Sportgerichtshof Cas Calhanoglu für vier Monate gesperrt

Für Hakan Calhanoglu ist die Saison gelaufen. Der Internationale Sportgerichtshof Cas sperrt den Mittelfeldspieler von Bayer Leverkusen für vier Monate. Der Grund für die Sperre liegt schon Jahre zurück.

Hakan Calhanoglu
Getty Images

Hakan Calhanoglu


Bayer Leverkusen muss für den Rest der Saison auf Hakan Calhanoglu verzichten. Der Internationale Sportgerichtshof Cas bestätigte die vom Weltverband Fifa ausgesprochene viermonatige Sperre gegen den offensiven Mittelfeldspieler. Calhanoglu darf schon am Freitag (20.30 Uhr, Highliveticker SPIEGEL ONLINE) im Gastspiel seinem ehemaligen Verein Hamburger SV nicht mehr auflaufen. Das gaben Cas und Bayer am Donnerstag bekannt. Der 22-Jährige wurde zudem zu einer Kompensationszahlung in Höhe von 100.000 Euro an den türkischen Klub Trabzonspor verurteilt. Die Entscheidung ist endgültig.

Hintergrund der Sperre ist eine Auseinandersetzung zwischen Hakan Calhanoglu und Trabzonspor. Während seiner Zeit beim Karlsruher SC im Jahr 2011 hatte Calhanoglu als Minderjähriger eine Vereinbarung mit Trabzonspor bezüglich eines Wechsels getroffen. Er verlängerte jedoch dann seinen Vertrag beim Karlsruher SC und wechselte später zum HSV. Der Cas sah genau wie die Fifa das Verhalten des Spielers als Vertragsbruch gegenüber Trabzonspor an.

"Wir bedauern natürlich diese für uns in keiner Weise nachvollziehbare Entscheidung", erklärte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler in einer Mitteilung. "Sie ist ein schwerer Schlag für Hakan, aber auch für uns. Obwohl Bayer 04 Leverkusen nichts mit den Vorgängen im Jahr 2011 zu tun hat, werden auch wir schwer bestraft. Nun fehlt uns in der entscheidenden Saisonphase ein ganz wichtiger Spieler."

goe/sid/dpa



insgesamt 75 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
xcver 02.02.2017
1. Das ist in der Tat
Blöd, dass jetzt ein komplett unbeteiligter Verein hierfür quasi bezahlen muss. Das mag als Individualstrafe für den Spieler gedacht sein, aber das Endresultat sieht leider anders aus.
mrschabak 02.02.2017
2. Vergehen von Spieler - Strafe für unbeteiligten Verein?
Bin zwar absolut kein Calhanoglu Fan aber warum bitte wird hier ein komplett unbeteiligter Verein für das Vergehen eines Spielers während seiner Zeit bei einem anderen Verein bestraft? FIFA & CAS = Schwachsinn Hoch 10...
diewildedreizehn 02.02.2017
3. Ach Herr Völler
1. Die Entscheidung ist sehr wohl nachvollziehbar. Wenn C. eine Vereinbarung gebrochen hat muss der dafür gerade stehen. Und wenn sowohl Fifa als auch CAS der Sichtweise des türk. Vereins folgen ist eigentlich alles sehr nachvollziehbar. 2. B04 wird eben nicht mit bestraft. B04 ist von der Strafe lediglich mittelbar betroffen. Ich gehe davon aus, dass dieses Verfahren und die Vorwürfe B04 seit langem bekannt waren.
frank57 02.02.2017
4. Das ist
halt das Geschäft mit dem heutigen Fussball! Es ist kein Sport mehr sondern ausschliesslich Geschäft! Ich bedaure Niemand!
bötzow33 02.02.2017
5. Altlasten auf dem Buckel von Bayer 04
Die Herren vom CAS sind wirr im Kopf. Hier wird bewusst ein Club, der nichts mit dieser Angelegenheit zu tun hat, inmitten des Kampfes um den internationalen Fussballwettbewerb geschädigt. Undemokratischer gehts nimmer !
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.