HSV-Profi Bakery Jatta "Hat die Korrektheit seiner Passangaben noch einmal bestätigt"

Der Hamburger SV hat die Diskussionen über den Lebenslauf von Bakery Jatta kritisiert. Zudem zeigte sich Sportvorstand Jonas Boldt verwundert über den Einspruch des 1. FC Nürnberg gegen die Spielwertung.

Bakery Jatta kam im Jahr 2016 zum HSV und ist heute Stammspieler
Fabian Bimmer / REUTERS

Bakery Jatta kam im Jahr 2016 zum HSV und ist heute Stammspieler


Der Hamburger SV hat seinem Spieler Bakery Jatta Unterstützung zugesagt und beklagt, dass sich dieser "teilweise einem gesellschaftlichen Spießrutenlauf" ausgesetzt sehe. "Wir stehen voll hinter Bakery und werden ihn auch weiterhin voll umfänglich im Trainings- und Spielbetrieb einplanen, zumal er ein wertvoller Spieler und voll integrierter, geschätzter Teamkollege ist", wird HSV-Sportvorstand Jonas Boldt in einer Klub-Mitteilung zitiert.

Jatta habe seit drei Jahren einen gültigen Pass und eine Spielerlaubnis für den Fußball-Zweitligisten. "Für uns ist es nicht akzeptabel, dass diese Spielberechtigung aufgrund von Vermutungen angefochten wird", hieß es in Boldts Statement, weiter hieß es: "Baka hat uns gegenüber die Korrektheit seiner Passangaben noch einmal bestätigt."

Laut einem Bericht der "Sport Bild" soll es Zweifel an Jattas Identität geben, der beim HSV bis Mitte 2024 unter Vertrag steht. Seine erst im Mai verlängerte Aufenthaltsgenehmigung läuft bis 2022. Jatta äußerte sich in dem Statement am Donnerstag nicht.

Boldt ist verwundert über Nürnbergs Einspruch gegen Spielwertung

Die zuständige Behörde und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) prüfen die Frage der Identität von Jatta, der 2015 aus Gambia nach Deutschland gekommen war. Die "Sport Bild" stellte die Frage, ob Jatta sich mit einer falschen Identität möglicherweise Vorteile bei einem Asylverfahren in Deutschland verschaffen wollte. Dem Bericht zufolge soll er eigentlich Bakary Daffeh heißen und nicht 21, sondern 23 Jahre alt sein. (Lesen Sie hier mehr zum Fall Bakery Jatta.)

Boldt sagte, der HSV habe den Einspruch des 1. FC Nürnberg gegen die Wertung des Hamburger 4:0-Siegs "sehr verwundert" zur Kenntnis genommen und werde "selbstverständlich wie gefordert Stellung gegenüber dem DFB und der DFL beziehen. Wir erwarten im Gegenzug von Liga und Verband eine eindeutige und schnellstmögliche Positionierung, was die Spielberechtigung von Bakery Jatta betrifft, damit ein rechtssicherer Ablauf des Pokal- und Punktspielwettbewerbs gewahrt bleibt."

Die DFL teilte inzwischen mit, dass die Spielberechtigung für Jatta ihre Gültigkeit behält, "da es bisher keinen Beweis für eine falsche Identität des Spielers gibt".

Sein nächstes Pflichtspiel bestreitet der HSV am kommenden Sonntag beim Chemnitzer FC in der ersten Runde des DFB-Pokals (18.30 Uhr).

jan/dpa



insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
elisenstein 08.08.2019
1. ganz meine Meinung
mir gefällt das der HSV Jatta in dieser Situation nicht allein läßt und voll hinter ihm steht.
srbler 08.08.2019
2. zweifel erlaubt,
das was mir bekannt ist, läßt mich schon an seiner jetzigen identität zweifeln und gesetzt den fall seine angaben sind falsch und er dadurch regeltechnisch nicht spielberechtig war, ist der protest von nürnberg doch völlig okay, wenn an allem nix dran wäre, könnte er das doch relativ fix aufklären oder? es ist schon seltsam das ein straßenfußballer innerhalb von 2 jahren ein ausgebildeter profi ist
schnabelnase 08.08.2019
3. Die Verantwortlichen sind nicht von gestern...
... im Gegensatz zu einigen Hatern hier, die schon einen Zwangsabstieg in die Dritte Liga herbeilabern wollen. Als Jurist würde ich den Spieler folgende Frage stellen: Wie wahrscheinlich ist es, dass in Zukunft jemand mit offiziellen Dokumenten aus Gambia um die Ecke kommt, die eine höhere Beweiskraft haben, als der Reisepass, mit dem er deutschen Boden betreten hat? Eher unwahrscheinlich. Mehrere Trainer in Gambia haben ihn als ihren ehemaligen Spieler XY erkannt? Dann hatte Jatta sich damals in Gambia eben einen falschen Namen zugelegt und zwei Jahre älter gemacht, warum auch immer. Eventuell sind dann einige Ergebnisse in Gambia aus dem Jahre 2015 irregulär, wer weiß? Damit ist alles gesagt und die Diskussion beendet. Steht es in der einzigen offiziellen und echten Urkunde, dann stimmt es. Da ist nichts zu machen.
schnabelnase 08.08.2019
4. Ja, das kann er.
Zitat von srblerdas was mir bekannt ist, läßt mich schon an seiner jetzigen identität zweifeln und gesetzt den fall seine angaben sind falsch und er dadurch regeltechnisch nicht spielberechtig war, ist der protest von nürnberg doch völlig okay, wenn an allem nix dran wäre, könnte er das doch relativ fix aufklären oder? es ist schon seltsam das ein straßenfußballer innerhalb von 2 jahren ein ausgebildeter profi ist
Er kann seinen Reisepass nochmal vorzeigen. Stimmt alles. Sache aufgeklärt. Ging ganz fix. Erledigt.
toninotorino 08.08.2019
5.
Finde gut, dass sich der HSV schützend vor Jatta stellt. Aber gehen wir mal davon aus, dass alles an Bakery stimmt. Menschlich, charakterlich, sportlich...da wird munter über einen jungen Mann spekuliert, nur aufgrund eines Artikels in der SportBild. Wahnsinn.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.