Gruppe F Brasilien schlägt starke Kroaten

Überraschend schlechter Auftakt für Titelverteidiger Brasilien: Gegen Kroatien siegte die Seleção zwar, zeigte aber eine erschreckend schwache Vorstellung. Vor allem Stürmer Ronaldo enttäuschte.


Berlin - Ein Treffer von Mittelfeldspieler Kaká in der 44. Minute genügte dem Weltmeister, um die ersten drei Punkte in der Gruppe F einzufahren. Der Profi des AC Mailand zog aus 20 Metern ab und traf unhaltbar in den linken oberen Torwinkel. Es war sein 14. Treffer im 39. Länderspiel für die Seleção, die am Sonntag in München gegen den Tabellenführer der Gruppe F, Australien, spielt, während Kroatien in Nürnberg gegen Japan antritt.

Die Mannschaft von Trainer Carlos Alberto Parreira tat sich über weite Strecken der Partie allerdings schwer. Vor allem Stürmer Ronaldo, der mit bislang zwölf WM-Treffern Jagd auf den Torjägerrekord von Gerd Müller (14) machen will, fand keine Bindung zum Spiel, so dass er nach 69 enttäuschenden Minuten durch Robinho ersetzt wurde.

Einzig in der Anfangsphase hatte Brasilien das Spielgeschehen im Griff. Die erste gute Möglichkeit hatte Kaka, der mit einem Schuss aus 16 Metern über das Tor zielte (9.). Roberto Carlos aus 25 Metern und Ronaldinho mit einem Schlenzer vom Strafraumeck hatten kurz darauf binnen 30 Sekunden jeweils die Führung auf dem Fuß, scheiterten jedoch an Torsteher Stipe Pletikosa (14.).

Die von gut 25.000 Landsleuten unterstützten Kroaten, bei denen neben Niko Kovac die Bundesliga-Legionäre Josip Simunic (Berlin), Marko Babic (Leverkusen) und Ivan Klasnic (Bremen) in der Anfangsformation standen, versuchten ihrerseits, das Mittelfeld schnell zu überbrücken. Die brasilianische Hintermannschaft um den Bayern-Profi Lucio agierte in der Anfangsphase aber aufmerksam und zweikampfstark und ließ kaum Chancen zu.

Wenig beeindruckt kamen die Kroaten aus der Kabine. Gleich nach Wiederbeginn prüfte der starke Dado Prso Brasiliens Schlussmann Dida (51.), der nachfassen musste. Wenig später scheiterte Klasnic aus 14 Metern am Keeper, der den Ball erneut nicht festhalten konnte (54.). Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit weiteren Chancen auf beiden Seiten.

Die beste Chance zum Ausgleich vergab der eingewechselte Ivica Olic in der 68. Minute. Zwei Minuten später scheiterte Babic mit einem Rechtsschuss an Keeper Dida.

Kurz vorher gab es eine Sicherheitspanne, als ein Anhänger in Klasnic-Trikot auf das Spielfeld lief und Stürmer Prso umarmte. Der blieb gelassen und führte ihn vom Platz.

Bei der Seleção, die mit acht WM-Siegen in Folge nun alleiniger Rekordhalter vor Italien ist, gefielen Torschütze Kaka und der aufmerksame Lucio. Bei den Kroaten war Niko Kovac bis zu seiner Auswechslung bester Mann. Auf dem Flügel überzeugte Dario Srna.

Brasilien - Kroatien 1:0 (1:0)
1:0 Kaka (44.)
Brasilien: Dida - Cafú, Lucio, Juan, Roberto Carlos - Kaká, Emerson, Zé Roberto, Ronaldinho - Ronaldo (69. Robinho), Adriano
Kroatien: Pletikosa - Simic, Robert Kovac, Simunic - Srna, Tudor, Niko Kovac (41. Jerko Leko), Babic - Kranjcar - Prso, Klasnic (56. Olic)
Schiedsrichter: Archundia (Mexiko)
Zuschauer: 72.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Emerson / Robert Kovac, Tudor, Niko Kovac

pav/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.