Hamburger Trainersuche Van Basten ist der Favorit

Kaum ist Michael Oenning entlassen, wird eifrig über seinen Nachfolger spekuliert. Ein Name taucht dabei immer häufiger auf: Marco van Basten gilt nach Informationen von SPIEGEL ONLINE als Favorit von HSV-Sportchef Frank Arnesen.
Ehemaliger Bondscoach van Basten (bei der EM 2008): Schon bald auf der HSV-Bank?

Ehemaliger Bondscoach van Basten (bei der EM 2008): Schon bald auf der HSV-Bank?

Foto: MICHAEL KOOREN/ REUTERS

Hamburg - Arnesen soll bereits im vergangenen April versucht haben, den ehemaligen Nationalcoach der Niederlande (2004 bis 2008), Marco van Basten, als Trainer der Hamburger zu installieren. "Damals hat er sich noch anders überzeugen lassen", sagte eine Person aus dem HSV-Umfeld SPIEGEL ONLINE.

Nach der Trennung von Michael Oenning soll der Kontakt zum ehemaligen Top-Stürmer von Ajax Amsterdam und dem AC Mailand wieder aufgenommen worden sein. Vor einigen Tagen soll Arnesen in den Niederlanden erste Gespräche mit van Basten geführt haben. Weder der HSV-Sportchef noch van Basten selbst wollten diese Berichte allerdings bestätigen.

Dass Arnesen ein ausgewiesener Befürworter van Bastens ist, machte er auch schon bei seinem vorherigen Job beim FC Chelsea klar. Bereits im März 2010 wollte Arnesen van Basten als Nachfolger für Carlos Ancelotti auf die Trainerbank der Londoner holen. Damals scheiterte das Engagement am vermeintlichen Veto von Clubeigner Roman Abramowitch. Der Multimilliardär hätte der Lösung van Basten nur zugestimmt, wenn der 46-Jährige das Team gemeinsam mit seinem erfahreneren Landsmann Guus Hiddink betreut hätte.

Fotostrecke

HSV-Trainer seit 1997: Wenig Jahre, viele Trainer

Foto: Sebastian-Schupfner/ BONGARTS

Für den HSV wird eine Verpflichtung von van Basten allerdings an einem anderen Punkt problematisch: Der Ex-Trainer von Ajax Amsterdam soll eher der Kategorie Großverdiener zugerechnet werden. Die klammen Hamburger haben zwar nach dem Zehn-Millionen-Transfer von Offensivspieler Eljero Elia zu Juventus Turin noch einige finanzielle Ressourcen, dürften diese aber wohl eher als Notfallgroschen für Verpflichtungen in der Winterpause bereithalten wollen.

Dabei scheint die Vita van Bastens zum theoretischen sportlichen Konzept des HSV zu passen: Er gilt als ausgewiesener Befürworter und Förderer von Talenten, so wie sie nach dem personellen Umbruch der Hamburger in diesem Jahr auch im neuen HSV-Kader stehen sollen. Der 46-Jährige setzte während seiner Zeit bei Ajax und in der niederländischen Nationalmannschaft regelmäßig Nachwuchsspieler ein und schenkte ihnen auch über längere Zeiträume das Vertrauen.

Auch in Sachen Leidensfähigkeit kennt sich van Basten, der seit 2009 vereinslos ist, aus. Er trat bei seiner letzten Trainerstation Ajax Amsterdam nach 15 Monaten wegen anhaltender Erfolglosigkeit zurück.

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.