2. Fußball-Bundesliga Hannover 96 trennt sich von Trainer Slomka

Im Sommer hatte er zum zweiten Mal den Trainerjob bei 96 übernommen, nun ist er ihn zum zweiten Mal wieder los: Hannover hat Trainer Mirko Slomka mit sofortiger Wirkung freigestellt.

Steffen/dpa

Hannover 96 hat sich von Trainer Mirko Slomka getrennt. Dies gab der Fußball-Zweitligist am Sonntag bekannt. Zwei Tage zuvor hatte die Mannschaft beim 1:1 (1:0) gegen den SV Sandhausen enttäuscht. 96 hat unter Slomka nur drei der zwölf Ligaspiele gewonnen, im Pokal war das Team in der ersten Runde am Karlsruher SC gescheitert.

"Leider ist es nicht gelungen, die Entwicklung der Mannschaft so voranzutreiben, wie wir es uns gewünscht haben", wird Sportdirektor Jan Schlaudraff zitiert. "Insbesondere sechs Heimspiele ohne einen einzigen Sieg sind unterm Strich einfach zu wenig."

Hannover hinkt den eigenen Ansprüchen weit hinterher. Statt wie angepeilt um den direkten Wiederaufstieg zu spielen, finden sich die Niedersachsen im unteren Tabellendrittel wieder.

Slomka hatte den Trainerjob in Hannover erst im Sommer als Nachfolger von Thomas Doll übernommen. Für den 52-Jährigen war es die zweite Amtszeit bei den Roten. Bereits zwischen Januar 2010 und Weihnachten 2013 hatte Slomka den Klub als Cheftrainer betreut und in dieser Zeit zweimal in den Europacup geführt.

sak/dpa/sid



insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rockboy 03.11.2019
1. Schlechte und falsche Entscheidung!
Kind und Schlaudraff können sich nicht vor der Saison hinstellen und sagen, wir machen den Neuanfang mit Slomka auch wenn es vielleicht 2 Jahre dauert, bis wir wieder aufsteigen, um dann, nach ein Paar Spielen wo es nicht so läuft wie erhofft, den Trainer rauszuschmeissen! Nan hatte deutlich betont, den Coach die Zeit zu geben, die es eben braucht. Das ist wieder mal typisch für die Roten! Viel gelaber, nix dahinter! Viel Glück, Mirko! Hr. Kind wird das noch bereuen...und wir Fans weiter leiden...
spmc-135322777912941 03.11.2019
2. Na, ich weiss nicht so recht ...
ich mag den Mirko Slomka gut leiden aber wenn man sich seine Laufbahn anschaut wurde er überall freigestellt oder entlassen.
Hans_Suppengrün 03.11.2019
3.
Auf was soll man denn noch warten? Freitag Abend war ein Offenbarungseid: Keine Spielidee, nur Zufall im Spielaufbau, ab der 60. Minute nur noch lange Bälle ins Nirgendwo, keine Einstellung der Spieler und hängende Köpfe, seltsame Wechsel und dann auch noch konditionelle Defizite... Irgendwas davon hätte ein Trainer in den ersten 4 Monaten schon mal abstellen können. Wenn man aber nicht die geringste Verbesserungen in auch nur einem dieser Bereiche erkennen kann, darf sich ein Trainer nicht über eine Entlassung wundern.
upima 03.11.2019
4. Überfällig
Die Entscheidung, sich von Mirko Slomka zu trennen, war überfällig und wäre klugerweise schon nach dem Sieg gegen Dresden zu treffen gewesen. Dann hätte man die Länderspielpause nutzen können um in Ruhe einen Trainer zu suchen und dann einen Neuanfang zu starten. Nun hat man wieder einige Spieltage dran gegeben, in dem Wissen, dass sich gar nichts verändert.
dr.frustus 03.11.2019
5. Der General…
…fehler war, Slomka überhaupt zu holen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.