Gaza-Konflikt Israelische Liga setzt Spielbetrieb aus

Kein Fußball in Nahost: In Israel werden bis auf weiteres keine Ligaspiele mehr stattfinden. Der Verband entschied sich, aufgrund des militärischen Konflikt in der Region, den Betrieb am kommenden Wochenende einzustellen. Auch Lothar Matthäus' Club ist betroffen.


Hamburg - Der israelische Fußballverband Ifa hat den nationalen Ligabetrieb aufgrund des anhaltenden militärischen Konflikts im Gaza-Streifen ausgesetzt. "Es wäre nicht angemessen, weiterhin Spiele auszutragen, während die Einwohner im Süden des Landes von Raketen bedroht werden und in Luftschutzbunkern leben", hieß es am Montagabend in einer offiziellen Ifa-Mitteilung.

Maccabi-Netanya-Trainer Matthäus: Vorzeitige Rückkehr nach Deutschland möglich
DDP

Maccabi-Netanya-Trainer Matthäus: Vorzeitige Rückkehr nach Deutschland möglich

Alle für das kommende Wochenende angesetzten Spiele wurden abgesagt, darunter das Duell der beiden Erstligisten Maccabi Netanya und Maccabi Tel Aviv. Netanya wird seit Juni des vergangenen Jahres vom deutschen Rekordnationalspieler Lothar Matthäus trainiert.

Matthäus hatte jüngst erklärt, eine vorzeitige Rückkehr nach Deutschland in Erwägung zu ziehen: "Sollte das Risiko zu groß werden, werde ich mir Gedanken machen."

Netanya liegt an der Mittelmeerküste etwa 120 Kilometer nördlich des Gaza-Streifens, in dem am 3. Januar israelische Bodentruppen einmarschiert waren.

kna/sid



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.