Auch das noch Gehaltslisten von HSV-Spielern in Park verstreut

Erst blamiert sich der HSV im Pokal bei Carl Zeiss Jena, nun berichtet die "Bild"-Zeitung über einen peinlichen Vorfall. Demnach wurde Sportdirektor Peter Knäbel der Rucksack geklaut - mit Gehaltslisten der Spieler.

HSV-Sportdirektor Knäbel: Rucksack geklaut
DPA

HSV-Sportdirektor Knäbel: Rucksack geklaut


Eigentlich sollte es beim Hamburger SV am Montag um die Aufarbeitung des katastrophalen Auftritts im DFB-Pokal bei Carl Zeiss Jena gehen. Doch am Tag nach dem Pokal-Aus spricht rund um das Volksparkstadion kaum noch jemand von der Pleite. Beherrschendes Thema ist der Rucksack von Sportchef Peter Knäbel.

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, fand eine 38 Jahre alte Altenpflegerin vor wenigen Tagen im Jenischpark im Hamburger Stadtteil Othmarschen Dutzende verstreute Papiere des Bundesligisten. Darunter Gehalts- und Prämienlisten, Vereinbarungen mit dem Neuzugang Emir Spahic, Scouting-Reports und interner Schriftverkehr.

Die Dokumente stammten aus Knäbels Rucksack, der ihm gestohlen worden war. "Ich habe den Diebstahl zur Anzeige gebracht", wird der HSV-Sportchef in der Zeitung zitiert. Die Finderin wandte sich an den Klub, wo aber zunächst nichts von einem gestohlenen Rucksack des Sportchefs bekannt war.

Knäbel selbst hatte den Verlust erst nach Tagen bemerkt. "Ich bin in der Zeit umgezogen, habe nach ein paar Tagen meinen Rucksack gesucht." Inzwischen hat er das gute Stück inklusive aller Dokumente wieder. Am Montagmorgen twitterte der HSV zu dem Vorfall:

ham



insgesamt 88 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bueckstueck 10.08.2015
1. Zahlen!
Ja, und wann und wo gibts die Zahlen zu lesen?
wanenheim 10.08.2015
2. Beweis erbracht:
Der HSV ist der teuerste Amateurverein in Deutschland. Auch das Management ist drittklassik.
bob.ff. 10.08.2015
3.
Schade,dass diese Unterlagen ihren Besitzer wieder zugeführt wurden. Die Lokalpresse hätte sich über den Inhalt sehr gefreut. Wäre ja auch ein Schritt hin zu mehr Transparenz. Das wäre auch jedem Fussballfan gerecht.#Endlich die Strukturen beim HSV offen legen...
trevorcolby 10.08.2015
4. .
Wie kann es sein, dass solch brisante Dokumente überhaupt aus dem Firmengelände gebracht werden ? Allein das wäre bei jedem normalen Arbeitgeber ein Kündigungsgrund. Achja, man ist ja beim HSV, da steht das Wort "Versagen" ja schon in der Bezeichnung. Wenn der Rucksack nicht aus dem Firmengelände gebracht worden wäre, wäre er wohl kaum gestohlen worden.
PeterPan95 10.08.2015
5.
So wie ich das sehe, hat der Rucksack nichts, aber auch gar nichts mit dem Spiel in Jena zu tun. Der Rucksack wurde in Hamburg gestohlen und gefunden. Es ist aber wohl davon auszugehen, dass die BILD auch die Informationen aus dem Rucksack kennt (und nicht nur weiß welche Art Informationen darin waren) und "bei Gelegenheit" dann lanciert. Hehlerei deluxe.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.