Halbzeitanalyse Ecuador verdient in Führung

Im Vorfeld galt Polen als der schwerste Gruppengegner der deutschen Elf. Doch starke Ecuadorianer haben in der ersten Hälfte gezeigt, dass mit ihnen zu rechnen ist. Polen muss sich steigern, um nicht gleich im nächsten Spiel gegen Deutschland unter großem Druck zu stehen.


Gelsenkirchen - Im ausverkauften Gelsenkirchener WM-Stadion zeigten sich die Südamerikaner frischer und spielfreudiger. Verdient fiel in der 24. Minute der Führungstreffer für die Euadorianer durch Stürmer Carlos Tenorio, der eine Kopfballverlängerung von Segundo Castillo schön ins lange Eck köpfte. Polens Torhüter Artur Boruc, der erst kurzfristig als Nummer eins feststand, war chancenlos.

Torschütze Tenorio: Erstes WM-Tor
Getty Images

Torschütze Tenorio: Erstes WM-Tor

Die Polen ließen ein geordnetes Offensivspiel vermissen. Ecuador war mit vereinzelten, schnell vorgetragenen Angriffen immer wieder gefährlich. Der gut aufgelegte Boruc ließ sich jedoch nur das eine Mal überwinden.

Polen - Ecuador 0:1
0:1 Tenorio (24. Minute)
Polen: 1 Boruc (26 Jahre/18 Länderspiele) - 4 Baszczynski (29/33), 2 Jop (27/13), 6 Bak (33/73), 14 Zewlakow (30/57) - 16 Radomski (28/21), 7 Sobolewski (29/20), 8 Krzynowek (30/59) - 10 Szymkowiak 29/30) - 15 Smolarek (25/14), 9 Zurawski (29/51). Trainer: Janas

Ecuador: 12 Mora (23/9) - 4 de la Cruz (32/85), 3 Hurtado (31/131), 17 Espinoza (29/57), 18 Reasco (28/32) - 8 Mendez (27/65), 14 Castillo (24/12), 20 Edwin Tenorio (29/69), 16 Valencia (20/18) - 11 Delgado (31/69), 21 Carlos Tenorio (27/30). Trainer: Suarez
Schiedsrichter: Toru Kamikawa (Japan)
Zuschauer: 52.000 (ausverkauft)

fpf/dpa


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.