SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

21. April 2005, 09:22 Uhr

Gladbacher Chaostage

Auch Hochstätter wirft hin

Der Postentausch in Mönchengladbach geht munter weiter. Nach Trainer Dick Advocaat hat nun auch Sportdirektor Christian Hochstätter seinen Rücktritt erklärt. Dessen Nachfolger beim abstiegsgefährdeten Bundesligaclub ist der ehemalige Wolfsburger Manager Peter Pander.

Ex-Borusse Hochstätter: "Fehler gemacht"
DDP

Ex-Borusse Hochstätter: "Fehler gemacht"

Mönchengladbach - Hochstätter gab seinen Posten nach zuletzt heftiger Kritik an seiner Personalpolitik mit sofortiger Wirkung auf. Der ehemalige Profi war als Spieler und Funktionär 23 Jahre bei der Borussia beschäftigt.

Noch am Dienstag hatte der bei den Gladbacher Fans unbeliebte Hochstätter - "Auch ihre Zeit ist abgelaufen", hieß es etwa auf einem Plakat - einen Rücktritt ausgeschlossen. "Ich werde jetzt nicht weglaufen, wenn es mal eng wird. Das habe ich als Spieler auch nie gemacht. Ich habe für den Verein eine Verantwortung. Ich weiß aber auch, dass ich Fehler gemacht habe", so der 41-Jährige, der seit 1999 Sportdirektor war.

Die meisten der 15 neu geholten Spieler waren bislang eine Enttäuschung, einzig Nationalstürmer Oliver Neuville (10 Saisontreffer) konnte voll überzeugen. Zudem gab es auf dem Trainerstuhl keine Kontinuität. Mit Ewald Lienen, Holger Fach und Advocaat scheiterten drei Coaches in 19 Monaten.

Neu-Borusse Pander: Rückkehr in die Bundesliga
AP

Neu-Borusse Pander: Rückkehr in die Bundesliga

Hochstätters Nachfolge tritt Peter Pander an, der im August vergangenen Jahres als Manager des VfL Wolfsburg zurückgetreten war. Pander soll heute um 13 Uhr im Borussia-Park auf einer Pressekonferenz vorgestellt werden.

Bereits am Montag hatte der niederländische Chefcoach Advocaat nach nur 167 Tagen seinen Rücktritt beim fünfmaligen deutschen Meister erklärt. Als Interimscoach fungiert der bisherige Amateurtrainer Horst Köppel.

Gladbach hat als Tabellen-15. nur einen Punkt Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Am Sonntag (17.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) gastiert die Borussia (30 Zähler) beim ebenfalls noch gefährdeten 1. FC Nürnberg (34).

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung