HSV - Lautern Pfälzer weiter im Siegestaumel

Dortmund-Verfolger 1. FC Kaiserslautern ließ sich auch von einem in der ersten Halbzeit konfusen Hamburger SV nicht aus der Erfolgsspur drängen.


Lauterns Lincoln bezwingt HSV-Keeper Martin Pieckenhagen
DPA

Lauterns Lincoln bezwingt HSV-Keeper Martin Pieckenhagen

Hamburg - Vor 42.073 Zuschauern in der AOL-Arena bezwangen die Pfälzer den HSV mit 3:2 (3:0) und feierten damit ihren vierten Sieg in Folge. Die brasilianische Neuverpflichtung Lincoln legte mit einem Doppelschlag binnen vier Minuten (18. und 22.) den Grundstein für den Erfolg der Lauterer.

Der Luxemburger Jeff Strasser baute die Führung in der 28. Minute auf 3:0 aus. Für den HSV verkürzten Nico Jan Hoogma (56.) und Erik Meijer (64.). In der langen Historie von Spielen beider Mannschaften mussten die Hamburger erst die fünfte Niederlage im 38. Heimspiel hinnehmen.

Trotz des Sieges war FCK-Teamchef Andreas Brehme ungehalten. "Wenn man den Gegner so beherrscht und 3:0 führt, dann darf man nicht mehr in Schwierigkeiten kommen", kritisierte er: "Wir müssen noch sehr viele Fehler abstellen." Lobende Worte fand der Weltmeister für seinen zweifachen Torschützen Lincoln: "Er war in der ersten Halbzeit überragend."

HSV weiter auf dem Weg nach unten

Beim HSV machte sich unterdessen Katzenjammer breit. Stürmer Meijer sieht sein Team, dass sich als Ziel einen Uefa-Cup-Platz gesetzt hat, nun auf dem Weg ins Mittelmaß. "Wenn wir die Heimspiele nicht gewinnen, haben wir unter den ersten Sechs nichts zu suchen. Dann gehört man ins Mittelfeld", meinte der Niederländer.

Die mit großem Engagement ins Spiel gestarteten Hamburger hatten zunächst die besseren Szenen. Mit schnellem Kombinationsfußball überliefen sie die Abwehr der Pfälzer, konnten den Ball aber nicht im Lauterer Tor unterbringen. Meijer (4.) und Mehdi Mahdavikia (9.) verpassten nur knapp. Doch der HSV beging den Fehler, den Gästen im Mittelfeld zu viel Raum zu lassen. "Die erste Halbzeit war grottenschlecht", fluchte HSV-Abwehrspieler Hoogma, "da hat man dann kaum noch Möglichkeiten, den Rückstand aufzuholen."

Lincoln führte die HSV-Abwehr vor

Die 15 Minuten recht zurückhaltend agierenden Lauterer rissen die Gastgeber aus allen Träumen. Lincoln düpierte die HSV-Verteidigung gleich zweimal. Zunächst spielte er Bewacher Stig Töfting den Ball durch die Beine und ließ Schlussmann Martin Pieckenhagen keine Chance, dann versetzte er mit gekonnter Körpertäuschung die gesamte Abwehr der Hamburger und schob zum 2:0 ein.

Die Gastgeber waren nun vollends von der Rolle. Selbst dem stellungssicheren Torwart Pieckenhagen unterlief ein kapitaler Schnitzer, als er Strassers haltbaren Schuss aus spitzem Winkel zum 0:3 ins Netz passieren ließ.

Jörg Albertz war eine Enttäuschung

Nach dem Seitenwechsel entfachten die Hamburger jedoch einen begeisternden Sturmlauf aufs Lauterer Tor. Trainer Frank Pagelsdorf hatte mit der Einwechslung von Marcel Ketelaer für Bernd Hollerbach und Marinus Bester für den enttäuschenden Jörg Albertz das richtige Signal gesetzt. "In der Pause haben wir uns Mut zugesprochen und dann auch das Spiel bestimmt", erklärte Meijer den Umschwung: "Wir haben alles versucht. Aber am Ende hat es nicht gereicht."

Die Pfälzer hatten Mühe, in der Dauerbelagerung ihres Tores die Übersicht zu behalten. Kapitän Thomas Hengen und Mario Basler mussten für ihren bereits geschlagenen Torhüter Georg Koch Schüsse von Meijer (48.) und Bester (50.) auf der Linie parieren. Gegen die Kopfbälle von Hoogma (56.) und Meijer (64.) war aber die gesamte FCK-Abwehr machtlos. Doch der letztlich verdiente Ausgleich blieb den Gastgebern versagt.


Hamburger SV - 1. FC Kaiserslautern 2:3 (0:3)
0:1 Lincoln (18.)
0:2 Lincoln (22.)
0:3 Strasser (28.)
1:3 Hoogma (56.)
2:3 Meijer (64.)
HSV: Pieckenhagen - Hertzsch, Hoogma, Panadic - Groth, Töfting (89. Maltritz), Albertz (46. Bester), Hollerbach (31. Ketelaer) - Mahdavikia, Meijer, Heinz
Kaiserslautern: Georg Koch - Harry Koch (66. Klos), Hengen, Knavs - Basler, Ratinho (57. Riedl), Ramzy, Strasser - Lincoln - Lokvenc, Pettersson (73. Klose)
Schiedsrichter: Fleischer (Hallstadt)
Zuschauer: 42.073
Gelbe Karten: Pieckenhagen (2), Hoogma - Klose

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.