Hamburger SV Zwei Spiele Sperre für Meijer


Hamburg - Eric Meijer darf trotz seiner Schiedsrichterbeleidigung an diesem Dienstag (19 Uhr) im DFB-Pokalspiel für den Hamburger SV gegen den Zweitligisten MSV Duisburg stürmen. Zwei Tage nach seiner verbalen Entgleisung im Punktspiel gegen Borussia Dortmund wurde der Niederländer am Montag vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einer Sperre von zwei Bundesligaspielen sowie einer Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro verurteilt und kam damit glimpflich davon.

Meijer hatte am Samstag beim Auswärtsspiel in Dortmund den Schiedsrichter Franz-Xaver Wack (Biberach) in der 90. Spielminute schwer beleidigt und die Rote Karte gesehen. "Ich habe das Wort Mixer mit W benutzt", hatte der 33-Jährige nach dem Abpfiff in Dortmund unumwunden zugegeben und umgehend beim Referee um Vergebung gebeten. "Bei der Sperre wurde berücksichtigt, dass sich Meijer nach Spielende beim Schiedsrichter für sein Fehlverhalten entschuldigte und sich zudem schuldeinsichtig zeigte, weshalb von der an sich nahe liegenden Sperre von drei Meisterschaftsspielen abgesehen wurde", teilte der DFB am Montag in einer Presseerklärung mit.

2500 Euro zahlen muss Sergej Barbarez, der im vorletzten Bundesligaspiel bei Armina Bielefeld nach Spielschluss dem Schiedsrichter-Gespann um Helmut Fleischer (Hallstadt) einige unsportliche Worte zugerufen hatte. Der Angreifer hatte in der Begegnung die Gelb-Rote Karte gesehen. Im Pokal gegen Duisburg wird der Bosnier wegen einer Familienangelegenheit fehlen.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.