Bayern-Trainer Guardiola "Ich werde keine Ausreden gelten lassen"

Die Weltmeisterschaft beeinträchtigt die Vorbereitung des FC Bayern besonders: Neun Stars sind noch nicht dabei. Das dürfe beim Saisonstart aber keine Entschuldigung sein, stellt Coach Guardiola klar.


Hamburg - Jammern verboten: Trotz der schleppenden Vorbereitung beim FC Bayern nach der Weltmeisterschaft will Trainer Josep Guardiola von möglichen Problemen nichts hören. "Ich werde mit den Spielern reden. Ich werde keine Ausreden gelten lassen. Wir müssen uns an die Situation anpassen. Die ist nicht ideal, aber ich will keine Klagen", sagte Guardiola bei seinem ersten öffentlichen Auftritt in dieser Saison.

Das sei nach Turnieren "eben so", fügte der 43-jährige Spanier hinzu. Mit Barcelona habe er das nach der WM 2010 auch erlebt. "Da hatten wir nach zwei Tagen Vorbereitung den Supercup und haben dann das erste Spiel in der Liga verloren." Am Saisonende wurde der Klub Meister und gewann die Champions League.

Das soll sich in München wiederholen. Doch zugleich dämpfte Guardiola die Erwartungen. "Wir müssen Schritt für Schritt gehen, wir werden in den ersten zwei Monaten nicht das große Niveau erreichen", sagte er. Ohnehin sei es "eine große Herausforderung, das Niveau zu halten".

Außer den sechs deutschen Weltmeistern sowie Arjen Robben und Dante fehlt weiterhin auch Thiago nach einer Knieverletzung. Er brauche "noch Zeit", sagte Guardiola.

"Ich bin nicht mehr so nervös"

Selbst gehe er seiner zweiten Saison in Deutschland entspannter entgegen: "Ich kenne die Bundesliga, den Verein und meine Spieler besser. Ich bin nicht mehr so nervös."

Am Wochenende tritt der FC Bayern bei einem Sponsorenturnier in Hamburg an. Guardiola misst den Spielen keine allzu große Bedeutung bei. "Wir haben das Turnier im vergangenen Jahr mit dem ganzen Kader gewonnen. Ich denke, dass wir diesmal nicht gewinnen", sagte Guardiola: "Wir haben Probleme und nicht so viele Spieler, da können wir etwas probieren."

Immerhin steht Superstar Franck Ribéry nach wochenlanger Verletzungspause vor einem Comeback. "Franck hat einen guten Rhythmus. Er hat zwei, drei Trainingseinheiten. Ich denke, dass er einige Minuten spielen kann", sagte Guardiola. Die Bayern treffen am Samstag (20.45 Uhr) zunächst auf Borussia Mönchengladbach.

Trotz der holprigen Vorbereitung sieht Guardiola keinen Bedarf, einen weiteren Feldspieler zu verpflichten. Er brauche aber hinter Manuel Neuer und Tom Starke noch "einen dritten Torwart".

cte/sid



insgesamt 65 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Thomas C. 24.07.2014
1. Telekinese?
Lässt er auf dem Foto oben eine Wasserflasche in seiner Hand schweben?
Andr.e 24.07.2014
2.
Zitat von Thomas C.Lässt er auf dem Foto oben eine Wasserflasche in seiner Hand schweben?
So ein Quatsch, das geht doch gar nicht. Er hat diese Flasche natürlich elektrostatisch angezogen...
Milkshake 24.07.2014
3.
So ein Quatsch, er ist natürlich ein Jedi.
drahdinedum 24.07.2014
4. Das der...
Strunz sich immer ins Bild drängen muss ;-)
bin verwirrt 24.07.2014
5. Vorbereitung?
Wozu muss man sich extra auf seinen Job vorbereiten? Den Luxus einer solchen Vorbereitung hat man im normalen Berufsleben ja auch nicht. Da werden immer 100% verlangt; ganz egal, wie man sich fühlt oder ob anstrengende Tage hinter einem Arbeitnehmer liegen. Überhaupt; wozu vorbereiten? Das sind erwachsene Menschen, die mit kurzen Hosen über das Gras rennen und Ball spielen. Die bekommen dafür auch noch Geld. Lächerlich.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.