Gruppe E Italien ohne Mühe gegen Ghana

Dank einer guten Abwehrleistung hat Italien die ersten Punkte bei der WM 2006 eingefahren. Gegen Ghana feierte das Team von Trainer Marcello Lippi einen klaren Erfolg. Francesco Totti konnte die in ihn gesetzten Hoffnungen aber nicht erfüllen.


Hannover - Gegen den WM-Neuling triumphierten die Italiener 2:0 (1:0). In der 40. Minute traf Andrea Pirlo vom AC Mailand per Fernschuss zum 1:0. Sieben Minuten vor Ende der regulären Spielzeit erhöhte der eingewechselte Vicenzo Iaquinta. Ghanas Verteidiger Samuel Kuffour, vor einem Jahr noch beim FC Bayern unter Vertrag war, leitete den Treffer mit einem grober Schnitzer ein.

Die favorisierten Italiener bestimmten von der ersten Minute an das Spielgeschehen. Es dauerte nur bis zur zwölften Minute, ehe der dreimalige Weltmeister schon dicht vor einem Führungstreffer stand: Stürmer Alberto Gilardino traf aus fünf Metern Entfernung, allerdings aus recht spitzem Winkel, nur den Außenpfosten des Tores der Afrikaner. Der in der Anfangsphase unsicher wirkende Torhüter Richard Kingston wäre bei dieser Aktion chancenlos gewesen.

Vor 43.000 Zuschauern im ausverkauften WM-Stadion Hannover diktierte die Mannschaft auch in der Folgezeit das Spielgeschehen. Der viermalige Afrika-Meister hatte in der 27. Minute erneut großes Glück: Diesmal war es Gilardinos Sturmkollege Luca Toni, der mit einem Distanzschuss von der Strafraumgrenze nur die Unterkante der Latte traf.

Doch diese erneute Großchance für die Italiener war für das Team aus Ghana so etwas wie ein Weckruf. Das Team kam in der Schlussphase der ersten Halbzeit deutlich besser ins Spiel und kam durch Gyan Asamoah in der 29. Minute und Michael Essien (31.) zu guten Möglichkeiten.

Aufregung gab es in der 79. Minute, als die Spieler aus Westafrika nach einem vermeintlichen Foul an Asamoah Gyan Elfmeter forderten. Schiedsrichter Carlos Simon aus Brasilien ließ aber zurecht weiterlaufen. Ansonsten kam Ghana gegen die italienische Abwehr mit den souverän agierenden Innenverteidigern Alessandro Nesta und Fabio Cannavaro zu keinen nennenswerten Chancen.

Bei den Italienern enttäusche Mittelfeldspieler Francesco Totti. Trainer Lippi nahm die Nummer 10 nach einer schwachen Vorstellung in der 56. Minute vom Platz und ersetzte ihn durch Mauro Camoranesi. 

Italien - Ghana 2:0 (1:0)
1:0 Pirlo (40.)
2:0 Iaquinta (83.)
Italien: Buffon - Zaccardo, Cannavaro, Nesta, Grosso - Perrotta, Pirlo, De Rossi - Totti (56. Camoranesi) - Toni (82. Del Piero), Gilardino (64. Iaquinta)
Ghana: Kingston - Pantsil, Kuffour, Mensah, Pappoe (46. Sarpei) - Essien - Eric Addo, Appiah, Muntari - Amoah (68. Pimpong), Gyan (88. Tachie-Mensah
Schiedsrichter: Simon (Brasilien)
Zuschauer: 43.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: De Rossi, Camoranesi, Iaquinta / Muntari, Gyan

pav/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.