dem Niederländer zeigen, de Ligt nach Sky-Informationen einen Wechsel nach München bevorzugen.

Nach dem ablösefreien Abgang von Niklas Süle zum Rivalen Borussia Dortmund sucht Trainer Julian Nagelsmann nach einem neuen Abwehrchef. In München würde de Ligt auf seinen Landsmann Ryan Gravenberch treffen, den der Rekordmeister neben Star-Verpflichtung Sadio Mané und dem Marokkaner Noussair Mazraoui bereits als Zugang für die neue Saison vorgestellt hat.

Münchner interessiert an französischem Sturmtalent Tel

Der FC Bayern soll Interesse am französischen Nachwuchsstürmer Mathys Tel von Stade Rennes haben. Wie »Le Parisien« und der Sender RMC Sport berichten, sollen die Münchner ein erstes Angebot für den 17-Jährigen vorgelegt haben. Die Höhe der möglichen Ablösesumme sei nicht bekannt geworden. Von einem angeblichen Interesse des deutschen Fußball-Rekordmeisters berichtet auch die »Bild«. Tel wurde Anfang Juni U17-Europameister mit Frankreich. Er hat beim Erstligisten aus Rennes noch einen Vertrag bis zum Sommer 2024.

+++ FIX +++

Ausstiegsklauseln von 500 Millionen Euro – Barça holt Kessié und Christensen

Der FC Barcelona hat den ivorischen Mittelfeldspieler Franck Kessié verpflichtet. Der 25 Jahre alte Profi wechsele ablösefrei vom italienischen Meister AC Mailand und werde am Mittwoch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2026 unterschreiben, teilte der spanische Klub am Montag mit. Im Vertrag solle eine Ablöseklausel in Höhe von 500 Millionen Euro festgeschrieben werden, hieß es.

Auch der dänische Abwehrspieler Andreas Christensen, 26, wird nach Ablauf seines Vertrags mit dem Premier-League-Klub FC Chelsea zu den Katalanen stoßen. Er unterschreibt ebenfalls bis 2026, auch sein Vertrag enthält eine Ausstiegsklausel in Höhe von 500 Millionen Euro.

Die mit 1,35 Milliarden Euro verschuldeten Katalanen haben zuletzt mehrere Einnahmequellen erschlossen. Mit dem Geld hofft Klubboss Joan Laporta, mehrere Stars holen zu können, darunter Bayern-Torjäger Robert Lewandowski, Stürmer Raphinha von Leeds United, Bernardo Silva von Manchester City sowie Abwehrmann Jules Koundé vom FC Sevilla.

Jesus geht zu Arsenal, weil Haaland zu City kam

Der englische Fußball-Erstligist FC Arsenal hat wie erwartet den brasilianischen Nationalstürmer Gabriel Jesus verpflichtet. Der 25-Jährige wechselt von Meister Manchester City nach London, wo er laut Klub einen »langfristigen Vertrag« erhält. Die Ablöse beläuft sich Medienberichten zufolge auf rund 52 Millionen Euro.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Jesus hat für City in 236 Pflichtspielen 95 Tore erzielt, wegen der Verpflichtung von Erling Haaland von Borussia Dortmund aber keinen Platz mehr in der Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola. Er spielte bisher 56-mal für die brasilianische Nationalmannschaft (19 Tore).

Pajor bleibt bis 2025 in Wolfsburg

Der VfL Wolfsburg hat den ursprünglich bis Sommer 2023 datierten Vertrag mit Torjägerin Ewa Pajor bis 2025 verlängert. 2015 war die Polin von Medyk Konin zum VfL gekommen und spielte seitdem 83-mal in der Bundesliga, 19-mal im DFB-Pokal sowie 33-mal in der UEFA Women’s Champions League für den VfL.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Sie gewann fünfmal die Deutsche Meisterschaft und siebenmal den DFB-Pokal mit ihrem Team. In der Saison 2018/2019 wurde Pajor mit 24 Treffern Bundesliga-Torschützenkönigin. Für die polnische Nationalmannschaft absolvierte die 25-Jährige bisher 69 Spiele und erzielte insgesamt 46 Tore.

Manchester City holt Vizeeuropameister Phillips aus Leeds

Englands Fußballmeister Manchester City hat die nächste hochkarätige Verstärkung verkündet. Wie der Klub mitteilte, wechselt Mittelfeldspieler Kalvin Phillips, 26, von Leeds United zu den Skyblues. Der englische Nationalspieler erhält bei City einen Sechsjahresvertrag. Die Ablöse soll 42 Millionen Pfund (rund 48,7 Millionen Euro) plus Boni betragen.

Phillips war seit der Jugend für Leeds aktiv gewesen und hatte sich zuletzt in der Premier League in den Fokus der Topteams gespielt. Mit der Nationalmannschaft wurde der Abräumer 2021 als Stammkraft Vizeeuropameister. Vor Phillips’ Verpflichtung hatte City bereits unter anderem Starstürmer Erling Haaland  von Borussia Dortmund und Torhüter Stefan Ortega  von Arminia Bielefeld geholt.

Torhüterin Rúnarsdóttir bleibt beim FC Bayern

Der FC Bayern München plant langfristig mit der isländischen Nationaltorhüterin Cecilía Rán Rúnarsdóttir. Die 18-Jährige stand als Leihspielerin schon im vergangenen halben Jahr im Bayern-Kader und hat nun einen Vertrag bis 2026 unterschrieben. Sie wechselt vom FC Everton nach München.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Sportliche Leiterin Bianca Rech sieht in ihr eines der »größten Torhüterinnen-Talente weltweit«. Rúnarsdóttir kam für die Bayern bislang je einmal in der Bundesliga und im DFB-Pokal zum Einsatz. Bei den Vizemeisterinnen fällt Stamm- und Nationaltorhüterin Laura Benkarth, 29, seit Monaten wegen eines Kreuzbandrisses aus, sie wurde zuletzt meist von Janina Leitzig vertreten. Die 23-Jährige zeigte dabei schwankende Leistungen. Wie die Torhüterinnenhierarchie unter dem neuen Trainer Alexander Straus aussehen wird, ist noch unklar.

Werder Bremen macht Buchanan-Transfer perfekt

Bundesligist Werder Bremen hat die Verpflichtung des englischen Abwehrspielers Lee Buchanan von Derby County perfekt gemacht. Nach Abschluss des üblichen Medizinchecks unterschrieb der 21-jährige Linksverteidiger im Trainingslager im österreichischen Zillertal seinen Vertrag. »Werder Bremen ist immer noch ein großer Name in Europa, auch wenn die letzten Jahre nicht ganz so erfolgreich waren. Ich freue mich sehr auf Werder, die Fans und die Bundesliga. Es ist eine der Topligen in Europa«, sagte der U21-Nationalspieler Englands. Die Verpflichtung Buchanans kostet die Bremer nach eigenen Angaben keine Ablösesumme.

+++ FAST FIX +++

Eriksen soll Manchester United zugesagt haben

Nach Gesprächen mit dem neuen United-Trainer Erik ten Hag soll der dänische Nationalspieler seine Zusage über einen Dreijahresvertrag gegeben haben. Das berichten David Ornstein (»The Athletic«) und Fabrizio Romano (»The Guardian«). Der 30-Jährige käme ablösefrei vom FC Brentford, bei dem er die Rückrunde der abgelaufenen Saison gespielt hatte. Bei der EM im Sommer 2021 hatte Eriksen einen Herzstillstand erlitten.

Eindhovens Doan vor Wechsel zum SC Freiburg

Ritsu Doan steht übereinstimmenden Medienberichten aus den Niederlanden zufolge vor einer Rückkehr in die Bundesliga. Wie »Eindhovens Dagblad« und »Voetball International« berichten, wird der SC Freiburg den 24 Jahre alten Flügelstürmer von der PSV Eindhoven unter Vertrag nehmen. Wie »VI« am Montag ergänzte, reist der Japaner zum Wochenbeginn bereits zum Medizincheck beim Sport-Club.

Der 26-fache Nationalspieler war in der Saison 2020/21 an Arminia Bielefeld ausgeliehen, für die er in 35 Partien an acht Toren direkt beteiligt war. Laut den Berichten wird für den vertraglich noch bis 2024 gebundenen Doan eine »beträchtliche« Ablöse fällig, die sich auf mindestens 8 bis 9 Millionen Euro belaufen soll. Bisher zahlten die Breisgauer in ihrer Klubgeschichte nur für den Transfer von Baptiste Santamaria, 27, mehr – kolportiert wurden bis zu 15 Millionen Euro.

vgl/mfu/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.