+++ Liveticker Champions League 2013 +++ So lief das Finale zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund

Die Euro 2020 ist abgesagt. Eine gute Gelegenheit, alte Fußballklassiker anzuschauen. Verfolgen Sie das Champions-League-Finale 2013 zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund im (Re-)Liveticker!
Weidenfeller (l.) gegen Robben (r.), BVB gegen die Bayern

Weidenfeller (l.) gegen Robben (r.), BVB gegen die Bayern

Foto:

Camera 4/ imago images

  • Robben
    89'
    2:1
    1:1
    68'
    Gündogan
    Mandzukic
    60'
    1:0
  • Postgame

  • 4/29/20 7:16 PM
    Stimmt, Peter. So gut hatte ich es wirklich nicht in Erinnerung. Das hat Spaß gemacht. Wir sagen tschüs und bis hoffentlich bald!
  • 4/29/20 7:15 PM
    Ein hochklassiges und spannendes Finale war das, auch ganz ohne deutsche Brille. Das hat nicht nur Spaß gemacht zu tickern, sondern auch es noch einmal anzuschauen. Das ist ja auch nicht bei jeder Konserve so.
  • 4/29/20 7:13 PM
    Klopp applaudiert, er muss noch sechs Jahre warten. Dann dürfen Johannes B Kerner und er auch endlich feiern.
  • 4/29/20 7:13 PM
    Ich weiß es nicht. Mir fehlt jetzt auch die Kraft für eine Intensivrecherche.
  • 4/29/20 7:12 PM
    Bach, tatsächlich. Was macht der denn da?
  • 4/29/20 7:11 PM
    Anatoli Timoschtschuk. Auch ein unbesungener Champions-League-Sieger, der mitjubeln darf.
  • 4/29/20 7:11 PM
    Pizarro sehen wir da, Kroos, Contento und... den jungen Emre Can. Jaja, auch der war damals bei den Bayern dabei.
  • 4/29/20 7:10 PM
    Reif über Hoeneß: "Das hat Ausmaße einer griechischen Tragödie." Die Börsenkurse als Scherbengericht.
  • 4/29/20 7:10 PM
    Platini, Infantino, Bach, Seehofer. Eine Ehrentribüne wie ein Fahndungsfoto.
  • 4/29/20 7:09 PM
    Angela Merkel gratuliert, später im Jahr konnte sie selbst noch feiern. Auch sie konnte ja nicht wissen, was da alles noch auf sie zukommt.

  • 4/29/20 7:08 PM
    Mario Gomez hat mir in einem Interview mal erzählt, wie unglaublich gut es Heynckes es damals verstanden hat, 17-18 Spieler die ganze Saison mitzunehmen. Und das sagte er als jemand, der im Finale in der Nachspielzeit kam und Mandzukic zuvor eine schwache Phase hatte.
  • 4/29/20 7:07 PM
    Jupp Heynckes wurden danach Kränze geflochten. Er musste später ja noch bei den Bayern aushelfen, der Gladbacher Jupp Heynckes war spätestens mit dem Triple ein Ur-Bayer. Mit 68 Jahren auf der Spitze.
  • 4/29/20 7:05 PM
    Da ist es vorbei. Die Bayern haben gewonnen.
  •  

    Game over! Final Score: 2:1

    Aus.
  • Half 2

  • 90'+4
    Sein drittes Champions-League-Finale...
  • 90'+4
    Mario Gomez, Europapokalsieger.
  • 90'+4

    Substitution - Bayern München Out: Mandzukic. In: Gomez.

  • 90'+4
    Ein großartiges Finale von der ersten bis zur letzten Minute. Gerade mal 10-15 Minuten Leerlauf.
  • 90'+2
    "Robben an beiden Toren beteiligt!" Nimm das, Franz.
  • 90'+1

    Substitution - Bayern München Out: Ribéry. In: Luiz Gustavo.

  • 90'+1

    Substitution - Borussia Dortmund Out: S.Bender. In: Sahin.

  • 90'+1
    Die Bayern ab jetzt nur noch so:
  • 90'+1

    Substitution - Borussia Dortmund Out: Kuba. In: Schieber.

  • 90'
    Was hab ich ihm das damals gegönnt, nach den Elfer-Fehlschüssen gegen Dortmund und Chelsea im Jahr zuvor.
  • 89'

    Goal! Bayern München Robben

    Was für ein Kunststück. Ribéry legt mit dem Rücken vor, Robben tänzelt durch zwei Verteidiger hindurch und legt den Ball so kunstgerecht an Weidenfeller vorbei. Bayern München have reached the Promised land.
  • 88'
    Letzte Warnung der Bayern durch Schweinsteiger. Sträflich missachtet.
  • 86'
    Es spitzt sich zu. Die Bayern wissen, wie es ist, wenn sich Finals ganz am Ende entscheiden.
  • 86'
    Ja, Alaba war schon sehr stark. Bei Robben kommen am Ende die Torvorlage und das technisch nicht so einfache 2:1 in die Bewertung rein. Und natürlich das alte Dilemma: Wenn du fünf Chancen versiebst, hast du dich zuvor ja fünfmal so gut bewegt, dass du die Chance bekommen hast.
  • 84'
    Arjen Robben war für den Kicker der Mann des Spiels. Finde ich schwer zu sagen. Boateng, Alaba, ebenbürtige Kandidaten.
  • 84'
    Rummenigge ruckelt an seiner Krawatte, als sei sie sieben Nummern zu eng.
  • 82'
    Ja, sie waren dann schon überlegen. Ob es für den Sieg ausgereicht hätte? Müßig, hat es ja.
  • 81'
    Ich hatte es so in Erinnerung, dass sich die Bayern in den 20 Minuten nach dem 1:1 den Sieg verdienten. Schaun wir mal, ob ich das so richtig abgespeichert hatte.
  • 81'
    In diesem Spiel ist mindestens so viel Action wie im erfolgreichsten internationalen Film 2013.
  • 80'
    Ups, Lewandowski steigt Boateng auf den Unterschenkel. Also bei Ribéry wäre man sich jetzt mit einem Urteil einig.
  • 79'
    "Dieses Finale ist elektrisierend", sagt Reif und ich stimme ihm vollumfänglich zu.
  • 79'
    Die Dortmunder wirkten zu dieser Phase doch schon reichlich angeknockt. Verlängerung hätte man sich besser nicht ausmalen wollen.
  • 78'
    Subotic hält Müller als letzter Mann, doch Rizzoli lässt Vorteil laufen. Sehr viel Glück für den BVB-Abwehrspieler.
  • 78'
    Reif prophezeit: "Ribéry wartet noch auf seinen großen Moment." Ob der noch kommt? Vielleicht ja in der 89. Minute.
  • 77'
    David Alaba, großartige Schusstechnik. Aber das ist bekannt. Weidenfeller lenkt ab zur Ecke.


  • 76'
    Jetzt ist vielleicht der richtige Moment, um an die Tollpatschigkeit des FC Arsenal zu erinnern. Im Achtelfinale führten sie nach einem 1:3 zu Hause 2:0 gegen die Bayern und ließen es ruhig angehen, weil man nicht auf dem Schirm hatte, dass man bei einem weiteren Tor das Viertelfinale erreicht hätte.
  • 75'
    Es war doch ganz schön viel Gift im Spiel. Ist jetzt nicht so überraschend, aber hatte ich auch nicht mehr so abgespeichert.
  • 74'
    Ribéry gegen Großkreutz. Da kann es keine Gewinner geben.
  • 73'

    Yellow Card Borussia Dortmund Großkreutz

  • 73'

    Yellow Card Bayern München Ribéry

  • 73'
    De Grätsche des Jahres vollführte Neven Subotic. Gegen Arjen Robben Das Ding hängt eingerahmt in jedem schwarzgelben Haushalt. Klopp feiert an der Seitenlinie.
  • 71'
    Ja, Mario Götze hatte es gut. Er konnte bei jedem der drei Tore jubeln.
  • 71'
    Und wer jubelte denn da mit großem BVB-Herzen?
  • 70'
    Die Bayernfans denken in Abwandlung des Films des Jahres: Fack ju Dante

  • 68'

    Goal! Borussia Dortmund Gündogan

    Ilkay Gündogan bleibt ganz cool. Sein erster Elfmeter für Dortmund. So wichtig. Und am Ende doch so unwichtig.
  • 67'

    Penalty kick caused by a foul. Borussia Dortmund Reus Dante

    Und dann plötzlich Elfmeter. Dante so ungeschickt gegen seinen Ex-Kollegen Reus. Rizzoli pfeift. Und lässt Gelb-Rot gegen Dante stecken. Viel Glück für den Münchner, passte aber zur Spielleitung von Rizzoli.
  • 66'
    So gehen die Bayern derzeit.

  • 65'
    Rizzoli hat da schon eine Menge durchgehen lassen.
  • 64'
    Die Zeitlupe zeigt erst, wie knapp es war, dass Roben den Ball an Weidenfeller vorbei gebracht hat.
  • 64'
    In den vier Viertelfinal- und Halbfinalpartien gegen Juventus und Barcelona hatten die Bayern kein Tor kassiert. Sichere Sache nach dem 1:0 also.
  • 63'
    Reif bekommt einen Zettel gereicht: Das war das 300. Champions-League-Tor der Bayern.
  • 62'
    Normalerweise sollte man denken, dass das Spiel jetzt in eine Richtung läuft. Tut es auch, aber nur acht Minuten lang.
  • 60'

    Goal! Bayern München Mandzukic

    Da ist es, und der geschmähte Robben ist maßgeblich beteiligt. Er spielt den Ball nach innen, Mandzukic muss nur abstauben. Starke Einleitung von Ribéry zuvor. Die Bayern waren in Führung.
  • 59'
    Die erste Viertelstunde nach der Pause sollte man den Ministerpräsidenten morgen nicht zur Begutachtung vorlegen. Sehr körperlich.
  • 58'
    Derzeit viele Szenen, die nicht unbedingt für das Abstandsgebot im Fußball sprechen.
  • 56'
    Ribéry bis hierhin noch ohne Landgewinn.
  • 55'
    Beckenbauer als Experte, Platini auf der Ehrentribüne, Blatter sicher auch irgendwo im Stadion. Hoeneß einziger Comebacker.
  • 54'
    Auch eine Außergewöhnlichkeit dieses Finals: Die ersten Auswechslungen gab es erst in der Nachspielzeit.
  • 54'
    Aber dieses Jahr wäre das ja alles anders gewesen.
  • 52'
    Ich musste mich gerade noch einmal vergewissern: Seit 2013 haben viermal Real Madrid, der FC Barcelona und der FC Liverpool die Champions League gewonnen, ein deutsches Team hat es nicht mehr ins Finale geschafft. Die unterlegenen Teams kamen je zweimal aus Spanien, England und Italien.
  • 52'
    Es war die erste Phase, in der es nicht nach einem Tor aussah. Deswegen war es klar, dass eines dann bald fallen würde.
  • 51'
    David Alaba, der ist wirklich ein Phänomen. Seit 2011 nicht wegzudenken bei den Bayern. Das sind immerhin jetzt fast zehn Jahre.
  • 50'
    Hummels und Boateng hauen sich die langen Bälle um die Ohren. Dante macht auch noch ein bisschen mit.
  • 49'
    Die erste Viertelstunde der zweiten Halbzeit war dann so, wie man es von der ersten erwartet hätte: Abtasten.
  • 48'
    Ich schlag schonmal den ganz großen Bogen, bevor es nachher zu wild wird: In den großen Finals, in denen die Bayern nicht zwingend die bessere Mannschaft waren (Atleti, Leeds, BVB, Valencia), haben sie gewonnen. In den Finals, in denen sie die bessere Mannschaft waren (Aston Villa, Porto, Manchester, Chelsea) unterlagen sie. Dazwischen gab's dann noch ein, zwei verdiente Siege/Niederlagen.
  • 47'
    Mit der Beckenbauer-Expertise bei Sky war es dann mit der Sommermärchen-Affäre vorbei.
  • 47'
    Franz als Experte mit all seiner Objektivität. Zum Ausgleich ist der Beckenbauer-Befrager JB Kerner Klopp-Intimus. Sky sorgt für Ausgewogenheit.
  • 46'
    "Robben kann keine Tore machen in entscheidenden Spielen", bilanziert Franz Beckenbauer in der Halbzeitpause. Nun gut.
  • End Half 1

  •  
    Eine höchst unterhaltsame erste Halbzeit war das in jedem Fall.
  •  
    0:0 zur Pause, und so wie dieses Ergebnis war das Jahr 2013 auch musikalisch. In etwa so.

  • Half 1

  • 44'
    Arjen Robben war erst ein Jahr zuvor noch der Buhmann in München, er war nach dem verlorenen Finale dahoam kurz vor dem Abgang, von den Fans ausgepfiffen. Die Geschichte wäre anders verlaufen.
  • 44'
    Was Robben da an Chancen vergeigt, hätte man eines bestimmt nicht gedacht: dass der heute noch trifft.
  • 43'
    Wieso "auch"?
  • 42'
    Sky blendet einen Werbehinweis ein: Bundesliga-Relegation live: Kaiserslautern gegen Hoffenheim. Da haben dann auch die Falschen gewonnen.
  • 40'
    Müller prallt mit Schmelzer am Strafraumrand zusammen. So etwas pfeift Rizzoli nicht. Andere hätten das machen können.
  • 40'
    "Auflaufunfall gibt's ansonsten nur in der Küche". Auch in Reif steckte ein Fuss.
  • 40'
    Boateng humpelt und Reif attestiert seinem potentiellen Ersatz van Buyten, dass er "in der Luft immer noch ein sehr guter Spieler ist". Böser kann man nicht loben.
  • 39'
    Die Bayern baggerten damals schon an Lewandowski herum. Wie Hummels wechselte er aber erst später nach München.
  • 39'
    Die Trainer müssen da auch gelitten haben wie sonstnochwas. So viele Chancen auf beiden Seiten...
  • 38'
    Müller und Mandzukic mit der nächsten Chance. Das war schon eine sensationelle erste Hälfte.
  • 37'
    Reif mäkelt an Robben herum. Abwarten.
  • 37'
    Manuel Neuer wurde damals noch als Ex-Schalker bezeichnet. Es war da noch nicht ewig her, dass es die "Koan Neuer"-Plakate in München gab.
  • 36'
    Jetzt rappelt's fast auf der anderen Seite: Lewandowski aus halbrechter Position ziemlich frei, doch Neuer pumpt sich auf 3,5 x 3 Meter auf und verhindert das 0:1.
  • 36'
    "Die Bayern mit einem Anflug von Spielkontrolle." Ein so typischer Reif-Satz.
  • 35'
    Uli Hoeneß faltet die Hände. Was für ein Symbolbild.
  • 34'
    Thomas Müller, der Matchwinner-Typ schlechthin, bis dahin komplett unsichtbar. Ein bisschen wie im WM-Endspiel in Rio. Unsichtbarer war er nur im WM-Halbfinale 2010.
  • 33'
    "So muss man halten, wenn man Nationalspieler werden will, aber das will er ja nicht mehr", gackert Reif. Ein Jahr später war Weidenfeller, der ewig Verschmähte, als Ersatz seines damaligen Gegenübers Neuer Weltmeister.
  • 31'
    Ribérys Wischer hat die Bayern wach gemacht. Robben steht allein vor Weidenfeller, und was macht er? Er denkt ans WM-Endspiel 2010, und Weidenfeller wird zum Cassilas.
  • 30'
    Watzke hat dieses Finale sich seitdem übrigens nicht mehr angeguckt. Wir tickern dies also auch exklusiv für ihn. Noch stehts 0:0, Herr Watzke, also keine Panik. Das wird schon noch.
  • 29'

    Yellow Card Bayern München Dante

    Dante, der brasilianische Nationalspieler, lässt Reus auflaufen. Gelb.
  • 28'
    Eine Menge los vor beiden Toren, mehr noch, als ich im Gedächtnis hatte. Aki Watzke hat gestern im SPIEGEL-Interview gesagt, es sei das mit Abstand beste Endspiel gewesen der letzten Jahre. So ganz falsch liegt Watzke auch nicht immer.
  • 27'
    Bei der Ecke danach köpft Martínez knapp vorbei. Nach knapp 30 Minuten waren damit auch die Bayern in der Partie angekommen.
  • 27'
    Jetzt auch die Bayern mit der ersten Chance: Weidenfeller pariert einen Kopfball von Mandzukic sehr, sehr stark.
  • 27'
    "Und was Ribery da macht, geht gar nicht." Kennt Reif Ribery etwa nicht? Der Arm gehts raus, aber Rizzoli macht nichts. Und denkt ein Jahr später bei Neuer gegen Higuain, damals habe ich doch auch nichts gemacht.
  • 25'
    Marcel Reifs berühmtester Fast-Namensvetter gehörte übrigens, Überleitung, ich hör dir trapsen, zu den prominenten Toten des Jahres: Marcel Reich-Ranicki. So wie Ottfried Preussler, Eddi Arent, Maggie Thatcher und Heinz Flohe. Und Pal Csernai. Und Dieter Hildebrandt. Und Bert Trautmann.
  • 25'
    Das sind so Informationen, die hat in meinen ersten Schichten beim SPIEGEL Tickerkollege Malte Müller-Michaelis immer rausgehauen.
  • 23'
    "London und Dortmund liegen auf dem exakt gleichen Breitengrad." Reif lässt nichts aus.
  • 23'
    Nach dem Schuss von Sven Bender, den Neuer gehalten hat, habe ich damals gedacht: Das kann jetzt nur für die Bayern ausgehen. Ich schwöre.
  • 22'
    Er stand ja auch im WM-Finale schon zur Einwechslung bereit, bevor sich Löw doch noch für Mertesacker entschied.
  • 21'
    Großkreutz im Champions-League-Endspiel. Allein das ist episch. Und spricht für Klopp.
  • 20'
    Die damalige Frisur von Marco Reus wäre im Lockdown auch nicht denkbar, aber eingeführt hatte er sich in seinem ersten BVB-Jahr bereits stark. Bis heute ist er die Führungsfigur der Dortmunder, das ist unbezweifelbar.
  • 20'
    Großkreutz lässt Schweinsteiger hauchzart aussteigen und schickt Reus, der auch von einer Lahm-Grätsche nicht zu stoppen ist und Neuer zur nächsten Parade zwingt. 5:0 Ecken nach knapp 20 Minuten für den BVB.
  • 19'
    Das kommt ja noch.
  • 18'
    Die beste Nachricht für die Bayern zu diesem Zeitpunkt war: das Ergebnis. Und dass Ribéry noch nicht ausgetickt war.
  • 17'
    Die Bayern waren in dieser Phase fast eingeschnürt, und das war keine Rope-a-Dope-Taktik. Der BVB drehte ihnen ziemlich die Luft ab. Gebracht hat es wenig, aber die Chancen waren da.
  • 15'
    Und die größte Chance direkt hinterher: Reus hat am rechten Flügel Luft, passt scharf in die Mitte, wo Kuba abzieht und Neuer zu einer starken Rettungsaktion zwingt. Die Anfangsphase ging komplett an den BVB.
  • 14'
    Lewandowski zieht ab, Neuer hält die Hand hoch und lenkt den Ball ab. Das wäre ja was gewesen, wenn Lewandowski gegen seinen späteren Klub getroffen hätte.
  • 13'
    Reif fragt: Ob Götze jemals nochmals die Chance bekommt, in einem großen Finale zu spielen? Man kann ihm sagen: Ja, die bekommt er noch.
  • 13'
    "Götze sitzt zum letzten als Dortmunder in einem Stadion... also auf absehbare Zeit." Reif wusste das schon prophetisch richtig einzuschätzen.
  • 11'
    Ich fand Reif in all seiner Blasiertheit ja wunderbar. Da war das würdevolle Finalkribbeln in der Stimme integriert.
  • 11'
    Erster Warnschuss durch Blaszczykowski. Jetzt folgten die besten 15 Dortmunder Minuten.
  • 10'
    "Liebevollst": Marcel Reif drechselt schon wieder an der deutschen Sprache herum. Er war da natürlich schon Reporter-Prominenz, aber auch zurecht. Noch weit weg von seinen Instant-Analysen bei BILD-TV.
  • 8'
    Boateng mit der Kopfballabwehr. Eine seiner stärksten Szenen sollte ja erst nach Schlusspfiff kommen, als er Subotic als Revanche für dessen Unsportlichkeit beim Robben-Elfmeterfehlschuss im Jahr zuvor ein paar Takte erzählte.
  • 8'
    Die Dortmunder sammelten am Anfang Eckbälle. Mit Hummels hatte man ja auch einen vortrefflichen Kopfballspieler in den Reihen.
  • 7'
    Im Mittelfeld bei Dortmund Ilkay Gündogan, der seine große Qualität beim BVB nur teilweise andeuten konnte. Erst bei ManCity war er dann auch mal länger verletzungsfrei, beim BVB blühte er nie so richtig auf. Unbestritten ein Juwel.
  • 6'
    Die Bayern zunächst mit schweren Beinen und dem sichtlichen Bemühen, das Ganze zu beruhigen. Der Druck nach dem verlorenen Finale im Jahr zuvor war immens.
  • 5'
    Jakub Blaszczykowski wird in Livetickern vorzugsweise Kuba genannt.
  • 2'
    Bei den Bayern Manduzkic im Sturm. Heynckes hatte 12/13 ein bemerkenswertes Jobsharing zwischen Mandzukic und Gomez gemanagt. In der Woche darauf durfte Gomez im Pokalfinale spielen - und er erzielte in seinem letzten Spiel für die Bayern zwei Treffer.
  • 2'
    Der BVB machte von Beginn an Dampf. das war die Taktik von Klopp, und damit sollte er die Bayern zunächst ziemlich überraschen.
  • 2'
    Mit Dante und Marco Reus standen immerhin zwei Gladbacher in dem Finale. So rechnet man als Borussen-Fan.
  • 1'

    Livecast started!

    Das Spiel in Wembley hat begonnen.
  • Pregame

  • 4/29/20 5:29 PM
    Jürgen Klopp in Nadel und Zwirn.
  • 4/29/20 5:29 PM
    Reif eröffnet den Abend mit dem Hinweis, das "Weidenfeller eine Riesensaison gespielt" hat. Er hat sich das grandios verkniffen.
  • 4/29/20 5:28 PM
    Du liebe Güte, war das schlimm. Das kam in seiner kompletten Abgedrehtheit völlig überraschend. Krieg ich heute noch Gänsehaut beziehungsweise Ohnmachtsattacken beim Anblick des stolzen Pauls. Damit wäre ich auch bereit für den Anpfiff.
  • 4/29/20 5:26 PM
    Anschließend sollte es ein Spiel mit offenem Visier werden, das hätte der Ritterschaft gefallen.
  • 4/29/20 5:26 PM
    Zum Auftaktprogramm des Finals in Wembley gehörte der legendäre Auftritt des Rüstungswettlaufs zwischen Paul Breitner und Lars Ricken. Eigentlich war Hoeneß in diesen Wochen der Schwarze Ritter, aber Breitner und Ricken setzten mit ihrem Mummenschanz noch eins drauf.
  • 4/29/20 5:23 PM
    91 Punkte in der Liga. Das gab es vorher noch nie.
  • 4/29/20 5:22 PM
    Um noch einmal die Ausgangsbedingungen abzuklopfen: Die Bayern hatten in jener Saison alles in Grund und Boden gespielt und mit einer herausragenden Punkteausbeute die Spielzeit als Erster beendet. Eine Woche später sollten sie sich mit einem 3:2 gegen den VfB auch das Triple sichern. Gegen den BVB, den Double-Gewinner des Vorjahres, hatte man bereits dreimal gespielt, zweimal 1:1 in der Liga, im Pokal gab es ein knappes 1:0 zu Hause.
  • 4/29/20 5:19 PM
    Zum German Clasico kam es auch am Mikrofon. Fürs ZDF übertrug Béla Réthy, bei Sky Marcel Reif.
  • 4/29/20 5:16 PM
    Schiedsrichter der Partie in Wembley war der Italiener Nicola Rizzoli, Schiedsrichter des Jahres und ein gutes Jahr später dadurch berühmt, dass er sich zumindest dem deutschen WM-Endspielsieg in Rio nicht in den Weg stellte.
  • 4/29/20 5:12 PM
    Weitaus weniger Aufregung als das Fehlen von Götze verursachte die Abwesenheit von Bayern-Mittelfeldspieler Toni Kroos. Auch das kann man den Nachgeborenen nur schwerlich vermitteln. Aber ob er statt Schweinsteiger oder Martínez gespielt hätte? Wohl kaum. Zudem war er im Bayern-Kosmos nach dem verweigerten Strafstoß im Finale des Vorjahres, dem Trauma gegen Chelsea, auch nicht mehr so wohlgelitten. Ein Jahr später sollte er dann zu Real Madrid wechseln, was auch nicht auf gewaltige Gegenwehr stieß.
  • 4/29/20 5:07 PM
    Und noch einer stand im Mittelpunkt, obwohl er nicht mitgespielt hat. Auf der Tribüne saß Uli Hoeneß, der - sagen wir mal - turbulente Wochen hinter sich und eine Gefängnisstrafe vor sich hatte.
  • 4/29/20 5:03 PM
    Im Vorfeld des Spiels hatten sich die Medien natürlich überschlagen. Jürgen Klopp war da schon der Darling der britischen Zeitungen und wurde als Neuerfinder des Pressingfußballs gefeiert. Im Boulevard waren sie derweil extrem findig, was die Namensgebung des Spiels anging: Germanico, Teutonico - das hätte die "Daily Mail" tatsächlich sich nicht besser ausdenken können.
  • 4/29/20 4:59 PM
    Das Halbfinale des BVB gegen Real mit dem 4:1 war auch deswegen so besonders, weil am Abend zuvor der Transfer von Mario Götze vom BVB zu den Bayern durchgestochen worden war. Inklusive größtmöglicher öffentlicher Unruhe, Bürgerkriegsnähe. Man darf nicht vergessen, dass Götze damals als aufregendster Fußballer ever galt. Was man der heutigen Jugend kaum noch vermitteln kann. Im Endspiel fehlte er dann beiden Teams. Nie kam ein Muskelfaserriss zur passenderen Zeit.
  • 4/29/20 4:58 PM
    Apropos Gladbach und Quali: Die 2. Qualifikationsrunde hatte schon im Juli 2012 ein Highlight zu bieten: Der luxemburgische Vertreter aus Düdelingen schmiss damals Red Bull Salzburg unter Trainer Roger Schmidt aus dem Wettbewerb. Sadio Mané und Kevin Kampl mussten noch ein wenig länger auf Champions-League-Fußball warten
  • 4/29/20 4:55 PM
    Ich muss auch noch etwas Anekdotisches beisteuern: Nach dem letzten Liveticker gab es freundschaftlich böses Blut, weil ich die beteiligten Personen beim CL-Finale 1999 verwechselt hatte. Bei der heutigen Partie bin ich mir sicher: Die habe ich mit Kumpel Marc und mir unbekannten Menschen beim generösen Kollegen Sorgenfrei auf der privaten Leinwand geschaut.
  • 4/29/20 4:52 PM
    Die Champions-League-Saison 2012/2013 war aus deutscher Sicht ein ziemlicher Genuss. Auch wenn es die Gladbacher schon in der Quali gegen Kiew versemmelten. Die Bayern, der BVB und auch Schalke (vor Arsenal!) hatten ihre Gruppen gewonnen. Während S04 dann im Achtelfinae gegen Gala rausflog, sorgten die beiden späteren Endspielteilnehmer für sensationelle Partien: Dortmunds Doppel-Last-Minute-Sieg gegen Malaga, das 4:1 gegen Real, die Münchner Partien gegen Juventus (jeweils 2:0) und die Demonstration gegen den FC Barcelona (4:0, 3:0)... da hatten sich nicht zwei Teams ins Endspiel geschummelt, sondern das waren in jener Saison auch die beiden besten europäischen Mannschaften.
  • 4/29/20 4:45 PM
    Hallo auch von meiner Seite - 2013, das ist ja fast schon nicht mehr historisch zu nennen, das war ja quasi gestern. Tatsächlich habe ich das Spiel damals schon vom Büro aus im Wochenenddienst begleitet und den Spielbericht geschrieben. In Erinnerung bleibt mir der damalige Chef vom Dienst, der zwei Minuten vor dem Abpfiff "erst mal eine rauchen" gegangen ist und dann nicht am Platz war, als das Spiel beendet wurde. Die Nachricht vom Sieg der Bayern hat sich dann doch irgendwie verbreitet.
  • 4/29/20 8:43 AM
    Herzlich willkommen beim nächsten historischen SPIEGEL-Liveticker. Heute schauen Peter Ahrens und Marco Fuchs zurück auf das erste und bislang einzige deutsch-deutsche Finale im Landesmeistercup bzw. der Königsklasse, das Endspiel der Champions League 2013 zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund. Anpfiff ist um 19.30 Uhr, die Vorberichte starten entsprechend. Viel Spaß!
Tickaroo Live Blog Software