Obergrenze in der Ligue 1 In Frankreich kosten Gästetickets künftig nur noch zehn Euro

Zehn Euro für die Ligue 1, fünf für die Ligue 2 - mehr sollen Auswärtsfans in Frankreich künftig nicht mehr zahlen. Das Kontingent ist begrenzt. Eine Deckelung gibt es auch in England, aber eine höhere.

Fans des OSC Lille in der französischen Ligue 1
Pascal Rossignol / REUTERS

Fans des OSC Lille in der französischen Ligue 1


Der französische Liga-Verband (Ligue de Football Professionnel, LFP) hat eine Obergrenze für den Preis für Gästetickets ab der kommenden Saison in der Ligue 1 und der Ligue 2 vorgeschlagen. Demnach dürfen die ersten 1000 Auswärtskarten einer Partie ab der Spielzeit 2019/2020 in der ersten französischen Fußball-Liga nur noch maximal zehn Euro kosten, in der zweiten Liga nur noch fünf Euro. Die Maßnahme soll am 6. Juni im LFP-Verwaltungsrat beschlossen werden.

Zudem wurde bestimmt, dass mindestens fünf Prozent der vergebenen Eintrittskarten an Auswärtsfans gehen. Ziel ist es, unerschwingliche Preise für Gästefans zu vermeiden, insbesondere für die beliebtesten Spiele wie die von Paris St.-Germain im Prinzenpark.

Laut "L'Equipe" soll sich PSG gegen die Pläne ausgesprochen haben, "hätte die Idee aber akzeptiert, wenn der Preis 20 Euro betragen hätte."

In der Premier League sind seit der Saison 2016/17 30 Pfund als Obergrenze für Auswärtstickets festgelegt (etwa 34 Euro). Damit reagierte die englische Liga 2016 auf anhaltende Proteste, die auf die von vielen Fans als zu hoch empfundenen Ticketpreise in England abzielten. Das war zunächst auf drei Spielzeiten begrenzt, die 20 Premier-League-Klubs beschlossen aber im Februar, die Obergrenze in den kommenden drei Jahren beizubehalten.

In der Bundesliga gibt es eine solche Deckelung nicht, allerdings sind die Preise auch niedriger. In der aktuellen Saison kann man als Fan laut einer Erhebung des Magazins "Sponsors" für durchschnittlich 15,20 Euro ein Bundesligaspiel besuchen, wenn man sich für die günstigste Kategorie entscheidet. Hier gibt es eine Übersicht der Ticketpreise in der Bundesliga. In der Vergangenheit gab es in Deutschland Aktionen gegen zu hohe Eintrittspreise in den Bundesliga-Stadien. Bei der Initiative "Kein Zwanni - Fußball muss bezahlbar sein" schlossen sich Fans mehrerer Vereine zusammen.

Fans, die auswärts ihre Teams unterstützen, haben auch noch Reisekosten zu tragen. In Frankreich hat sich daher die nationale Fan-Vereinigung (Association Nationale des Supporters) dafür eingesetzt, die Auswärtspreise zu reduzieren.

mey

Mehr zum Thema


insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rockboy 17.05.2019
1. 15,20
...das ist für ein Ticket im Volkspark Hamburg bei einem HSV-Spiel ein Wunschtraum! Dort sind die Preise unglaublich hoch!
widower+2 17.05.2019
2. Nur mit viel Glück
"In der aktuellen Saison kann man als Fan laut einer Erhebung des Magazins "Sponsors" für durchschnittlich 15,20 Euro ein Bundesligaspiel besuchen, wenn man sich für die günstigste Kategorie entscheidet." Als Heimfan muss man in einigen Stadien aber ausgesprochen viel Glück haben, um Karten der günstigsten Kategorie zu bekommen.Ich habe in dieser Saison zwölfmal versucht, Karten für die Ostkurve im Weserstadion zu bekommen. Die Antwort in allen Fällen: "Leider hatten Sie dieses Mal kein Glück....."
widower+2 17.05.2019
3. Billigste Kategorie
Zitat von rockboy...das ist für ein Ticket im Volkspark Hamburg bei einem HSV-Spiel ein Wunschtraum! Dort sind die Preise unglaublich hoch!
Bei dem Preis geht es doch um die billigste Kategorie. Also Stehplätze. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die in der zweiten Liga beim HSV mehr kosten als in München, Dortmund oder Bremen. Und wenn doch, wäre das nur ein weiterer Beweis für die Hybris dieses Vereins.
snowcat 17.05.2019
4. Selber Sport treiben
Am Wochenende selbst Fussball spielen, und das ist in den niedrigsten Klassen auch ohne viel Talent möglich, wäre viel sinnvoller als den Millionären in kurzen Hosen Hunderte Kilometer hinterherzufahren. Nur mal so als Denkanstoß.
der_dr_Nickel 17.05.2019
5. Ganz ruhig...
Zitat von rockboy...das ist für ein Ticket im Volkspark Hamburg bei einem HSV-Spiel ein Wunschtraum! Dort sind die Preise unglaublich hoch!
...in der 3. Liga kostet Sitzplatz-Haupttribüne max. € 22,00, kann schon zur Saison 2019/2020 soweit sein. @ Widower: ist bei den Adlerträger auch nicht anders, liegt aber daran dass diese Tickets erst an die Fanclubs vergeben werden und danach erst in den freien Verkauf kommen. Und bei eurem Support ist es dann eher schwierig da ran zu kommen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.