Getöteter Linienrichter Schwere Vorwürfe gegen Fußballverband

Hat der niederländische Fußballverband Warnungen aus dem Amateurbereich ignoriert? Nach der tödlichen Prügelattacke gegen einen Linienrichter erheben andere ehrenamtliche Helfer schwere Vorwürfe. So soll ein Trainer Morddrohungen von jungen Spielern des SV Nieuw Sloten erhalten haben.

Vereinsheim des SV Nieuw Sloten: Vorwürfe gegen niederländischen Fußballverband
DPA

Vereinsheim des SV Nieuw Sloten: Vorwürfe gegen niederländischen Fußballverband


Hamburg - Der niederländische Fußballverband KNVB gerät im Fall des getöteten Linienrichters Richard N. in die Kritik. Drei Tage nachdem N. von drei Jugendlichen des SV Nieuw-Sloten schwer misshandelt worden und an den Folgen gestorben war, erheben ehrenamtliche Helfer anderer Amateur-Fußballclubs schwere Vorwürfe.

Obwohl die Schiedsrichter den KNVB in ihren Berichten gewarnt hätten, habe der Verband auf frühere Taten von Spielern der A1- und B1-Mannschaft des SV Nieuw Sloten nicht hart genug reagiert. Aufgeführte Zeugen seien nach vorherigen Vorfällen nicht angehört worden, heißt es, der KNVB habe nach der Papierlage bestraft.

Dabei sollen Spieler der inzwischen vom Spielbetrieb ausgeschlossen B1 von Nieuw-Sloten bereits im Oktober bei einer Begegnung Morddrohungen gegen den Trainer des FC Almere ausgesprochen haben. "Wenn du nicht schon über 50 wärst, würden wir dich totschlagen", sollen sie gesagt haben. Der Mann sei daraufhin ins Vereinsheim geflüchtet. Die Spieler des FC Almere traten aus Angst nicht zum Rückspiel an.

Der 41 Jahre alte Richard N. vom Club SC Buitenboys war am Sonntag nach einem Spiel in Almere bei Amsterdam von mehreren jugendlichen Spielern aus der niederländischen Hauptstadt schwer verletzt worden. Am Montag erlag er seinen Hirnverletzungen.

Der KNVB hat inzwischen alle Amateurspiele am kommenden Wochenende abgesagt. Zu Beginn der Profispiele werde es eine Schweigeminute geben, Spieler und Schiedsrichter würden einen Trauerflor tragen, heißt es. Die drei festgenommenen Spieler von Nieuw Sloten sollen lebenslang gesperrt werden.

chp/leh/sid



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.