+++ Fußball-Transferticker vom 26. Juni +++ AS Rom träumt von Ronaldo – Chelsea spricht mit seinem Berater

Wer kommt, wer geht? Eine Übersicht über die wichtigsten Transfers und Gerüchte. Heute mit dem einstmals teuersten Spieler der Welt, zwei Interessenten für Cristiano Ronaldo und dem nächsten Star für Paris Saint-Germain.
Wo geht es hin? Cristiano Ronaldo könnte Manchester United nach nur einem Jahr wieder verlassen

Wo geht es hin? Cristiano Ronaldo könnte Manchester United nach nur einem Jahr wieder verlassen

Foto:

PATRICIA DE MELO MOREIRA / AFP

+++ FIX +++

Bale verlässt Real Madrid in Richtung Los Angeles

Gareth Bale hat seinen Wechsel zum US-Klub Los Angeles FC in die nordamerikanische Profiliga MLS angekündigt. »Bis bald, Los Angeles«, schrieb der 32-Jährige auf Twitter und bestätigte damit die jüngsten Gerüchte um einen Transfer zum aktuellen Tabellenführer der Western Conference. Der Klub verkündete den Deal noch nicht offiziell – teilte allerdings Bales Tweet.

Bale war vor neun Jahren für 100 Millionen Euro Ablöse von Tottenham Hotspur zu Real Madrid gewechselt, spielte dort aber kaum noch eine Rolle. Mit der Ablösesumme galt der Angreifer damals als teuerster Spieler der Welt. Zuletzt war über einen Wechsel in seine Heimatstadt Cardiff und sogar über ein baldiges Karriereende des Starspielers spekuliert worden. Bale hat mit Wales allerdings das Ticket für die Winter-WM 2022 in Katar gelöst.

Der 32-Jährige ist in diesem Sommer der zweite hochkarätige Transfer des Teams von Cheftrainer Steven Cherundolo, Vereinsikone von Hannover 96. Bereits zuvor hatte der Klub die Verpflichtung des italienischen Europameisters Giorgio Chiellini bestätigt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Werder Bremen verlängert mit Gruev

Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat den noch ein Jahr laufenden Vertrag mit seinem Mittelfeldspieler Ilia Gruev vorzeitig verlängert. Das gaben die Bremer am Sonntag bekannt, ohne weitere Details zum neuen Kontrakt zu nennen.

Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler habe »gerade im letzten Jahr einen wichtigen Schritt in seiner Entwicklung genommen. Wir sehen in ihm viel Potenzial«, sagte Clemens Fritz als Leiter Scouting und Profifußball der Bremer. Gruev ist der Sohn des ehemaligen Werder-Co- und MSV-Duisburg-Cheftrainers Ilia Gruev. Er wechselte bereits 2015 in das Nachwuchsleistungszentrum der Bremer und spielt auch für die U21-Nationalmannschaft Bulgariens.

+++ GERÜCHTE +++

Bericht: Treffen von Ronaldo-Berater und neuem Chelsea-Boss

Der neue Chelsea-Boss Todd Boehly soll bei der Suche nach Verstärkungen einem Medienbericht zufolge auch mit dem Berater von Superstar Cristiano Ronaldo gesprochen haben. Jorge Mendes und Boehly sollen sich vergangene Woche in Portugal getroffen haben, wie »The Athletic« berichtete. Ob beide Seiten konkret über die Zukunft des 37 Jahre alten Superstars oder einen möglichen Wechsel gesprochen haben, blieb zunächst offen.

Der Portugiese wird damit nur wenige Tage nach den Gerüchten über ein angebliches Interesse des FC Bayern mit dem nächsten europäischen Spitzenklub in Verbindung gebracht. Seit längerem wird spekuliert, dass Ronaldo Manchester United nach nur einer Saison wieder verlassen will. Der fünfmalige Weltfußballer soll zum Ende seiner Karriere noch einmal eine neue Herausforderung bei einem Topklub suchen.

Auch Mourinho an Ronaldo interessiert – Wechsel nach Rom »fast unmöglich«

Auch aus Italien soll es Interesse an einer Verpflichtung von »CR7« geben. Die »Gazetta dello Sport« schreibt von Gedankenspielen bei der AS Rom. Beim Conference-League-Sieger könnte Ronaldo erneut mit seinem portugiesischen Landsmann einstigen Trainer José Mourinho zusammenarbeiten: In der Saison 2011/2012 gewannen Ronaldo und Mourinho mit Real Madrid gemeinsam die spanische Meisterschaft und erreichten einen Rekordwert von 100 Punkten in La Liga.

Mit Jorge Mendes teilen sich der Angreifer von Manchester United und der Trainer der Roma denselben Berater. Wie die »Gazetta« jedoch selbst einschränkte, sei ein Wechsel Ronaldos für den Sechsten der abgelaufenen Serie-A-Saison finanziell kaum darstellbar: »Deshalb bleibt diese Ehe ein Traum oder etwas mehr. Aber was gibt es schöneres als einen Sommertraum?«

Skriniar wohl vor Wechsel nach Paris

Inter Mailands Abwehrchef Milan Skriniar könnte sich schon bald dem Starensemble von Paris Saint-Germain anschließen. Wie die »Gazetta dello Sport« berichtet, soll sich der 27 Jahre alte Slowake bereits mit dem französischen Meister einig sein.

Inters Milan Skriniar im Einsatz für die slowakische Nationalmannschaft

Inters Milan Skriniar im Einsatz für die slowakische Nationalmannschaft

Foto: JOE KLAMAR / AFP

Mit Inter gewann Skriniar 2021 die italienische Meisterschaft, in der vergangenen Saison reichte es zu Platz zwei hinter dem Stadtrivalen AC Mailand. Der Vertrag des Innenverteidigers bei Inter läuft nur noch eine weitere Saison, um noch eine Ablösesumme kassieren zu können, müsste der Klub Skriniar daher zeitnah verkaufen.

Bericht: Chelsea an Dembélé und Sterling dran

Der FC Chelsea ist einem Bericht der englischen Zeitung »Daily Mail« zufolge an einer Verpflichtung der beiden Top-Stürmer Ousmane Dembélé und Raheem Sterling interessiert. Mit Dembélé hatte Chelsea-Trainer Thomas Tuchel einst erfolgreich bei Borussia Dortmund zusammengearbeitet. Der französische Weltmeister wäre ablösefrei zu haben, da sein Vertrag beim FC Barcelona ausläuft.

Sterling hat noch einen Vertrag bis 2023 beim englischen Meister Manchester City. Im Gespräch ist eine Ablösesumme von 60 Millionen Pfund. Bei Chelsea gibt es im Angriff Bedarf, da Romelu Lukaku den Klub voraussichtlich Richtung Inter Mailand verlässt.

Lewandowski-Biograf: »Ihn hält in München niemand mehr«

Pawel Wilkowicz, Biograf von Robert Lewandowski, glaubt im Wechseltheater um den Weltfußballer von Bayern München nicht an einen möglichen Trainingsstreik des Stürmers. »Beide Seiten verdanken sich gegenseitig viel, es macht keinen Sinn, das mit sowas zu zerstören«, sagte der polnische Journalist Sport1.

Dennoch halte Lewandowski »nichts und niemand mehr« in München, sagte Wilkowicz: »Er will gehen, weil ich glaube, dass er in München alles ausgeschöpft hat. Trotzdem rechnet er auch wohl damit, dass er bleiben könnte, also will er die Brücken hinter sich nicht abbrechen.«

Der Vertrag von Lewandowski läuft noch bis 2023, der 33-Jährige forciert aber offen einen Wechsel zum FC Barcelona. Die Bayern-Verantwortlichen um Vorstandsboss Oliver Kahn (»Basta«) schieben einem Transfer bisher einen Riegel vor.

VfL Wolfsburg vor Verpflichtung des Kroaten Franjic

Bundesligist VfL Wolfsburg hat offenbar einen Nachfolger für den an RB Leipzig verkauften Xaver Schlager gefunden. Medienberichten zufolge stehen die Niedersachsen kurz vor einer Verpflichtung des kroatischen Mittelfeldspielers Bartol Franjic von Dinamo Zagreb. Die »Wolfsburger Allgemeine Zeitung« hatte zuerst über den bevorstehenden Transfer berichtet.

»Er ist Kapitän der kroatischen U21, sicherlich ein Spieler mit Potenzial«, sagte der neue VfL-Trainer Niko Kovac nach einem Testspiel gegen eine Auswahl regionaler Amateurfußballer. Mit 22 Jahren würde Franjic in das Raster junger und entwicklungsfähiger Spieler passen, in das auch die bisherigen Wolfsburger Neuzugänge Jakub Kaminski (20/Lech Posen), Patrick Wimmer (21/Arminia Bielefeld) und Kilian Fischer (21(1. FC Nürnberg) gehören.

ara/cev/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.